Frage von Liara220, 87

Depressionen..arbeitslos..Selbstmordgedanken,was tun?

hallo

ich bin w,23 jahre und habe eine soziale Phobie und deswegen keine Ausbildung durchziehen können.ich kann im Moment nichtmal einen Minijob machen und warte auf einen platz in einer medizinischen Reha... was aber 2 Monate oder mehr dauern kann.ich bin iwie total handlungsunfähig..die tage streichen an mir vorbei ohne das ich etwas tue..ich denke nur ständig daran,dass ich weg will..weil ich keinen halt mehr habe..keine freunde,familie..arbeit..nichts..ich denke den ganzen tag daran,dass ich weg sein will und ich denke die ganze zeit daran,dass Dämonen an meinem zustand schuld sind..und das ich eh niemals arbeiten kann und als obdachlose enden werde...ich will nicht in eine Ambulanz oder so die leute da nehmen mich nicht ernst... was soll ich tun..?? :(

Antwort
von HerrVeritas, 87

Erst einmal scheint bei dir eine psychologische Behandlung wichtig zu sein. Ich glaube dir fehlt einfach irgendetwas, was dich motiviert und dir Mut macht. Du solltest dir eventuell einen Job suchen, bei dem du nicht so viel direkt mit Menschen zu tun hast. Du könntest vielleicht versuchen irgendetwas innovatives im Internet zu starten. Einen YouTube Channel oder ein Crowdfounding. Durch YouTube lässt sich mit der richtigen Idee viel Geld verdienen. Aber am wichtigsten ist es, nie die Hoffnung zu verlieren! Bestimmt hast du doch auch Ziele und Wünsche. Wenn dir nichts einfällt, wühle in deinen Gedanken. Du wirst etwas finden! Was dir helfen könnte, wäre auch der Glaube. Ich weiß nicht, welcher Religion du angehörst, aber du könntest dich an Geistliche oder caritative Selbsthilfegruppen wenden. Der Glaube versetzt Berge und vielleicht hilft dir der Glaube an etwas, nicht die Hoffnung aufzugeben! Denn die stirbt zuletzt, zuerst sterben die Dämonen!

Antwort
von Hyperdinosaurus, 76

Du hast zu jedem Zeitpunkt die Möglichkeit dieser Entwicklung entgegenzuwirken, daran sind keine Dämenonen oder andere höhere böse Mächte beteiligt.

Da dein Zustand derzeit gefährliche Denkweisen mit sich bringt wird in deinem Fall die professionelle psychologische Hilfe erforderlich sein.

In Deutschland braucht niemand Existenzängste zu haben, denn wir haben ein ausgebautes Sozialnetz, das Menschen vor einem solchen Absturz bewahren kann, wenn man sich helfen lässt!

es gibt viele Menschen die ähnliche Probleme in einer schwierigen Lebensphase haben oder hatten, du bist kein Einzelfall! Bloß begehe nicht den Fehler wie manche von ihnen, die sich zum Dorfenkonsum haben hinreißen lassen, die die Probleme nur noch verschlimmert haben.

Du brauchst auch keinen Scharm haben, Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Viel Glück für deine Situation, du schaffst das da raus zu kommen, sei nur geduldig mit dir selbst, ich brauchte in einer meiner schwierigen Phasen auch meine Zeit, bis die Furchen in meinem Inneren geschlossen waren.

Kommentar von voayager ,

ein soziales Netz mit sehr weiten Maschen, vergiß das nicht. Versuche also nicht, den hier existierenden Kapitalismus schön zureden, schließlich leben ca. 1^Mill. Menschen hier ohne Strom, ca. 300000 sind obdachlos, zahlreiche Bettler bevölkern in den Städten die Straßen. Zu all dem kommt noch der immense Straßenstrich auch und vor allem aus Armut hinzu.

Kommentar von Hyperdinosaurus ,

Ich bin mir den sozialen Verhältnissen in Deutschland im Klaren, bin von meiner politischen Ausrichtung auch sozialistisch eingestellt, aber im Vergleich zu Amerika sind wir weit voraus mit unserer sozialen Sicherung. Bedeutet nicht das es nicht noch weiter ausbaufähig ist ;)

Antwort
von Valeriushans, 46

wir brauchen keine politische diskussion hier, habe deinen kommentar zu deutschland gelesen, ja, so unrichtig ist das nicht, wir leben sicherlich nicht im paradies, aber wir wollen hier nicht weiter über politik diskutieren, du brauchst in erster linie hilfe. schade, dass es noch 2 monate dauert bist du zu reha kommst, ich würde das abwarten, du brauchst ruhe, entspannung, dir müssen die aengste genommen werden und selbstmordgedanken sind blöd, tu das nicht, das bringt nichts und ausserdem den schritt es zu tun ist nicht einfach, denke auch daran wenn der versuch schief geht, machst du alles nich schlimmer. sorry fuer meine direkten worte. jeder mensch hat eine aufgabe zu erfüellen auch du und trotz deiner derzeitigen misere, reiss dich zusammen warte die reha ab und wenn du kannst, entspanne dich, leider etwas kalt draussen um im park spazieren zu gehen oder die natur zu geniessen, vielleicht  kannst du irgendwo einen kur qigong oder taichi beleben bis dein termin in der reha sich bewahrheitet. du lebst in der gegenwart, lebe nicht in der vergangenheit und in der zukunft, jeder tag bring eine aenderung, ob du willst oder nicht, du musst mit dieser aenderung mitfliessen. was die zukunft bringt, ich glaube, da machen sich viele menschen sorgen, denn nichts is garantiert und unsere werte wie sicherheit, wohlstand etc etc werden ohnehin langsam aber sicher verschwinden, brauchst dich ja nur umzuschauen, auch ich mache mir da gedanken, aber auch das koennen wir nicht aendern. viel glück

Antwort
von Schokolinda, 53

Und wieso werde ich dann manchmal um 14 Uhr wach und manchmal schon um 8, obwohl ich in beiden Fällen zur gleichen Zeit eingeschlafen bin?

die Einschätzung ist etwas arg verallgemeinernd- in einer Ambulanz arbeiten verschiedene menschen; nur weil dich einer nicht ernst genommen hat bzw. du den eindruck hattest, kann es doch mit einem anderen Mitarbeiter anders laufen.

wenn du denkst, dass du jetzt hilfe brauchst und nicht später, kannst du dich in die Klinik überweisen lassen. daran kann sich ja eine Reha anschliessen.

Kommentar von Schokolinda ,

da war das falsche zitat im speicher. gemeint war: ich will nicht in eine Ambulanz oder so die leute da nehmen mich nicht ernst..

Antwort
von miepspieps, 68

Jede Stadt hat einen psychologischen Notdienst, da rufst du an und fragst nach einem zeitnahen Termin. Schildere dein Problem am besten genauso wie du es hier beschrieben hast, dann wirst du da schnell psychologische Hilfe bekommen. Viel Glück und gute Besserung :)

Antwort
von voayager, 39

Du könntest eine Selbsterfahrungsgruppe aufsuchen.

Antwort
von KaeteK, 63

Jetzt warte die Reha  ab,  aber du mußt auch was dafür tun, dass es dir besser geht. Wieso solltest du unter der Brücke landen?Der Staat zahlt doch..lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community