Frage von womanfromvie, 26

depressionen oder was ist mit mir los?

hallo :)

zu meinem problem: ich glaube ich habe depressionen. ich habe mich mitte juli von meiner freundin getrennt weil sie drogenabhängig (anfangs heroin und dann substinol) war und mir es dadurch psychisch so schlecht ging das ich es nicht mehr ausgehalten habe. seitdem ist in meinem leben eine lücke. ich habe alles versucht um diese lücke zu schließen. ich würde mich gerne ablenken aber das kann ich nicht weil ich sie immer noch liebe. gewisse dinge lenken mich zwar ab aber auch nur kurzfristig.

ich habe momentan alles was ich mir immer gewünscht habe. meine ausbildung, meine familie, keine finanziellen probleme und ich bin von zu hause ausgezogen. irgendwas hindert mich daran glücklich zu sein.

ich fühle mich emotional ausgelaugt, traurig und einfach beschissen. auf einer seite will ich sie unbedingt zurück weil ich sie liebe aber auf der anderen seite nicht weil mich das alles nach der zeit wieder zu sehr belastet. ich bin wirklich hin und her gerissen. ich bin mir unsicher ob sie den ganzen aufwand den ich bet

ich lebe zwar mein leben weiter aber ich fühle mich wie ein haufen elend.

habt ihr irgendwelche tipps die mir helfen könnten abgesehen von ablenkung die sowieso nur für den moment anhält? soll ich darum kämpfen oder soll ich es "loslassen"? ich bin mir auch sehr unsicher ob sie den ganzen aufwand den ich betreiben müsste um sie zurück zu bekommen wert ist. wie kann man solch eine entscheidung treffen?

zu mir: ich bin weiblich, 21 jahre alt und bisexuell.

liebe grüße

Antwort
von reginarumbach, 4

aah, die hat arge lebensprobleme...wenn du es kannst, dann lass es lieber mit ihr. du weißt ja jetzt schon wie belastend das alles ist. die muss ihr leben selbst auf die reihe kriegen und auf die beine kommen. das zieht dich nur runter. und es ist keineswegs garantiert, dass so ein suchtbolzen wie sie nunmal einer ist, das überhaupt gut hinbekommt. suchtkrank zu sein, ist keine sache die vergeht. das bedeutet harte arbeit und die ganz bewusste entscheidung clean zu sein. ansonsten sind alle partner/innen immer schwer in mitleidenschaft gezogen. man ist betroffen so oder so. und man bleibt auch immer stecken in all den problemen, die suchterkrankungen nunmal mit sich bringen...

wenn du noch as erreichen willst im leben und viele schöne erlebnisse haben willst, dann...nimm sie nich zurück, sondern betrachte das alles als einen abschnitt im leben und schau nach vorn. glaube mir, deine kraft und energie, die du in diesenkampf sonst investierst, die ist verloren. . .

warum du dich so schlecht fühlst obwohl du eine gesunde und richtige entscheidung getroffen hast, das ist auch ein teil schon deine beginnende co-abhängigkeit. informiere dich mal darüber...und... vertraue dem gesunden und klaren teil in dir, der dir gesagt hat: lieber jetzt ein ende mit schrecken als ein schrecken ohne ende.

alles GUTE dir!

Kommentar von womanfromvie ,

danke für die tolle antwort! dir ebenfalls alles gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten