Depressionen, sorry für die Länge?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r BlackMaay,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen.

Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Eva vom gutefrage.net-Support

4 Antworten

Guten Tag May,

Dein Leben scheint sich auf zwei wege zu begehen. Den einen Weg, der manchmal spass hat, und den anderen Weg, der dir ganz schlimm vorkommt.

Ich denke zunächst sollt du deiner Mutter sagen das sie sich einfach mal kurz Zeit nehmen sollte, deiner Psychologin zu zu hören. Irgendwo, irgendwann findet sie bestimmt die Zeit, dennoch solltest du auch dafür Kämpfen, und dich einsetzten, wenn dir die Therapie wichtig ist, wo ich merke das du auch eine Therapie brauchst.

Ich habe gerade nicht so die Zeit ausführlich darauf zu Antworten, aber wenn du gerne etwas Unterstützung hättest für eine kleine Überbrückung, kann ich dir ein Gespräch via schreiben anbieten mit mir. Ich bin bald Psychologin und habe etwas erfahrung. :)

Liebe Grüsse und viel Kraft bei den schweren Zeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlackMaay
23.02.2016, 11:37

Das würde ich gut finden, wenn wir schreiben :) nur leider weiß ich nicht wie man hier Leute anschreibt. :/

0
Kommentar von BlackMaay
23.02.2016, 22:16

klar :)

0

Hey, ich kenne diese Gefühle sehr gut und ich bin da selber immer mal wieder drin.
Jedenfalls, rate ich dir einfach mal, dass du irgenwie versucht, dass deine Mutter mit deiner Psychologin redet, denn dann kannst du wieder zu ihr und dann geht es dir vielleicht besser?

Ich unterhalte mich auch sehr gerne, falls du lust und das bedürfnis dazu hast, dich vielleicht mit jemanden auszutauschen die ähnlich fühlt. Auch kann ich dir vielleicht ein bisschen helfen, mit meinen Erfahrungen. :)

Viel glück und bis dann vielleicht :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlackMaay
23.02.2016, 11:38

können wir sehr gerne machen :)

0

Hallo erstmal,

also grundsätzlich solltest du dich dringend an einen Arzt wenden dem du vertraust. Niemand kann dir hier sagen was du wirklich hast, das Spektrum der psychischen Erkrankungen ist riesig. Nur ein ausgebildeter Psychologe/Therapeut kann dir da helfen und da du ja bald 18 bist wird auch deine Mutter nicht mehr in die Therapie eingebunden und du kannst sie zuende führen was sehr wichtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einmal ist es mir unverständlich, warum eine Psychologin bei einer Patientin im Alter von 17 ein Gespräch mit der Mutter erzwingen will. Dass dies nützlich sein kann, steht außer Frage, aber mit 17 besteht auch Schweigepflicht des Behandlers (Arzt oder Psychotherapeut).

Ich kenne 14-jährige, die ohne Wissen ihrer Eltern in psychiatrischer oder psychotherapeutischer Behandlung sind oder waren, das gibt die Gesetzeslage zumindest bei gesetzlich versicherten Personen her.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlackMaay
23.02.2016, 13:11

sie hatte mir gestern "ich kann erst weiter mit der Therapie fortfahren, wenn ich mit deiner Mutter gesprochen hatte". Sie wollte scheinbar über meinen Vater reden, ich weiß nicht weshalb.

0

Was möchtest Du wissen?