Frage von MilleW, 168

Depressionen, wie läuft Therapie ab?

Also ich habe Depressionen seit 6 Jahren (kann mich garnicht daran erinnern wie es ohne war). Und ich möchte in Therapie aber ich bin 14. Meine Mutter zu überreden wird zwar schwer werden aber darum geht es nicht. Das rührt alles von meiner Familie her. Deshalb würde ich als erstes gerne wissen: Wo ist so eine Therapie? Fährt man da so und so viel Male in der Woche/ im Monat in eine Klinik oder kann man auch für so ein paar Monate in eine Klinik 'ziehen' wo das in Ruhe behandelt wird? Ich muss nämlich einfach mal den Mist hinter mir lassen, wenn auch nur für kurze Zeit! Aber geht das denn? Und wie läuft das so ab? Was passiert bei so einer Therapie? Wie habt ihr euch danach Gefühl? Stimmt es das manche Sachen einfacher zu bewältigen sind als vorher (oder man zumindest das Gefühl hat? Und kann ich das mit 14 überhaupt schon machen? Gibt es mehrere Therapie Möglichkeiten? Wie läuft da der Alltag ab? Bitte um schnelle Antworten, LG MilleW

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Phoenix32, 30

Hallo liebes,

lass uns erstmal von einer stationären Therapie reden :)

das heißt, eine Therapie bei der du in eine Klinik gehst und für eine Weile dort "lebst".

In einem ganz normalen Krankenhaus gibt es in deinem Fall auch Kinder- und Jugendpsychiatrien. Als ersten Schritt gehst du zu deinem Hausarzt und lässt dir eine Einweisung schreiben. Damit rufst du in deiner zugehörigen Klinik an und sagst, du brauchst einen Behandlungsplatz und hast auch eine Einweisung. Entweder wirst du sehr bald aufgenommen oder du kommst auf eine Warteliste. ( weil du ja nicht die einzigste bist ;)

Im Klinikalltag stehst du pünktlich auf, es gibt drei bis vier Mahlzeiten und natürlich, auf dich abgestimmte Therapien. Dazu können gehören:

Ergotherapie, Gruppentherapie, Bewegungstherapie, Kunsttherapie...usw.

Und natürlich kriegst du einen Therapeut, der mit dir 1-2 mal die Woche redet.

Nach Bedarf kannst du auch mit den Schwestern/ den Pflegern reden.

Es kann allgemein sehr gut tun, Abstand von deinem Alltag zu haben und vorallem, Menschen in deinem Alter kennenzulernen, die sich genauso fühlen wie du. Das kann einen wirklich aufbauen!

Wenn du noch Fragen hast, stell sie gerne.

Ich wünsche dir alles gute!

PS: Es ist super das du einsiehst, dass du Hilfe brauchst. Das können nicht viele.

Antwort
von Merlchen1607, 58

Hallo :)
Erst einmal verdienst du ein Lob dafür, dass du dich dazu entschieden hast, dich auf den Weg der Besserung zu begeben!

Natürlich ist es möglich, mit 14 eine Therapie anzufangen, das ist kein Problem. Bis du 15 Jahre alt bist, müssen deine Eltern über die Therapie in Kenntnis gesetzt werden, ab dem Alter von 15 Jahren brauchst du kein Einverständnis mehr von ihnen.

Wie oft du pro Woche Therapie hast, das hängt ganz allein von dem Therapeuten ab, zu dem du gehst. Das Ganze ist von Praxis zu Praxis unterschiedlich.

Es gibt neben der ambulanten Therapie noch zwei weitere Möglichkeiten.

Die erste Möglichkeit ist es, sich in eine Tagesklinik einweisen zu lassen. Dort hält man sich (in etwa) von 8-16 Uhr auf und hat Therapiestunden, Pausen natürlich und ggf. Unterricht.

Die andere Möglichkeit ist die Aufnahme auf der Station einer psychiatrischen Einrichtung. Dort gibt es noch die Unterscheidung zwischen geschlossenen und offenen Stationen. Auf den geschlossenen Stationen kannst du dich nicht einfach frei nach draußen bewegen und allgemein gibt es ein paar striktere Regeln. So wie ich es kenne ist man von Montag bis Freitag in der Klinik, am Wochenende fährt man nach Hause und Mittwochs ist Besuchstag. Aber auch das variiert von Klinik zu Klinik.

Ob für dich eine ambulante Therapie "ausreicht" oder eine stationäre Aufnahme erforderlich ist, das muss dein Therapeut oder Psychiater entscheiden und beurteilen.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen :) Bei weiteren Fragen kannst du gerne einen Kommentar unter die Antwort schreiben ;)

Liebe Grüße,
Merlchen1607

Antwort
von max230, 72

Ja man kann das mit 14 natürlich machen aber du musst nicht gleich in eine Klinik sondern nur zu einem terapeuten der die hilft das los zu werden da bist du dann halt 1 mal in der Woche wenn nötig auch am Tag wenn deine Mutter das nicht ernst nimmt dann geh zu deinem Vater oder sonst wehm ich war depressiv ... Wollte keine Hilfe hab zwar am Ende rausgeschafft aber glaub mir tu du dir das nicht an 

Kommentar von MilleW ,

Ich habe getrennte Eltern und lebe bei meiner Mutter daher kann mein Vater nicht viel machen. Aber das ist es ja, ich WILL von zuhause weg.

Kommentar von rockylady ,

da du 14 bist und selbst von zu hause weg willst, wende dich (mit Vater wenns geht) an das Jugendamt. Denn so wie ich es empfinde, wirst du zu hause auch mit Therapie nicht glücklicher werden. Die wäre sinnvoller, wenn du da nicht mehr lebst und das Ganze verarbeiten kannst.

Kommentar von MilleW ,

Aber das geht nicht. Ich muss bei meiner Schwester bleiben da unsere Mutter überfordert ist und nur ich meine schwerster (Problemkind) im Griff habe. Und unsere Mutter hat auch damals schon gesagt das sie ins Ausland geht wenn keiner von uns zu ihr kommt.

Kommentar von max230 ,

Ich will nicht s sagen aber deine Mutter verhält sich unverantwortlich sie sollte tun was Auch immer das beste für ihre Kinder ist 

Kommentar von malour ,

Du bist aber nicht für die Erziehung deiner Schwester verantwortlich, sondern deine Eltern,egal ob sie getrent sind, ansonsten wende dich ans Jugendamt. Und wenn sie meint, euch sowas sagen zu müssen ,das sie ins Ausland geht.., ist das unter druck setzen und ziemlich verantwortungslos. Wenn sie überfordert ist, sollte sie sich Hilfe suchen.

Kommentar von MilleW ,

Unseren Vater sehen wir nur alle 2 Wochen das Wochenende, der kann nicht viel tun. Meine Mutter weiß nicht wie man mit ihr umgehen muss. Und zum Jugendamt kann ich nicht gehen, die haben wir schon am Hals da meine Schwester oft in der Schule fehlt (rennt einfach nachhause) und meine Mutter wird sonst sauer, enttäuscht usw sein und wahrscheinlich den Kontakt abbrechen wollen... Und sie will sich nicht eingestehen dass sie überfordert ist.

Kommentar von max230 ,

ja aber du darfst da nicht rücksichtsvoll .it deiner Mutter sein du hast ernsthafte Probleme also musst du dir Hilfe suchen es geht nicht anders

Antwort
von Fickheisl, 67

Da hättest schon vor 6 Jahren in eine Therapie. Gute Besserung

Kommentar von MilleW ,

Da war ich 8 Jahre alt. Wie hätte ich das anstellen sollen? Da haben mir meine Eltern das nichtmal geglaubt (hat letztes Jahr im Februar erst ein Arzt bestätigen müssen -.-')

Kommentar von max230 ,

Wenn das schon ein Arzt bestätigt hat dan hättest du schon längst eine psyachter habene sollen 

Kommentar von MilleW ,

Hatte ich, meine Mutter hatte mal vergessen mich hin zu fahren und keinen neuen Termin gemacht.

Kommentar von max230 ,

Ja aber das kann ja nicht so weitergehen musst du denn so dringent von zuhause weg ? Ich bin auch ein trennungskind aber ich wollte deswegen nicht unbedingt weg das wird ohnehin nicht leicht und auch nicht besser denke ich 

Kommentar von max230 ,

Ich will damit sagen dass du dir das nochmal genau übedlegen solltest denn wenn du unbedingt in eine klinil willst und die da denkrn dass es noch schlimmer ISt als du sagst dann kommst du auch nicht wenn du weg willst so schnell wieder heim 

Kommentar von KittyCat2909 ,

Von einem einzigen Termin  wird kein Arzt auf die Idee kommen, dass du Depressionen hast.

Überhaupt lesen sich deine 'Vorstellungen' mehr wie ein Urlaubswunsch.

Ebenfalls wirst du bei den meisten Psycho Therapeuten nicht 'einfach so' einen Termin bekommen- die meisten setzen einen längeren Kontakt zu einem Psychologen voraus. Von langen Wartezeiten ganz abgesehen.

In erster Linie entscheiden die Ärzte, (falls du überhaupt wirklich deperessiv sein solltest und nicht nur einfach in der Pubertät) welche Therapieform für dich in Frage kommen. Nur weil du mal eben weg willst, geht das so sicher nicht.

Kommentar von MilleW ,

Meine Mutter ist überfordert so dass ich mich selbst und meine Schwester erziehen musste, jetzt bekomme ich dafür regelmäßig Ärger und bin auch sonst alleine. Bei meiner Mutter bin ich auch nur weil sie meine Schwester und mich erpresst hat (sie wolle ins Ausland gehen wenn keine von uns zu ihr geht). Da möchte ich einfach mal weg.

Kommentar von malour ,

Dann geh zum Jugendamt..

Kommentar von MilleW ,

Ja aber ich kann das so nicht mehr lange, ich war schon öfters so am Boden dass ich mich umgebracht hätte, hätte ich in diesem Moment die Möglichkeit gehabt.

Kommentar von max230 ,

Ja aber dann bist du nicht mehr depressiv sondern akkut soizidgefärdet

Kommentar von max230 ,

Und dann brauchst du dringenf Hilfe und musst wahrscheinlich nicht nur zu nem Therapeuten sonder wirklicj in die klinik

Kommentar von MilleW ,

Ich war im Krankenhaus als ein Arzt das Festgestellt hatte und musste 1 Woche dort bleiben. Und mit 8 in die Pubertät kommen wäre vielleicht ja ein 'bisschen' früh oder? Und zum Jugendamt kann ich nicht, meine Mutter wird sonst wütend...

Antwort
von matheistnich, 58

naja du wirst halt auf schritt und tripp beobachtet nehme ich an und wahrscheinlich kannst du auch nicht selbst entscheiden ob du geheilt bist sondern bleibst mit pech immer da 

Kommentar von max230 ,

Mach ihm doch keine so grundlose Angst das ist absurt er Ist vielleicht depresiev aber doch nicht soizidgefärdet 

Kommentar von matheistnich ,

naja das ist so das was ich über die kliniken denke :O

Kommentar von max230 ,

Ja aber es stimmt doch nicht du stellt es so dar als ob sie da vielleicht nie rauskommt und lauter leute in der Hecke hocken und ihr mim Fernglas nachspionieren

Kommentar von matheistnich ,

machen die bestimmt :O

Kommentar von Merlchen1607 ,

Bitte verbreite keine solche "Horror"- Vorstellungen von Kliniken ;) Es ist alles halb so schlimm und gerade Kinder- und Jugendpsychiatrien unterscheiden sich stark von den Psychiatrien für Erwachsene.

Kommentar von max230 ,

SAG ich ja ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community