Frage von Taanyeii92, 64

Depressionen in der Partnerschaft!?

Hallo Liebe Leser, ich bin langsam echt verzweifelt. Mein Freund (27) und ich (24) sind jetzt seit fast 3 Jahren zusammen. Wir hatten nach etwas über einem Jahr eine kleine Trennung, die 1 1/2 Monate hielt, dann bereute er aber Schluss gemacht zu haben und wollte mich zurück. Ich zog wieder zu ihm, bin damals für ihn in eine 240km entfernte Stadt gezogen, was ich wirklich gerne tat und auch beim 2. Mal habe ich es gern gemacht. Wir haben uns viel gestritten, weil er immer so viel spielt (Playstation, PC, Handy usw.) und auch ein sehr großes Verlangen danach hat Filmchen zu schauen, weswegen wir teilweise 2 Wochen mal nicht miteinander schliefen und das wo wir grad zusammen gezogen waren. Naja.. so.. jetzt mal zum eigentlichen Problem. Er ist jetzt seit ca. 6 Monaten krank geschrieben. Ende Oktober lag er mit einer schweren Lungenentzündung im Krankenhaus, danach brauchte er lange um sich von ihr zu erholen, gerade zu diesem Zeitpunkt bin ich arbeitlos geworden, was bedeutet wir hocken Tag für Tag aufeinander, nicht grad optimal. Mich hat es immer mehr gestört das er immer nur spielen will. Mitte Januar wollte er wieder arbeiten, was auch 3 Wochen gut ging, aber dann musste er wegen eine Grippe die Wiedereingliederung abbrechen. Seitdem ist er wieder krank geschrieben. Zu allem übel kam nun auch noch eine lang verdrängte Depression.. ( weiß nicht genau wie ich das sagen soll) Vieles von früher kam bei ihm hoch und er wurde immer antriebsloser und konnte sich für nichts so richtig begeistern. Er flüchtete sich immer mehr ins Spielen. Immer öfter zweifelte er an sich und an unserer Beziehung, wusste nicht ob er mich liebt, oder ob er nur mit mir zusammen ist, damit er nicht alleine sein muss. Wenn er mit mir darüber redete, fühlte ich mich sehr verletzt und wusste nicht weiter, dann war er andererseits immer so lieb, waren im Kino, haben gekuschelt und er sagte, das er mich liebt und ich die Frau bin, die er heiraten will. Er merkte selbst, das er Hilfe brauch um dieses Gefühlschaos und Antriebslosigkeit loszuwerden und dabei wieder Lebensfreude zu spüren, also ging er zu einem Psychologen und auch ein 6 wöchiger stationärer Aufenthalt ist nun ende April geplant. So weit so gut. Gestern war er auf einer Hochzeit und heute total komisch drauf. Er meinte wieder das er nicht weiß, ob es liebe ist, das er wenig Lust hat mit mir zu schlafen, sondern lieber Filmchen ansieht, das er froh ist, das ich noch nicht schwanger bin ( was eigentlich geplant war) und wir die Hochzeit verschoben haben. Er meinte, das es sein kann das er nach den 6 Wochen genau weiß, was er will und ich es vielleicht dann nicht mehr bin. Er meinte er kann sich jetzt weder 100% für mich, noch gegen mich entscheiden. Ich weiß eigentlich ziemlich genau, das er mich liebt und habe auch viel über Depressionen gelesen... das es normal sein kann das der Partner zweifelt, wenn er depressiv ist usw. Aber ich habe wirklich Angst, das ich ihn verlieren, was soll ich nur machen?

Antwort
von JamesCook007, 20

Hallo Unbekannte,

ich empfinde mit Dir, dass Du so viel Not hast in Deiner Partnerschaft.

Überleg Dir, welche Perspektive Eure Zukunft mit all den Belastungen hat. Überleg Dir vor allen Dingen, welche Zukunft DU in dieser Beziehung hast.

Ich als Außenstehende sehe Dich in einer Beziehung, wo Du sehr viele Lasten tragen musst. Dazu bist Du bereit. Das verstehe ich. Wer liebt, hält viel aus.

Aber eine Beziehung bedeutet Geben und Nehmen. In der Bibel heißt es "Einer trage des anderen Last". Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Mann die Kraft oder überhaupt Fähigkeit hat, Deine Lasten zu tragen. Er hat ja schon seine.

