Frage von xRobsnx, 217

Depressionen und keine Zukunft?

Hallo, Ich bin 15 Jahre alt und hab inzwischen seit über 2 Jahren Depressionen, ich vermute das es durch die schule angefangen hat und ich eine Art burn-out hatte. Es war eine Zeit in der ich 4 mal in der Woche nachmittags unterricht hatte und dazu noch 2 mal Fußball Training und am Wochenende immer ein Fußball Spiel. Dadurch hatte ich wirklich kaum noch Zeit und hab mich nurnoch auf Schule konzentriert. Von einem Tag auf den anderen fing es dann an, dass ich Kopfschmerzen bekam, die dann immer stärker wurden und ich dann am nächsten Tag auch nichtmehr zur schule bin. Ich war anschließend zich male bei meinem Hausarzt, um ehrlich zu sein den ganzen Winter über. In dieser Zeit ging ich recht unregelmäßig zur schule und hab Vorallem (fast) jeden Montag gefehlt. Da hatte ich immer Latein, was mir echt überhaupt nicht liegt. Dazu kam auch noch das Gefühl (Vorallem als ich anfing manchmal zu fehlen), dass mein lehrer mich hasst! Er hat mich wirklich unfair behandelt, mir bei jedem Test Noten abgezogen wegen meiner schlechten Schrift (was er bei meinem Nachbar der eine ähnliche klaue hat nicht tat), und ich dadurch erstrecht immer eine 6 im Test hatte.. Ich habe auch oft versucht extra schön zu schreiben, allerdings kam ich dann mit der Zeit überhaupt nicht zurecht. Im unterricht hat mich mein lehrer häufig "gelobt" das ich so gut mitmache. Nur nach dem Unterricht hat er mich dann immer wieder zu sich gerufen und auch einmal angeschrien hat, worauf danach ein Schulfreund der vor der Tür gewartet hat mich verwundert gefragt hat was denn los war... Danach war ich dann erstmal sehr lange nichtmehr in der schule. Als es dann viele Gespräche gab mit den Schulbehörden usw, ging ich zuerst zu einer Amtsärztin die mich Dann lange krank schrieb und anschließend zu einem Psychologen. Das war auch echt eine gute Erfahrungen.. Erstmal. Nachdem ich 3-4 Monate bei meinem Psychologen war sagte er mir bei einer Sitzung, das es die letzte ist und er in Rente gehen muss (total überraschend für mich), aber er versicherte mir, das ich wieder zur Schule gehen werde. Ca einen Monat nach diesem doch einbrennendem Gespräch war es auch soweit, ich ging zu meiner Rektorin und redete mit ihr. Wir beschlossen das ich vom Gymnasium auf die Realschule wechsle. Also hab ich dann auch direkt mit meinem neuem Rektor geredet, der mir wirklich sehr gefallen hat. Nach den anschließenden Ferien ging ich dann auch wieder zur Schule. Es waren noch 2 Monate bis zu den Sommerferien und ich hab in der ganzen Zeit nur einen fehltag gehabt.. Was wohl daran lag das ich sehr verliebt war. Jeden Morgen bevor ich in die schule ging kam meine feundin vorbei und wir sind dann zusammen in die schule gegangen. Aber dann fingen die Sommerferien an und es kamen alle lügen von ihr ans Licht. Jetzt ist die Begrenzung von GF.. aufjedenfall gehe ich nun nichtmehr zur schule und bin total am Ende. Mit meiner Psychologin hatte ich schlechte Erfahrungen.. Ich weiß nichtmehr weiter! Das war nur ein kleiner Teil

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Arzt & Körper, 125

Depressionen sind nichts anderes als eine gestörte Biochemie im Gehirn. Häufige Auslöser sind Leistungsdruck, Überforderung oder emotional belastende Situationen. Stresshormone wie Cortisol oder Adrenalin versetzen den Körper in höchste Alarmbereitschaft. Durch Stress steigt der Bedarf an Magnesium durch einen erhöhten Verbrauch des Minerals in den Zellen, zusätzlich setzt eine Ausscheidung über die Nieren ein – also ausgerechnet dann, wenn der Körper das „Anti-Stress-Mineral“ besonders dringend braucht - und durch Sport erhöht sich der Bedarf bzw. Verbrauch zusätzlich. Die Symptome auf der folgenden Seite werden sicher bekannt vorkommen.

http://www.magnesium-ratgeber.de/symptome-diagnose-magnesiummangel/

Weitere Symptome aus dem Bereich der Psychosomatik findest Du auch in meiner Antwort im Kommentar.

Kommentar von xRobsnx ,

Das hat Mir meine letzte Psychologin auch klar machen wollen, allerdings alles andere als so nett wie sie es gemacht haben. Sie hat sich wie etwas besseres hingestellt und kein bisschen auf mich gehört. Zudem muss ich sagen das ich schon über einem längeren Zeitraum 150 Tage solche Tabletten dagegen genommen habe...

Kommentar von xRobsnx ,

Zudem kommt das es wohl an allen 3 Auslösern lag, die nach und nach eintrafen. Mit meinem ersten Psychologen habe ich auch gerade das mit den emotional belastenden Situationen mit mir in Angriff genommen, was jedoch leider zu Enttäuschungen gesorgt hat (wofür er überhaupt nichts kann)

Kommentar von bodyguardOO7 ,

Kann man auch Eisenmangel ausschliessen - genaueres dazu hier in meiner Antwort.

https://www.gutefrage.net/frage/hallobin-nur-noch-muede-und-abgeschlagenmir-fall...

Antwort
von Kentinchen, 16

Kenne ich ich wirde 5 Jahre in der Grundschule von denn Lehrern + Direktor gemobbt und darauf hin die Schüler auch. Ich bin auf eine weitergehende Schule gegangen und alles war gut bis mein Freud Schluss machte und alle Schüler hassen mich weil mein ex der beliebteste der Klasse ist ... Naja zumindest kommen nach einer verletzende Sache alle Gefühle von früher hoch und man hat Angst das alles genauso wird. Das habe ich gerade auch nur mein Direktor will nicht das ich die Schule Wechsel (totz mobbing). Naja du brauchst dir eigentlich keine Sorgen machen solange die keiner was tut .deprisionen gehen auch erst weg wenn du selbst gemerkt hast das alles gut ist. Fang neu an und Versuch dich mit Freundin zu treffen und Spaß zu haben manchmal ist das das einzigste was hilft. Falst du genauso wie ich keine Freunde hast dann such dir welche bevor es zu spät ist! Jetzt kannst du noch in zwei Monaten nicht! Mach nicht den Fehler wie ich und ziehe dich zurück. Das wirst du bereuen. Glaub mir mach dir auch nicht immer Gedanken um alles das zieht einen auch zurück . Und bitte Binde dich nicht zu stark an etwas dann wird der Verlust nur noch sterker . Besonders in Beziehungen im teenageralter ist die changese die Liebe des Lebens zu finden und 3% von 100% .


Sorry ist viel geworden aber bitte mach nicht den Fehler wie ich

Antwort
von rallytour2008, 80

Guten Morgen xRobsnx

In deiner Situation ist die Erziehungsmethode,Zuckerbrot und Peitsche fehl am Platze.Dadurch wird nur noch alles verschlimmert.Eine Depression kann kurzfristig sein oder eben auch langfristig.Langfristig wie in deinem Fall wird auch anhaltender Tiefpunkt genannt.Das hat folgende Ursache.Dein Biorhytmus fängt ab Oktober an sich langsam auf eine Art Winterschlaf vorzubereiten.Was zur Folge hat das man einen langanhaltenden Tiefpunkt hat.

In den Sommermonaten ist es warm was dir und deinem Biorhytmus gefällt.Logischerweise geht es dir besser.Was viele nicht machen ist sich in den Sommer selbst aufbauen.Das bedeutet nichts anderes das der Biorhytmus in den Sommermonaten fit gemacht werden muß damit der Winterschlaf ausfällt.

Geht es dem Biorhytmus nicht gut,wird die Psyche in Mitleidenschaft gezogen was zu diesem Tiefpunkt führt.

Du selbst kannst mit einfachen Mitteln etwas dagegen unternehmen.

In den Sommermonaten ist viel Schwitzen angesagt.Dadurch kommt erstmal der ganze Dreck der in deinem Körper sitzt durch die Poren der Haut raus und Du stärkst dein Immunsystem.Zusätzlich sind Kiwis,Vitamingetränke,Mineralwasser Hauptflüssigkeitsgetränke.

Nahrungsmittel dürfen nicht den Magen vollstopfen sondern müßen leichter Natur sein.Zwischendurch mal ein oder zwei trockene Rosinenbrötchen essen.Schlangengurke,Möhren oder auch Karottensaft mit Honig unterstützen dich dabei.Mäces oder Börger hin und wieder mal.

