Frage von CaroOli, 57

Depressionen? Krank?

Hallo liebe Community, mein folgender Text ist mir persönlich sehr wichtig und bis jetzt habe ich nur mit meinem Freund über die Sache gesprochen. Das ganze macht mir schon ein bisschen Angst und ich hoffe, ihr könnt mir vielleicht einen Rat geben. Bitte nur ernst gemeinte Antworten. Ich bedanke mich im Vorraus schonmal! :)

Bevor ich loslege: das ganze ist keine Phase, sondern hält schon lange an, und hat auch nichts mit Pubertät oder so zu tun... Ich bin weiblich, 18 Jahre alt und fühle mich in letzter Zeit (seit knapp einem halben Jahr) sehr schwach, schlecht und wertlos. Ich fühle mich ohne Grund plötzlich richtig schlecht, sinke in ein Tief und komme da auch nicht mehr raus... Ich kapsel mich ab und komme auf meine Familie einfach nur "zickig" und "schlecht gelaunt" rüber. Ich bin ein sehr zurückhaltender Mensch, schon von Natur aus. Allerdings wird es mit meiner Schüchternheit immer schlimmer, ich kann sogar nichtmal mehr meine Eltern etwas fragen, ohne mich schuldig oder aufdrängend zu fühlen (zum Beispiel, wenn ich frage, ob mein Freund bei uns schlafen kann)... Ich fühle mich total wertlos und unnütz. Das Leben wäre so viel besser für alle, wenn ich nicht da wäre. Ich frage mich oft, was wäre, wenn ich einfach aufhören würde, zu existieren oder was wäre, wenn ich nie geboren worden wäre. Manchmal fange ich grundlos an zu weinen, manchmal ist mir total nach Weinen und ich kann es einfach nicht. Teilweise werde ich auch aggressiv (kann das ganze aber zurückhalten) und denke an Selbstverletzung. Zweimal hab ich es gemacht, aber ich zwinge mich, es nicht zu tun, weil mir im Endeffekt ja doch nichts bringt.... Nachts kann ich oft nicht schlafen und wälze mich hin und her. Manchmal werde ich tagsüber auch einfach müde und schlapp. Ich hab auch sehr oft Hungerattacken, meistens auf Süßes wie Schokolade... In letzter Zeit bin ich sehr empfindlich gegenüber Geräuschen geworden, zum Beispiel Kaugeräusche oder sehr penetrante Stimmen im Klassenraum regen mich sehr auf, was häufig zu Kopfschmerzen führt. Auch ein komisches Gefühl im Bauch (drückend und belastend) ist ein ständiger Begleiter meines Alltags. Mein Selbstbewusstsein sinkt immer mehr, ich fühle mich oft hässlich und frage mich, was mein Freund wohl an mir findet... Ich bin ständig unmotiviert und hab kaum noch Spaß an Sachen, die mir sonst Freude bereiten...

Ich habe sicherlich jetzt einige Dinge vergessen, aber falls Fragen da sind, beantworte ich diese gern. Vielen Dank für's Lesen!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Buddhishi, 24

Hallo CaroOli,

bitte verstehe, aber eine Ferndiagnose kann Dir niemand geben. Es könnte eine Depression sein, aber das kann nur ein Arzt seriös diagnostizieren. Und das ist auch meine Empfehlung: bitte gehe zu Deinem Hausarzt und schildere ihm/ihr das alles. Dann kann Dir auch geholfen werden. Das kann vor hieraus niemand leisten.

Das Leben ist ganz sicher nicht besser für andere, wenn Du nicht da wärest. Im Gegenteil: sie wären traurig und würden sich wünschen, Du hättest ihnen die Chance gegeben, Dir zu helfen. Das sollte man wirklich niemandem antun. Für die Hinterbliebenen ist es immer ganz furchtbar, wenn ein ihnen nahestehender Mensch sind umbringt. Bitte bedenke das!

Es gibt immer eine Lösung für ein Problem oder eine Therapie für Deine Krankheit. Das sind alles vorübergehende Krisen.

Sollte es ganz schlimm werden, rufe bitte einen Notarzt - Tel. 112 - Dieser kann Dich sicherheitshalber in eine Klinik einweisen. Auch die Telefonseelsorge wäre eventuell ein Ansprechpartner. Zumindest bis Du einen Termin beim Arzt hast.

Alles Gute

Antwort
von Liv300, 12

Hallo erstmal,

Also, ich kenne deine Gefühle ect. Sehr gut. Ich mache das gerade auch durch. Ich war einmal beim Therapeut, weil meine Mutter mit mir nicht mehr so gut klar gekommen ist, weil ich sehr laut wurde. Ich habe auch sehr oft Kopfschmerzen, die aber nicht mehr so stark wie früher sind. Ich fühle/fühlte mich auch nutzlos. Aber bitte, hör auf, die selbst weh zu tun! 

Mir hat geholfen, das ich mir ein Hobby, einen Promi(youtuber) gesucht habe. Das hat mir im Endeffekt gezeigt, das man etwas im Leben erreichen kann, und das man sich daran festklammern muss. Übe dein Hobby aus! Versuche einfach mal, dir am Morgen vor zu nehmen, einem Menschen etwas gutes zu tun! Triff dich mit Freunden! Und lächle MINDESTENS 10 mal am Tag!

Ich hoffe so sehr das vH die weiter helfen konnte LG

Liv300

Kommentar von Liv300 ,

Egal was du machen wirst, schau in die Sonne, nicht in das "schwarze Loch"

Antwort
von imanonym2, 22

Warum stellst du hier eine Frage? Ich hab zwar nicht viel ahnung und kann nur laienaantworten geben, aber geh doch zum Arzt? Was spricht dagegen? Ich glaub niemand aus deiner Familie will dass es dir so schlecht geht. Sicher verstehst su dich auch wieder mit ihnen wenns dir besser geht. Aber ich glaube dir kanns nur mit fremder Hilfe besser gehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community