Wenn ich an Deiner Stelle wäre und unbedingt mit diesem Mann zusammen bleiben möchte, würde ich ihn konfrontieren: Ich kann mit Dir nur zusammen bleiben, wenn Du Dir (bis dann und dann) professionelle Hilfe holst.

Wenn er dazu nicht bereit ist, dann hast Du einen Partner, der (noch) nicht bereit ist, an sich zu arbeiten.

Überleg Dir bitte sehr gut, ob Du mit einem Mann zusammenbleiben möchtest, der genau so ist, wie Dein Freund jetzt ist.

Du darfst nicht davon ausgehen, dass ein Wunder geschieht und er mit einem Mal Dein Traumpartner wird.

Viele denken, ach irgendwann wird er sich ändern. Das entspricht meist nicht der Wahrheit.

Lass Dich nicht von Deinen Gefühlen lenken, auch wenn das schwer ist. Nutze auch Deinen Verstand und Deine Vernunft und setze Deinen Willen ein für das, was Dir eine glückliche Zukunft ermöglicht.

Ich wünsche Dir viel Kraft - ach ja, was ich schreibe, ist nicht aus der Theorie.

In Verbundenheit

C.

Kommentar von Taanyeii92 ,

Hallo C.  :) 

Danke für deine lieben Worte. 

Er War früher anders.. er war mein Traumpartner..War liebevoll,  aufmerksam usw. ...  steckt aber halt momentan das erste mal seit unserer Beziehung so richtig in einer depressiven Phase, wie ich jedenfalls denke. Er ist bereits ein paar mal beim Psychologen gewesen, was ihm meiner Meinung nach auch gut tat. Jetzt Ende des Monats ist ein 6 wöchiger stationärer Aufenthalt geplant.. welches er alles selbst von sich aus organisiert hat. Ich habe nur mal angesprochen das er sich vielleicht wegen seiner Spielsucht mal Hilfe suchen sollte. Aber so richtig wegen Depression, war es seine Entscheidung sich Hilfe zu suchen, weil er selbst bemerkt hat, das er sich für nichts mehr so richtig begeistern kann und ihm alles so ziemlich egal ist. Ich bin auch sehr froh, dass er das selbst so entschieden hat und das durchziehen möchte. 

Antwort
von Duke1967, 13

Auch ich fühle mit Dir und weiß wovon Du sprichst. Sei Dir darüber im Klaren, dass ein 6-wöchiger stationäre Aufenthalt erst der Anfang ist. Nach den 6 Wochen ist er NICHT geheilt. Dort werden nur die ersten "Brücken" gebaut, die ersten Mauern eingerissen. Aber sein Problem sitzt ziemlich tief, fürchte ich. Seine Spielsucht und Ablenkung in "Filmchen" hängen damit zusammen. Er hat wirklich eine ernstzunehmende Krankheit, die viel Geduld und Kraft braucht. Wenn Du die richtige Partnerin für ihn bist, wird sich das sicher nach dem Klinik-Aufenthalt sehr bald bestätigen. Oder aber auch nicht. Dann soll das so sein, auch wenn es hart klingt. Aber dieses immerwährende hin und her ist auch für Dich auf Dauer eine zu große Belastung. Wenn er meint eine Pause von Eurer Beziehung zu brauchen, dann lerne aus dem letzten Mal und komme NICHT zurück, sondern schau in die Zukunft, damit Du glücklich werden kannst und das bekommst, was Du verdienst. Ich wünsche Euch beiden das Allerbeste, drücke meine Daumen, das Ihr es hinbekommt. LG

Antwort
von Hobbybastler123, 28

Trenn dich von ihm, denn das ist keine Liebe, wenn er lieber Filme schaut, als mit dir zusammen zu sein. Je eher, desto besser, denn es könnte noch schlimmer werden. Ich bin über 40 Jahre verheiratet, aber solche Probleme gab es bei uns nicht. Wir haben immer über alles geredet. Eine Liebe hält das aus. Aber hier scheint die Liebe nur einseitig zu sein.

Kommentar von Taanyeii92 ,

Es ist ja nicht immer so.. es sind meistens Phasen in denen er so ist.. und Auf einmal ist er wieder der Liebste Kerl auf Erden, liebevoll, zärtlich und alles. Und wir reden auch über alles, gibt eigentlich nichts worüber wir nicht reden. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten