Frage von 0Dreams0, 23

Depressionen,was ist los mit mir?

Meine Oma hat schwere Depressionen schon seit glaub ich 2 Jahren,denke das ich da in der 6 Klasse war.Sie war abends Stundenlang draußen keiner wusste wo sie war.Es war schon mega dunkel und das noch am Winteranfang.Meine Mutter hat abends andauert auf die Uhr geguckt und die Tür offen gelassen damit sie hören konnte ob meine Oma wieder da ist .Sie wohnt über uns .Eines Tages kam sich nicht nach Hause es war schon 24 Uhr und sie kam einfach nicht.Es war mitten in der Woche.Dann sind wir sie alle suchen geganen haben die ganzen Wälder abbgesucht doch sie nicht gefunden und sind dann wieder nach Hause.Dann musste ich ins Bett weil ich ja am nächsten Tag schule hatte,doch ich konnte in der Situation nicht einschlafen ,irgenwann um 2 kam sie dann wieder heim und am nächsten Tag hat meine mutter sie in die geschlossene ameos klinik einweisen lassen .Ich wusste nicht ob meine oma das wollte oder nicht .Auf jeden Fall musste sie sich dort ein Zimmer mit einer Dame teilen und der lange flur ging bis dann der ausgang kam ,doch der war immer geschlossen damit sie nicht abhauen konnte .Sie tat mir so leid.Jetzt wo ich 14 bin verstehe ich die ganze Situation erst ,denn neine Mutter hat nie mit mir darüber gesprochen.Ich wollte auch nie fragen da die sitation unangenehm war für mich.Nachdem sie nach 2 monaten endlassen wurde musste sie bis heute pro Tag mindestens 5 Tabletten nehmen das hab ich aber erst jetzt erfahren da sich einfach niemand mit mir darüber unterhalten wollte.Als ich mein Handy mal gesucht habe weil meine eltern es versteckt haben fand ich ein seil im Kleiderschrank das gehörte meiner Oma bestimmt denn es war kein buntes es war einfach so ein hell braunes langes seil .meine mutter hat es ihr bestimmt abgenommen .Was sie damit wohl machen wollte😢.Aber jetzt 2015 ist alles besser durch die Tabletten nur manchmal hat sie noch ihre Phasen.2014 hat sich ein bekannter von uns erhängt im Wald und jetzt vor kurzem meine Tante aus dem Ausland.Ich komme damit einfach nicht klar und bin seit dem gefühlskalt gegenüber anderen.Als meine Uhroma 2014 starb und jz vor kurzem mein uhropa konnte ich noch nicht mal weinen.Außerdem hab ich stress mit meinen lehrern in der schule sie meinen ich binarogan,prvziernd,frch ,hohäsig,weiß alles besser und das ich mich gegenüber meiner klassenlehrerin und den rest der lehrer nicht öffnen kann sondern immer abblocke.Ich bin eogentlich gut in der schule wenn ich mich anstrenge doch das tue ich nicht,keine anhung warum.Ich finde das ich gestresst bin habe es meinen eltern erzählt doch sie lachten und sagten ich doch eh nix lerne .In der schule bin ich eigentlich ganz happy also man merkt mir nichts an ich hab auch einen großen Freundeskreis doch wenn ich dann zu hause bin packt mich die müdigkeit und die depressive stimmung.Dasgehtschon1 Jahrlangso.2 wochen gehts mir richtig dr*ig dann wieder 3 wochen gut und dann wieder schße.Was soll ich tun ich kann darübermit meinen eltern nicht reden.willjemandschreiben?

Antwort
von Thaliasp, 23

Was du brauchst ist professionelle Hilfe. Eine Psychotherapie damit du die Traumas verarbeiten kannst. Ich würde mit der Mutter reden damit ihr oder du alleine zum Hausarzt geht. Sage ihm dass du eine Psychotherapie machen möchtest damit es dir bald wieder besser geht.

Kommentar von 0Dreams0 ,

danke für deine Antwort☺😩

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community