Frage von Ludo95, 62

Depressionen überwinden und normal leben?

Hallo ich bin seid 25. Mai 2016 in emmendingen in Behandlung in einer offenen Station wegen meinen Depressionen.. Nun ich möchte alles gut verarbeiten und wieder ins Leben starten Geld verdienen und arbeiten. Ich bin Grade mal 20 Jahre jung und finde es schade das mir sowas passiert. Ich bin hier wegen suicid Gedanken und selbstverlezendes verhalten mein letztes mal an suicid gedacht ist seid 3 Wochen her so wie das verletzen ich hab seid dem ich ein Tagebuch führe eine super Laune und freue mich jeden Tag es Geschafft zu haben Mich nicht um zu bringen oder zu verletzten und ich erkenne den Sinn des Lebens wieder. Nun möchte ich auch mal ein paar Tipps hören bzw lesen von Leuten denen es genau so oder ähnlich ging Was habt ihr getan um wieder ein normales Leben zu führen und wieder richtig Freude am Leben habt?
Und wie geht ihr jetzt mit dem Themen um?

Antwort
von wannaknowitall9, 37

Hey, das haben / hatten viel mehr Leute als du denkst. Lass dich davon nicht noch längere Zeit einschränken, sobald du da raus bist und es dir besser geht kannst du mit allem ganz normal weitermachen.

Kommentar von Ludo95 ,

Danke für die stärkende Worte :)

Kommentar von wannaknowitall9 ,

Immerdoch :)

Antwort
von xXliorXx, 38

Also ich hab immoment auch Depressionen gehe aber halt net zur Behandlung ich denke immer an meine Geschwister oder Freunde. Die wären bestimmt nicht glücklich wenn man Weg ist und denke halt was du noch vor hast du bist erst 20 und kannst noch soviel in deinem Leben machen

Kommentar von Wonnepoppen ,

du gehst nicht zu Behandlung?

Dann n ützt dir das Denken an sie alleine nichts!

Antwort
von Wonnepoppen, 28

Wieso bist du dann überhaupt in der Psychiatrie, wenn es dir gut geht?

Akut scheint es ja nicht zu sein?

Kommentar von Ludo95 ,

weil ich Hilfe Suche um das zu überwinden was geschah in der Familie und ich nicht möchte das ich wieder mit anfange mit dem selbstverlezen

Kommentar von Wonnepoppen ,

OK!

wenn du meinst, aber da hätte eine ambulante Therapie erst mal auch gereicht?

da du gerade mal einen Tag drinnen bist, kannst du noch  keinen Rat erwarten !

Kommentar von Ludo95 ,

Ich werde demnächst auch auf ambulant wechseln naja was heißt Rat ich möchte eben ein paar Tipps haben um rückfälle zu vermeiden und evtl Tipps die mir helfen wie ich noch mit so einer Situation um gehen könnte

Kommentar von Wonnepoppen ,

Deswegen machst du doch die Therapie, um das zu erfahren?

Antwort
von Tremswaldi, 15

Hallo ludo,

Supi - das nennt sich Spontanheilung... Glückwunsch!!!

Nein, im Ernst... ist doch super dass es dir z.Zt. so gut geht! Du legst gerade die 'richtige' Einstellung an den Tag, das ist natürlich hilfreich.

Nun bist du seit gestern in der Klinik - glaub mir, es werden harte Zeiten kommen. Tage an denen du nicht mehr weißt wo dir der Kopf steht. ABER bleib am Ball, schreibe alles auf... natürlich auch die, vielleicht noch so kleinen, positiven Dinge.

Und wie geht ihr jetzt mit dem Themen um?

... welches Thema?.... ;-))

Alles Gute für Dich!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community