So machst du deine Psyche fit für den Winter.

In den Wintermonaten immer warme Sachen anziehen auch im Bett.Damit simulierst du die Sommermonate und deiner Psyche geht es gut was auch dein Biorhytmus spürbar merkt.Im Winter ist es sehr wichtig das Du Vitamine zu dir nimmst.Da nimmst Du einfach das was Du in den Sommermonaten auch nimmst.Buttermilchjoghurt,Quarkspeisen,Vollmilch und weitere Milchprodukte bringen dich dann sicher durch den Winter und du bist Fit für die Sommermonate.

Gruß Ralf

Kommentar von xRobsnx ,

wirklich ganz vielen Dank! Aber um ehrlich zu sein befolge ich schon fast alle Tipps. Wie gesagt, ich versuche wirklich sehr viel damit es besser wird. Auch wenn meine mutter mir vorwirft das es eben nicht so ist. Ich war mir bisher auch immer total sicher das bald alles besser wird, auch wenn ich davor schon oft sehr starke tiefpunkte hatte. Aber so lange und heftig wie im letzter zeit war es noch nie. Und die Hoffnung das alles besser wird geht auch den Bach runter. Ich war ein verträumter und immer positiv stehender junge! Ich hab geträumt mal "Fußball Star" zu werden oder zmd so lange zu spielen wie ich kann. Das hab ich inzwischen aber aufgegeben da ich total schlapp ins Training gehe und auch genau so Spiele (obwohl ich früher ein sehr guter Spieler war, sogar mit einem Südwest-auswahl Training) genauso hab ich immer aufs Abitur hin gearbeitet, da ich wirklich ein guter Schüler war. Ich wollte mal einen richtigen Job und eine Familie haben, da ich das vermisse... Aber aus dem Traum Abitur wurde auch nichts. Jetzt muss ich um meinen Realschul Abschluß bangen. "Meine" Amtsärztin hat dafür recht viel Verständnis, weshalb sie mich auch für unbegrenzte zeit krank geschrieben hat. Sie meint sogar das ich einer der härteren Fälle bin, dadurch das alles so viel seitig und verzwickt ist. Alle Hoffnungen die ich mir mühevoll in letzter zeit aufgebaut hab ginge dann doch recht schnell zu Grunde, entweder klappt etwas nicht oder ich denke so lange nach bis ich es nichtmehr für möglich halte....

Kommentar von rallytour2008 ,

Das ist doch mal eine gute Einstellung von dir.Das lange Denken kannst Du beiseite schieben.Und Fussballstar wirst Du auch noch.Dazu mußt du erstmal dein Lungenvolumen aufbauen.Lungenvolumen wird auch Sportlerlunge genannt.Sowas entsteht wenn du zuwenig Sauerstoff bekommst.Sauerstoff reichert das Blut an und hilft dir das Du Fit wirst.Viel Sport treiben mit einer Sportlerlunge kommt nicht so gut.Geh da mal locker ran.Dann kannst Du auch bald die Pille mit voller Wucht in den Kahn hauen.

Kommentar von bliblablubfisch ,

Du hast geschrieben dass du auf unbestimmte Zeit krank geschrieben bist. Ist es denn gut für dich, wenn du nicht zur Schule gehst?
Ich hatte mal ein depressive Phase, in der ich ganz viel traurig war, hatte dann auch eine Psychologin und hab die Schule gewechselt (auf eine Schule mit mehr Leistungsanspruch) und das war irgendwie total gut, weil ich da viel für tun musste und man ja jeden Tag die gleichen Leute trifft und somit soziale Kontakte pflegt etc. Also ich will damit nur sagen, dass es auf jeden Fall auch helfen kann, etwas zu tun zu haben, etwas worauf man sich konzentrieren muss und auch ablenkt von den eigenen Gedanken. Weiß ja nicht, wie es bei dir genau ist, zu viel zu machen kann ja auch gefährlich werden, aber zu wenig eben auch^^

Du scheinst mir aber ein ziemlich tapferer Junge und das Grundvertrauen, was man hat und welches du mitbringst, kann nicht so schnell zerstört werden. Eine Psychologin mit der man sich gut versteht ist auf jeden Fall sehr gut, sehr hilfreich. Doof, dass deiner in Rente gegangen ist, kannst du nicht nochmal weitersuchen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community