Frage von zerbrxchene, 196

Depressionen? Was soll ich tun? Gespräch annehmen?

Ich bin ein Mädchen und habe schon seit ungefähr 3 bis 4 Monaten Symptome an Depressionen (Was nicht heißen muss das ich welche habe) Es wird von Tag zu Tag schlimmer. Langsam traue ich mich nicht mehr raus. Wenn ich über eine Brücke laufe, muss ich mich beherrschen das ich nicht springe. Wenn ich auf dem Gehweg laufe das ich nicht in das Auto absichtlich rein laufe, das gerade vorbei fährt, oder (wohne nah am Bahnhof) wenn ein Zug vorbeifährt muss ich mich auch beherschen das ich mich nicht vor den Zug werfe. Es wird immer schlimmer. Ich verletze mich auch selbst. Meine Ganzen Oberschenkel sind verkratzt, auch meine Arme. Ich hatte mich auch vor 3 Monaten geritzt, aber nicht tief, und ich habe wieder aufgehört. (Jedoch sagt eine Stimme mir das ich mich wieder ritzen soll) Ich bin total überfordert mit allem. Meine Eltern meinen einfach nur ich wäre 'faul'. Sie wissen nicht was mit mir los ist. Dafür bin ich eine zu gute Schauspielerin. Doch sofort wenn ich allein bin fange ich an zu weinen. Ich verkrieche mich in mein Zimmer und isoliere mich von der ganzen Welt. Ich will Einschlafen und nie wieder aufwachen. Mir tut alles weh. Ich halte den Druck den ICH mir mach nicht mehr aus. Ich wiederhole dieses Schuljahr auch und wechsel Zweig. Eigentlich wollte ich davor auch schon in den Zweig, aber da sind alle aus meiner vorherigen Klasse hingegangen (die mich gemobbt hatten, aber schon wieder aufgehört) und ich wollte halt nicht das das erneut anfängt. Also habe ich mich für den anderen Zweig entschieden. War ein Fehler. Ich enttäusche alle. Meine Taufpatin ist Professorin und diese war sehr sehr entäuscht, auch da mal wo ich mich mit meinem 1er schnitt nicht ins Gymnasium gegangen bin, sondern auf die Realschule.
Ich will dieses Leben nicht mehr. Ich habe auch suizidgedanken (schon seit 2-3 Monaten) Jeder neue Tag ist ein Horror für mich. Ich komme nicht aus dem Bett und kann am Abend nicht einschlafen. Außerdem wache ich ständig auf. Ich bin dan meistens völlig verschwitzt oder kann danach nicht mehr einschlafen. Dann heule ich die ganze nacht durch. In der Schule konnte ich vorher meine Gefühle immer sehr gut verbergen. Aber jetzt muss ich richtig kämpfen. Jedes lachen tut mir weh, aber ich will nicht das jemand etwas merkt, deswegen muss ich so tun als ob es mir "gut" geht. Ich will nicht schwächer wirken als ich eh schon bin.

Eine Lehrerin hat mich schon 3 mal gefragt ob alles okey mit mir ist. Sie hat auch gesagt das ich mit JEMANDEM reden soll dem ich vertraue, da sie merkt das es mir nicht gut geht und sie sich auch schon sorgen macht. Eine andere hat mir ein Gespräch angeboten nachdem ich eine Frage (über Depressionen) gestellt hatte.

Sollte ich das Gespräch annehmen?

Wobei ich dann wahrscheinlich kein Wort rausbringe...

Was soll ich tun?

Ich habe keine Freunde denen ich etwas erzählen könnte.

(Zu einem Psychologen gehe ich nicht)

Antwort
von Shizuma, 102

Also ich würd dir auch sehr raten, dass du das Gespräch annehmen solltest. Glaub mir, es kann wirklich sehr hilfreich sein, wenn man jemanden zum reden hat. Klar, es ist nicht gerade einfach sich jemanden anzuvertrauen oder über seine Probleme zu reden, aber es würde dir bestimmt gut tun. Es is alles besser, als wenn man alles in sich reinfrisst, daran geht man schlussendlich nur selbst kaputt. Es wird dir überhaupt nichts passieren! :) Ich würd das Gespräch einfach mal annehmen, dann siehst du auch selbst, wie es dir dabei geht. Dich zwingt niemand dazu zu reden. Ich hab bei meinem Psychologen erst nach der 5 Sitzung angefangen über meine Probleme zu reden, davor war ich einfach nur still. Aber irgendwann war ich dann bereit, und das wirst du dann auch merken: Wenn du bereit bist, dann kannst du darüber reden. Schau es dir zuerst einfach mal an, wenn du merkst du schaffst es überhaupt nicht, dann musst du es nicht tun. Aber wer weiß, vielleicht schaffst du es doch. Und es würde dir auch bestimmt gut tun, wenn du jemanden hast, der dir zuhört, den reden kann sovieles bewirken. 
Aber falls du mal reden willst, dann kannst du mich auch gern mal anschreiben, werd dir gern zuhören! :) Aufjedenfall wünsch ich dir alle Kraft der Welt, dass du es schaffst. Schau dir einfach mal an, ob du es kannst oder nicht. 

Antwort
von MrBro, 67

Du machst dich nur noch schwächer wenn du dich so sehr weigerst mit anderen darüber zu reden. Du solltest das Gespräch annehmen und versuchen bisschen was zu sagen. Selbst wenn du während dem Gespräch einfach nur die Zeit durchheulst und kein Wort raus bekommst wird es dir besser gehen. Du wirst dich erleichterter fühlen und dann würde ich dir auch empfehlen regelmäßig mal mit deinen Eltern/Lehrern ein Gespräch zu füHren. Auch wenn du nach ner zeit dich wieder stark fühlst kann es sein das es wieder schlechter wird. Kein Mensch lebt schön der ein Einzel leben lebt. Du solltest dich nicht schämen Hilfe von anderen anzunehmen. Wenn's wirklich schlecht läuft dann vielleicht auch übers Internet in Communitys oder so mal reinschnuppern und bisschen übers Internet mit Leuten schreiben doch deine persönlichen Daten net teilen. Ich hoffe ich konnte dir vielleicht eine kleine Hilfe sein. ^^

Antwort
von everWolf, 67

Nimm das Gespräch an, wenn du die Lehrerin halbwegs magst und ihr vertrauen kannst. Du kannst ja auch wenn es dir dann nicht behagt einfach nichts sagen, auf jeden Fall solltest du das ANgebot annehmen.

In jeder Schule gibt es einen Vertrauenslehrer, mit dem du genauso reden kannst und wenn du deinen Eltern vertraust und du eine gute Beziehung zu ihnen hast, kannst du dich ihnen auch anvertrauen. Sie nur zu dass du sie nicht gestresst erwischt wenn du mit ihnen redest, bei mir würden sie sonst nicht zuhören mich nur anschreien und dann wäre ich nachher noch schlechter drauf als vorher.

Es gibt anonyme e-mail adressen und "Kummernummern" bei denen du mit Psychologen anonym ohne mehr informationen als DU es möchtes preiszugeben sprechen kannst, die dir besseren Rat geben können oder die dir einfach zuhören. Manchmal hilft es auch schon sehr einfach seine Gedanken loszuwerden, so wie du es auch hier schon gemacht hast.

Du enttäuscht bestimmt nicht alle. Manchmal ist das Leben schwierig, da scheint alles zum Verzweifeln, aber glaube mir, das geht vorbei. SPÄTESTENS wenn du mit der Schule fertig bist, wir sich dein Leben umkrempeln und du kannst einen Neuanfang starten. Und in dem neuen Zweig wird sicher auch einiges Besser, weil du dann das machst was du eigentlich wolltest.

Lass dir nicht von anderen oder dir selbst einreden, dass alles schlimm ist, es gibt sicher auch viele positive Seiten. Geh raus. Muss ja nicht weit sein, einfach spazieren hilft schon einen klaren Kopf zu bekommen. Gerade jetzt  wo die Sonne scheint. Die Sonne hilft einem. Nimm dir einfach Zeit für dich und genieße mal die Natur. Viele Menschen leiden an der Winterdepression die von zu wenig Sonne herrührt. Glaub mir Sonne hebt die Stimmung ;)

Ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht und dass du in dem neune Zweig glücklich wirst.

Viel Glück und Alles alles Liebe von deiner everWolf
 <3

Antwort
von lauraa27, 15

du kōnntest hōher dosiert johanneskraut nehmen. dies sind verschreibungspflichtige tabletten extra fūr jugendliche. ich wūrde es dir raten damit es dir nach 4-8 wochen schon tick besser geht. 

Antwort
von CiveDG, 79

Ich kann dir nur raten dich anderen Menschen zu öffnen denen du vertraust. Eine Lehrkraft oder ein Elternteil kann die richtige Wahl sein, ist es aber aus eigener Erfahrung meist nicht. Wenn du eine gute Freundin hast, wende dich im Vertrauten an sie.

Eins kann ich nur betonen: es gibt bestimmt Phasen im Leben in denen es echt hart ist, aber nach einer Talfahrt geht es immer bergauf. In diesem Fall kann man ja eig. nur sagen: es kann nur besser werden.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen, ich wünsche dir noch alles Gute in deinem weiteren Leben(den Großteil hast du ja noch vor dir!).

Kommentar von zerbrxchene ,

also... zu meinen Eltern habe ich kein vertrauen, mein Dad hat mich geschlagen und meine Mum schreit und meckert mich die ganze zeit an. ich habe keine Freundin. Aber das habe ich ja alles nicht nur seit 4 Monaten,... in denen 4 Monaten wurde es immer und immer schlimmer. :/

Antwort
von HennyL, 54

oh je! Das liest sich,als wärst Du sehr einsam. Ja, ich finde, Du solltest Dich auf ein Gespräch einlassen, am Besten nicht nur auf eins. Spreche mit Deiner Lehrerin, spreche auch mit der anderen. Wenn Du kein Wort rausbringst, egal. Vielleicht hast Du Glück und hast eine sensible Lehrerin, dann kann sie Dir helfen. Wenn nicht, suche Dir jemand anderen, dem Du vertraust. Du brauchst dringend den einen oder anderen freundlichen Menschen um Dich herum, suche danach! Ich weiss, das kling einfacher, als es ist, aber Du solltest nicht versuchen, alles mit Dir selbst auszumachen oder allein zu leiden, das wird Dich immer mehr runterziehen. Ich verstehe die Scheu vor dem Psychologen, aber was ist mit dem Pastor? Dem Vertrauenslehrer? Dem Arzt? Es gibt Telefondienste, wo Du anonym anrufen kannst. Auch wenn Du meinst, dass Du alle enttäuscht ... suche Dir andere Menschen. Das gibt es, dass die eigenen Familie einem nicht hilft, das kenne ich auch, aber glaub mir, dann gibt es andere, die Dir zuhören würden und Dir helfen können... aber bitte, bitte vergrabe Dich nicht in Deinem Zimmer. Geh raus unter Menschen! Du bist es wert, gemocht zu werden! Ich wünsche Dir Kraft und Erfolg!!

Kommentar von zerbrxchene ,

das ist leicht gesagt,...ich komm ja nicht mal aus dem Bett :/ Der weg zum Kühlschrank ist mir langsam auch zu weit und ich verschiebe dann das essen wieder.... :/ den vertrauenslehrer an der Schule kann ich irgendwie nicht richtig trauen. ich finde ihn nicht sympatisch und er ist meiner Meinung nach nicht gerade sehr freundlich... :/

Kommentar von HennyL ,

Du hast Recht, das ist leicht gesagt. Andererseits: Du hast hier geschrieben. Das ist der richtige Weg, Du tust etwas. Wenn Du in Deinem Bett bleibst, wird Dir niemand helfen, das ist nun mal leider so ... also bleib dran. Wenn Du dem Vertrauenslehrer nicht traust, suche Dir jemand anderen. Ich glaube, wichtig ist, dass Du Dich nicht unterkriegen lässt. Du hast offenbar niemanden in Deinem Umfeld, der Dich mag und unterstützt, und das ist verdammt hart. Lass Dich davon nicht beeindrucken! Geh raus und suche Dir andere Menschen, die Dich mögen. Vertraue auf Dich und Deine Stärke. Ich weiss, auch das ist leicht gesagt ... aber Du wirst sehen, es mag etwas dauern, aber es wird funktionieren. Du hast nicht viel zu verlieren, was soll schlimmer werden? Also hab Mut, geh aufrecht raus und geh unter Menschen, suche ein Hobby, einen Verein, eine Gruppe in der Gemeinde, was auch immer, wo Du verständnisvolle Menschen finden kannst, irgendwas wird es schon geben da wo Du wohnst.  

Kommentar von zerbrxchene ,

ich hatte mal viele Hobbys...hatte. entweder wurde ich von allen dort ausgegrenzt oder sie haben mir dort das Leben noch schwerer gemacht, sodass ich aufgehört habe. außerdem macht es mir keinen spaß mehr.

Kommentar von HennyL ,

was würde Dir denn Spaß machen? oder gibt es etwas, was Dich interessieren würde?

Kommentar von zerbrxchene ,

Spaß macht mir irgendwie nichts mehr, und interessiert bin ich momentan an auch nichts...

Antwort
von KittyCate, 69

Ich hatte diese Phase selbst lange und verstehe dich sehr gut. Suizid allerdings ist keine Lösung, das ist eig feige und glaub mir das willst du deinen Eltern nicht antun :(

Auch wenn das harte Zeiten für dich sind, machen sie dich stark und tapfer, je länger du durchhälst. Versuch erst einmal selbst dein Leben in den Griff zu kriegen, du bist bestimmt ein intellegentes Mädchen und mit Disziplin und ein bisschen Elan wirst du auch wieder besser in der Schule und erlebst Erfolge. Wenn dich andere mobben, dann sei schlagfertig aber zeige niemals öffentlich oder in der Schule, dass es dir schlecht geht, das geht niemanden was an und provoziert die anderen Schüler nur, sich über dich lustig zu machen.

Wenn du jmd etwas offenbaren willst, dann wirklich nur jmd, dem du vertraust. Wenn du eine gute Beziehung zu deinen Eltern hast, dann sprich mit ihnen und NUR mit ihnen. Zu einem Psychologen würde ich nicht gehen und das mit deiner Lehrerin eher auch nicht, denn niemand kennt dich besser als deine eigene Familie und könnte dir besser helfen.

Ich wünsche dir alles Glück der Welt!

Lg ~ Kitty

Kommentar von zerbrxchene ,

ich will nicht mit meiner Familie reden. Mein Dad hat mich geschlagen und meine Mum meckert und schreit mich nur an. ich habe das jaa nicht erst seit 4 Monaten,... schon vor bisschen weniger als 2 jahren war es so, nur in den letzten 4 Monaten war es so extrem. ich will dieses Leben nicht mehr, ich sehe keine Sinn dahinter :|

Kommentar von KittyCate ,

Ach wenn das so ist, dann sei so nett und nimm das Gespräch an, das dir dieser jemand angeboten hat. 

Aber nimm dir nicht das Leben, du kannst noch so viel daraus machen. Und das Gute an solchen Phasen ist, dass wenn du sie überstanden bist, praktisch unverwundbar bist, weil du das Schlimmste schon überstanden hast, weißt du?

Glaub mir, ich habe bis heute noch Depressionen und lebe immer noch haha :D Sei tapfer!

Antwort
von Dichterseele,

Herzchen, in erster Linie musst Du aufhören, Dir selbst was vorzumachen!

Deine Symptome verraten eine fortgeschrittene Depression, die Du nicht wahrhaben willst. Es ist kein Makel, Probleme zu haben, aber es ist strohdumm, sie nicht bewältigen zu wollen!

Helfen kann Dir keiner, wenn Du verstockt bist, also öffne Dich und nimm die Gesprächsangebote an! Sag, was dich bedrückt, dann wird Dir leichter!

Es fällt dir auch kein Stein aus der Krone, wenn du zu einer Psychologin gehst. "Mach mich sauber, aber ja nicht nass" geht nicht.

Eine kleine Hilfe zur Selbsthilfe mag Dir mein Märchen "Fanni und der Fidelfritz" bieten, das gerade bei Neobooks als Ebook erschien.

Was Du da lernst, wie man ein heiteres Gemüt gewinnt, ist aber kein Ersatz für die Aufarbeitung Deiner Probleme!

Antwort
von laura330, 21

Versuch es zumindest mal, vielleicht hilft es dir etwas. Wenn du nicht mit einem Lehrer sprechen willst, können wir eventuell schreiben. Natürlich nur wenn du willst. 

Antwort
von enabled, 78

ganz ehrlich nehm deine mum setz sie vor den pc und zeig ihr das mir zerreist das das Herz ... Sie wird mit dir darüber reden wenn sie nur ein hauch mütterliche liebe hat also 200% sicher.  oder wenn es garnicht geht geh zu deiner besten/er oder sprech mit jemanden anonymen  der ohne die hintergeschichte urteilen kann und dir helfen kann. ._.

Kommentar von zerbrxchene ,

ich will nicht mit meiner Mutter reden. Aber auch nicht über das Internet. irgendwie brauche ich jemandem bei mir. .... das ist so schwierig zu erklären :/

Kommentar von enabled ,

wo wohnst du den? sag mir nur die nächste große stadt wie Hamburg Köln München

Kommentar von zerbrxchene ,

München. (Ein bisschen weiter weg, aber die größte Stadt in meiner 'nähe')

Kommentar von enabled ,

aber nicht richtung Wolfratshausen oder?

Kommentar von zerbrxchene ,

naja,.. eher so zwischen Augsburg und München... wieso?

Kommentar von enabled ,

weil ich richtung wolfratshausen wohne o:

Antwort
von AlbertBY, 77

Wie alt bist du bitte? Je nach Alter könnte man verschiedene Lösungsversuche vorschlagen.

Kommentar von zerbrxchene ,

ich bin 13 werde in weniger als 2 wochen 14. :) (jetzt kommt wahrscheinlich wieder das "ist bestimmt die Pubertät")

Antwort
von BurningAfter, 60

Mit 13 solche Probleme?

Also ehrlich, mir kommt vor du redest dir da vieles davon auch ein.

Jedenfalls würde ich (voerst) nicht unbedingt mit der Lehrerin drüber reden, das kann das ganze nur verschlimmern, vorallem da du sie häufig siehst.

Such dir doch irgendwen im Internet den du wohl kaum je im RL treffen wirst und schilder dem das, dann fällt dir das Gespräch mit anderen sicher leichter.

Versuch doch mit einer etwas positiveren Einstellung an den Tag zu gehen, ist zwar sehr leicht gesagt, aber probieren schadet nicht.

Kommentar von everWolf ,

Ich glaube nicht dass sie einfach von heute auf Morgen positiv an den Tag gehen kann. Wenn du dir den Fuß brichst sagt man auch nicht zu dir tu halt so als ob er heil ist.

Kommentar von BurningAfter ,

Lass es mich anders formulieren:

"Weniger negativ"

Wenn du dir den Fuß brichst kannst du dir einerseit jeden Tag sagen, dass es höllisch weh tut und du nie wieder laufen kannst oder daran denken dass es bald vorbei ist und dann alles wieder gut wird.

Kommentar von zerbrxchene ,

mit 13 (bald 14) kann man auch Probleme haben. aber mich versteht sowieso keiner... :|

Kommentar von VicixO ,

doch ich versteh dich! ich bin auch 13(fast14) und w! und mir gehts nicht so viel anders...;/ 

Kommentar von BurningAfter ,

Genau das meinte ich, wenn du dir von vornherein einredest, dass dich sowieso keiner versteht, wird das nichts. Rede dir nichts ein und arbeite an deiner Grundeinstellung. Wenn dir langweilig ist kannst mir ja mal per pn deine Lage schildern.

Antwort
von annonym1708, 68

Rede aufjedenfall mit ihr, wenn sie es dir schon anbietet, damm merkt sie das dort etwas nicht stimmt und wenn sie bereit ist dir zu zuhören gib ihr ne Chance.
Und wenn du keinen zum drüber reden hast, dann such dir einen und wenns übers Internet ist... aber pass auf das du an keinen perversen gerätst.
Wirf aufjedenfall dein Leben nicht so weg und lass dich nicht runterziehen sei stark und versuche an allem etwas positives zu finden.

Kommentar von zerbrxchene ,

ich kann aber auf keinen zugehen und sie sagte ich soll zu ihr gehen wenn ich reden will. :/

Kommentar von annonym1708 ,

Dann spring über deinen Schatten und geh hin, ich verspreche dir du wirst dich danach besser fühlen. ;)

Kommentar von Dichterseele ,

Was hindert Dich daran, auf die Lehrerin zuzugehen?
Sprich sie in der Pause an und frag einfach, wann sie Zeit hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community