Frage von Meepsi, 103

Depressiv oder ganz normal?

Hallo,

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin gerne eine Perfektionistin. Gelingt mir etwas nicht, könnt ich heulen. Und auch wenn ich nur die kleinste Kritik kriege. Ich versuche mir das nie anmerken zu lassen, aber ich mache mir auch noch Jahre danach Gedanken darüber. Wenn jemand etwas zu mir sagt, was eigentlich auch gar nicht wirklich ernst gemeint ist, bleibt es für immer und ewig in meinem Kopf. Und es geht nicht weg. Und es lässt mich Nachts nicht schlafen. Fehler die ich mache verfolgen mich überall hin. Freunde hab ich. Aber keinen zum Reden. Ich kann niemandem trauen. Nichtmal meiner besten Freundin. Ich habe angst, etwas Falsches zu sagen und ausgelacht zu werden. Ich hasse peinliche Momente. Ich werde sofort rot und mein ganzer Körper zittert. Genauso wie wenn ich mit jemandem über ernste Themen rede. Ich werde nervös und zittere. Viele Menschen fragen mich, ob ich traurig bin. Sie sagen ich gucke traurig und bin ruhig und ich sollte mehr lächeln. Und eigentlich gucke ich normal ( glaub ich ). Aber ich glaube das ist so, da ich Angst hab. Mir ist die Meinung andere sehr wichtig. Aber egal was ich mache, es ist falsch. Dieses ruhige und traurige wird mir sofort von jedem zugeschrieben ohne etwas machen zu können. Und wenn ich dann mal lache, und glücklich bin, sagen alle ooh die kann ja auch lachen. Und in diesem Moment sinkt mein selbstwertgefühl. Ich weine zudem auch viel. Jedesmal wenn ich schlafen gehe. Schlafen gehen ist eigentlich meine Lieblingsbeschäftigung. Ich bin in meinen Träumen in einer ganz anderen Welt, so wie ich sie will. Aber der Weg dahin ,über alle Gedanken die mich plagen, ist ein ziemlich langer. Und obwohl ich den ganzen Tag immer nur müde bin und dauer gähne, kann ich Abends nie einschlafen. Ich höre dann meistens 'Einschlaf Lieder' auf youtube. Meine Eltern haben schon seit einem halben Jahr sehr heftigen streit. Beide beschuldigen sich. Und mich ziehen sie sehr mit rein. Ich habe ein großen Bruder und eine kleine Schwester. Beide sind sehr parteiisch und sind auf Mamas Seite. Ich bin die neutrale, die natürlich doch die ruhe bewart. Und deshalb kommen sie immer zu mir. Erzählen mir ihre Probleme und ihre Sicht. Und wollen von mir hören das ich auf ihrer Seite bin. ich habe ihnen oft gesagt, sie sollen mich raushalten. Aber nein. Ich bin dann eh meistens in meinem Zimmer und weine. Ich will einfach das es aufhört. Ich hab sehr sehr große Angst vor der Zukunft ( und auch vor der Vergangenheit ). Angst, wie es mit meinen Eltern weiter geht. Angst, wie es mit der Schule sein wird. Angst, dass ich meine einzige Bezugsperson verlieren könnte ( meinen Freund ). Ich hab panische angst vor dem Alleinesein. Zudem habe ich auch ein Problem mit meinem Gewicht.. Doch trotzdem esse ich sehr viel. Ich esse immer wenn mir langweilig ist und hinterher habe ich sehr lange ein schlechtes Gewissen.

Und ich frage mich, ob das normal ist. Was soll ich tun ? Wie kann ich mich ändern ?

Antwort
von felixuser, 36

Ob du Depressiv bist oder nicht kann man so hier so nicht eindeutig klären. Das kann aber, durchaus dazu führen.

Was man aber eindeutig merkt, ist das du unter den genannten Umständen leidest.  Wie du auch schon eingesehen hast brauchst du, Hilfe um damit umgehen zu können. Das ist erstmal absolut nichts, wofür man sich schämen braucht. Im gegenteil wir leben in einer Zeit in der es Charakter und Stärke beweißt, Hilfe auch anzunehmen. 

Ob in deiner Situation eine Psychotherapie die richtige Wahl ist, hängt davon ab ob du dich den Psychotherapeuten auch anvertrauen kannst. Und außerdem ob dieser auch auf dich eingehen kann, den geeigneten Psychotherapeuten zu finden ist nicht immer ganz leicht.

Du solltest dir aber in jeden falle eine Person suchen der du dich anvertrauen kannst ein Psychotherapeut sollte eher dein langfristiges Ziel werden, da dies  nicht von heute auf morgen passieren wird.

In der Zwischenzeit hast du nicht einen guten Bekannten oder verwanden, der  auch bei deinen Eltern vermitteln könnte?

Du solltest auch nicht alles so nah an dich heran lassen, fixiere dich  auf dich selbst, und was du schon geschafft hast, wenn du ein Problem mit anderen hast sag es der Person offen und ehrlich  ins Gesicht. 

Wenn sie das nicht verstehen wollen, ignoriere sie, den sie haben dann dein mitleid auch wahrlich nicht verdient.

Was dir aber ganz wichtig sein sollte, bestrafe dich nicht selbst für die Fehler von anderen, lenk dich ab, auch Sport ist immer eine gute Hilfe in einer solchen Situation. Arbeite an dir selbst so das, du deine erfolge auch wahrnimmst.

Kommentar von Meepsi ,

Vielen Dank für deine Antwort. Aber mit meinen Eltern wird es eh nichts. Die sind Momentan zu egoistisch. 
Ich wünschte ich hätte nur ein bisschen mehr Mut und würde mich mehr trauen um offen mit anderen reden zu können. :)

Kommentar von felixuser ,

Daran solltest du Arbeiten, aber Selbstvertrauen ist keine Eigenschaft die über Nacht mal schnell entsteht. 

Dazu aber einige Tipps, sieh dich nicht als minderwertig oder schlechter als deine Mitmenschen an. Jeder hat Leichen im Keller, und ist im Grunde nur, der eine mehr, der andere weniger ein Schauspieler. Vergleiche auch nicht deine Eigenschaften oder dein Durchhaltevermögen mit anderen, ein so tolles Idol von dem du vielleicht Träumst, verrät dir nicht, was es für Fehler und Macken besitzt.

Du solltest aufhören, stetige vergleiche mit anderen zu ziehen, niemand ist Perfekt in allen Belangen. 

Die meisten Menschen haben ihren Fokus, auf kleine Bereiche im Leben gelegt, und sobald man über diesen heraus ragt, sind sie genauso Hilflos wie du dich häufig fühlst. 

Konzentriere dich auf deine Ziele, Träume und Wünsche, sicher du wirst nicht alles erfüllt bekommen, bleibe jedoch bei dem was dich erfüllt, und aufheitert.  Mach etwas aus deinen Fantasien, mach aber nicht den Fehler und versteck dich in ihnen.

Du solltest auch immer bedenken, das auch kleine Schritte nach vorne dich deinem Ziel näher bringen.

Antwort
von CaptainLeviii, 54

Hey. Erst mal tut es mir leid, dass du in so einer kack Situation bist. Sowas kann natürlich psychische Störungen "herbei rufen" wenn du aber Gewissheit haben willst, musst du dir professionelle Hilfe suchen..Aber sowas bleibt nicht spurlos an einem hängen. Wie alt bist du denn? Du könntest da weg kommen und dein eigenes Ding machen, wenn du möchtest. Kann dir gerne mehr darüber sagen :)

Kommentar von Meepsi ,

Ich bin 18 Jahre alt. Ich habe schon oft darüber nachgedacht zu einem Psychologen zu gehen. Aber wie es nun Mal bei auch bei vielen so ist, traue ich mich nicht. Ich weiß nicht wie ich das angehen sollte. Ich will natürlich das keiner davon erfährt. Vorallem meine Eltern nicht. Weg gehen kann ich nicht. Ich mache mir zu viele Sorgen um meine Familie. Ich möchte nicht, dass etwas schlimmes passiert. Mein Vater ist bereits in Psychologischer Behandlung denn er hat selber Probleme die er eigentlich nicht wahr haben will. Und er sagte mir oft, er wünschte er wäre nie geboren. Was soll ich da machen ? Ich kann nicht einfach Weg wenn ich weiß, dass mein Vater sich selber weh tun könnte

Kommentar von CaptainLeviii ,

Ok kann ich verstehen, dass du nicht weg willst und das du nicht traust zum Psychologen zu gehen. Was ich dir sagen kann, erst mal total toll von dir, dass du deinen Eltern bzw deinem Dad helfen möchtest (zur Seite stehen willst). Aber es macht dich natürlich selbst noch mehr kaputt. Du bist volljährig. Wenn du also den Schritt gehst zum Psychologen, erfahren deine Eltern absolut nichts davon. Ich kann deine Angst verstehen..ich habe mich erst mit 18 getraut, nach "Hilfe" zu suchen. Leider bleibt einem am Ende nur das übrig. Es wird sonst entweder schlimmer, oder man bekommt es selbst irgendwie "unter Kontrolle". Wünsche dir das beste!

Kommentar von Meepsi ,

Dankeschön. Ich geb mein Bestes. Hoffentlich traue ich mich bald :)

Antwort
von Hobbybastler123, 5

Ich sehe das so: Dein Problem ist die Situation deiner Eltern. Das beschäftigt dich auch nachts, deshalb kannst du nicht schlafen.

Wenn du schreibst, mit deiner besten Freundin kannst du nicht reden, dann ist das keine beste Freundin. Mit einer besten Freundin kann man über alles reden.

Such dir eine Freundin, die sehr selbstbewusst ist. Diese kann dich dann mitreißen und du wirst auch selbstbewusst. Bei meiner Tochter war das so. Versuch es und du kommst aus dem Teufelskreis heraus.

Kommentar von Meepsi ,

Ich habe in meinem ganzen Leben niemanden kennengelernt, der so selbstbewusst ist wie meine beste Freundin. Vielleicht ist das ja auch ein Problem. Ich wäre sehr gerne wie sie. Und doch habe ich angst es ihr zu erzählen, weil ich niemanden in meinem Leben der mir wichtig ist enttäuschen will. Neben ihr benehme ich mich wie ein ganz anderer Mensch.Ich bin offener und auch selbstbewusster. Aber ich sehe sie in letzter Zeit nur noch sehr selten. Und somit bin auch ich nicht mehr so oft die Person, die ich wirklich gerne wär.

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 46

Jeder 5. kriegt in seinem Leben eine Depression.
Also es ist nicht so abwegig.

Antwort
von Adroktan, 41

Du bist eine sehr harmoniebedürftige Person, die im Grunde keinen Streit ertragen kann, genauso bin ich auch!

Bleib so wie du bist, aber lass dir bitte nie all deine Energie rauben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community