Depressionen weil der Hund abgegeben wurde?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich gehe davon aus, dass es noch keine Depressionen sind, wenn du vorher überhaupt keine Depressionssymptome hattest. Aber es ist die Trauer verursacht durch den Verlust. Je enger die Bindung vorher zu dem Hund war, desto schmerzhafter wird es für dich sein. Es ist bei dir momentan die Verarbeitungsphase, wie du bzw. dein Gefühl damit fertig werden kann. Und das braucht seine Zeit. Es kann je nach Typ ziemlich lange dauern.

Wenn es dir sehr schlecht geht, dann geh doch ins Tierheim und führe Tierheimhunde aus. Das wird dir und dem Tierheimhund helfen.

Ich kann dein Gefühl sehr gut nachempfinden. Aber wenn ihr tatsächlich keinen Hund mehr haben kann, und du ihm so sehr vermisst, versucht dich auf jeden Fall abzulenken. Ich wünsche dir sehr viel Kraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ViviPopeye
26.10.2015, 22:38

Danke, also das mit dem Ausführen der Tierheim Hunde werde ich glaub ich versuchen mal zu machen, wenn ein Tierheim in meiner Nähe liegt  :)

0

@ ViviPopeye

Wie lange habt ihr denn den Hund gehabt und wie alt war er?

Das sind sicher keine Depressionen, auch wenn man ab und zu mal sagt: heute bin ich "depri".

Du bist deprimiert, das heißt niedergeschlagen und traurig, weil du deinen Hund vermisst. Das hat aber mit richtigen Depressionen nichts zu tun.

Wenn deine Mutter ihn aus den von dir genannten Gründen abgegeben hat, dann denke daran, dass er vielleicht ein zuhause gefunden hat, wo er nicht abgegeben werden muss. Deine Mutter hat sicher im Sinne des Hundes gehandelt.

Versuche dich abzulenken, das wird eine Weile dauern und vielleicht kannst du etwas später mal deine Mutter verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst traurig sein,das der Hund nicht mehr da ist und denkst drüber nach. Ist ganz normal. Hatt es denn keine andere Möglichkeit gegeben,ausser den HUnd weg geben? Und wo ist er jetzt,kannst Du Ihn besuchen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind keine Depressionen.....du trauerst um den Verlust Deines Hundes. Das ist absolut normal. Lass Dir die Zeit, die Du brauchst, und schäme Dich nicht, wenn du weinst.

Es wird bald besser werden, Du weisst ja, dass Dein Hund noch lebt, und es ihm gut geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar das er Dir fehlt...das wird schon wieder.

Wie wärs mit einem neuen Haustier?

Reptilien sind z.b. toll und Haarfrei.

Geh mal auf meine Homepage hatte die Tiere echt gern.

www.ew-reptilien.de.tl

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xttenere
27.10.2015, 08:21

wird etwas schwierig mit dem*Gassi* gehen und spielen

1

Ich denke eher, dass es Trauer ist 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung