Depressionen, fühle mich ungeliebt...?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine der größten Lügen der Eltern ist das sie kein Lieblingskind haben, Ich habe den  Erziehungs-Knast auch überlebt, erst war ich der ganze stolz meiner Eltern bis meine erste Schwester kam, dann war es noch erträglich als einziger Sohn, und dann kamen die Zwillinge (M+W) und ab da war ich das Sorgenkind, und dann kam mein Vater auf die Idee mich als Versuchskaninchen für allerlei Obscure Behandlungsmethoden (Energie steine, Magnet-Armbäder,...)  und Medikamente (Ritalin, Medikinet, Spinat und Lachsöl Pillen, Kürbiskern-Extrakt, Vitamin-Präparate)  zu benutzen weil er mich  für Krank hielt, Dazu noch eine Prise Gewaltandrohung und Neider machen durch den Vater, dazu noch in der Schule: Mobbing, ein Mord versuch an mir, sozialer Außenseiter, Selbstmord Versuche und Homosexuelle Neigungen  und schon war der Horrortrip der meine Kindheit war Perfekt. Eigentlich interessant mal darüber nachzudenken wie ich das überlebt habe. 

Jedenfalls hat die Zeit gezeigt das es auch besser werden kann wenn man will und es sich auch zutraut das es einem auch gut gehen kann. Ich rate dir dir mal diesen Vortrag anzuhöhen, der hat mir geholfen meine Depression zu besiegen und ein besseres Leben zu bekommen. 

  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also du hast seit Freitag Depressionen? Und die hat dir wer diagostiziert, du dir selbst? Tut mit leid, aber ich kann es nicht ab, wie schnell dieses Wort bei einfachen Down-Phasen benutzt wird. Das kann ALLES sein. Viele Krankheiten haben Symptome einer Depression, viele Menschen haben Symptome einer Depressione ohne das diese krankhaft ausgebildet sind.

Das man sich mal so fühlt, wie du jetzt, ist normal. Das ist halt der doofe Part der Pubertät. Da verändert sich halt ALLES. Hormone, Weltbild, Denken...

Suche trotzdem bitte deinen Vertrauenslehrer auf, bzw eine Jugendberatungstelle und sei ehrlich, - dafür sind die da. Die werden dich beraten und dir sagen, was das beste in deiner Situation ist. Da du noch keine 16 bist, kannst du sowieso nicht ohne das Wissen deiner Eltern zum Psychiater - welches auch unfair gegenüber anderen wäre, wenn du nichtmal alleine versuchst klarzukommen. Außerdem sollten das deine Eltern schon wissen, die liebe dich doch. Wünschte ich hätte damals Eltern gehabt, die sich um mich gekümmert hätten.

Was dir im Moment vielleicht hilft ist, dass du mit jemanden redest, mal Pause machst (zb in den Ferien zu Verwandten oder Urlaub) und einfach mal Handy abschaltest und rausgehst. Mach dir mal dein Lieblingsessen, geh mal baden, ohne Handy an die frische Luft und beobachte mal alles, was dir gut tut. Entspannen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kosldl
06.05.2016, 19:14

Ich finde es eine Frechheit das im Internet immer wieder Probleme anderer herunter gespielt werden. Es ist nicht normal das jemand selbstmordgedanken hat und das kommt zu 99% von Depressionen oder anderen psychischen Erkrankungen !!  Hört doch endlich auf immer das Wort Depression weg zu reden

0

Jetzt hör mir mal zu Süße. Ich weis genau wie Du dich fühlst weil ich ähnliches erlebt habe. Und ich kann dir sagen das sind keine Freunde
! Das sind minderwertige Menschen die dich wissentlich verletzt haben. Ich kann dir nur sagen dass du dich nicht selbst aufgeben darfst auch wenn das im Moment schwer für dich ist. Nimm dir Zeit für DICH. Geh raus spazieren und tue dir selbst etwas gutes. Ich hoffe ich habe nichts vergessen und wünsche dir viel Kraft!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anschii123
06.05.2016, 19:20

danke.. 💕

0
Kommentar von kosldl
06.05.2016, 19:22

Gerne . Und noch was. Habe keine sorgen dass du alleine bist. Es ist besser allein zu sein als von Menschen umgeben zu sein die dich allein fühlen lassen

0
Kommentar von kosldl
06.05.2016, 19:25

Was dein vater angeht kannst du ihn darauf ansprechen wenn es dich sehr stört

0
Kommentar von anschii123
06.05.2016, 19:36

ja :)

0

Hi. Ich kenne dieses Gefühl. Ich würde letztes Jahr in der Schule Gemobbt. Daraufhin habe ich mit meinen Eltern und meinen Besten Freundinen gesprochen . Auch der Klassenlehrer hat mir geholfen. Die Leute wussten nicht, dass es mich verletzt. Aber als sie merkten, wie es mir ging, haben sie aufgehört . Vielleicht schaust du mal, ob du dich verändert hast, so dass sich deine Freunde abwenden oder sprichst mit ihnene. Wenn du dir das aber nicht zu traust,  dann suche dir andere ansprechen Personen. Und was deinen Vater angeht, hat man meistens nur das Gefühl,  Ass er die Geschwister bevorzugt (ich habe eine Schwester). Sprecher es mal an oder achte auch hier mal darauf,  ob er dir ein Kompliment macht oder so.

ich hoffe,  dass dir meine Antwort hilft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja, ein Schulpsychologe ist meist kein Psychotherapeut und erst recht kein Arzt. er darf also weder Diagnosen stellen, noch behandeln. Er kann dich nur an einen Jugendpsychiater oder an einen Jugendpsychotherapeuten weiter vermitteln. Zu diesen kannst du aber auch allein gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von skogen
06.05.2016, 18:53

Aber nicht mit 14 (zumind. nicht ohne Eltern). Außerdem sollte sie erstmal versuchen, aus dieser Stimmung rauszukommen und alleine versuchen sich aufzuheitern, zumal dies höchstwahrscheinlich nur die Pubertät ist. Wenn jeder wegen jeden Pups zum Psychiater rennt, ist es kein Wundern, wenn wirklich ernsthaft Kranke (mit Schizophrenie, PTBS, BPS, DID,...) kaum einen Platz finden, zumal solche Menschen meist lange nach den richtigen Therapeuten suchen.

0

Was möchtest Du wissen?