Frage von GirlPower01, 133

Depressionen durch Vitamin B12-Mangel?

Hallo Zusammen

Ich habe seit Juli kein Gefühl mehr in den Fingern, bin blass, immer müde und kann mich überhaupt nicht mehr konzentrieren. Ich bin in meiner Schule innerhalb 3 Monaten von einer guten Schülerin auf eine ungenügende gefallen! Ich habe seit August keine genügende Note mehr geschrieben und habe das Gefühl, ich vegetiere nur noch vor mich hin... Freude habe ich an meinem Leben schon lange nicht mehr.

Mein Arzt hat mich über den Handchirurgen zu einem Neurologen geschickt. Ich musste 2 MRI über mich ergehen lassen, wo mein Hirn und meine Wirbelsäule aufgezeichnet wurden. (wegen Gefühlslosen Fingern). "Leider" hat man nichts entdeckt.

Er hat dann gemeint, mein Hausarzt soll unbedingt einen Bluttest machen, es könne auch einen Vitamin B12-Mangel sein.

Vor einer Woche habe ich nun das Ergebnis: "einen ganz leichten Vitamin B12-Mangel (der wert war 201 pg). Die Ärztin meinte, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass alles damit zusammen hängt, da der Mangel wirklich sehr leicht ist, eigentlich noch die Untergrenze zum Normalwert meinte sie. Sie hat mir trotzdem Vitamin B12 gespritzt und seit da an geht es mir auch leicht besser. Ich bin nicht mehr so "benebelt" konnte mich an der letzten Prüfung besser konzentrieren.

Sie hat noch gemeint, ich müsse meine Lehre abbrechen, da ich depressiv sei. Hat mich also so einfach wieder nach Hause geschickt.

Falls ich wirklich depressiv bin (und das ganze nichts mit dem Mangel zu tun hat), sollte sie mich dann nicht zu einem Psychologen schicken? Ich fühle mich grad ein bisschen wie zwischen 2 Stühlen. Ich bin 19, habe mein ganzes Leben noch vor mir und alles liegt an dieser Ausbildung. Wieso sagt sie mir, ich soll die Lehre abbrechen und lässt mich dann alleine?

Kann das alles einen Zusammenhang mit dem Mangel haben?

Meine Mutter hat jetzt für mich die Krankenkasse geändert, damit ich selbst zu einem Facharzt gehen kann und ich habe kein Hausarztmodel mehr. Zu was für einem Arzt geht man in so einem Fall, um den Mangel abzuklären?

Ich habe nämlich auch gelesen, dass der Wert aus dem Blut nicht unbedingt die Zahl weitergibt, welche wirklich den Zellen zur Verfügung steht. Ich will das ganze jetzt endlich abklären, dieses Semester ist schulisch eh schon gelaufen, aber wenn ich im nächsten nochmals so schlecht bin, verliere ich meine Lehrstelle.

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!

Antwort
von LuciLiu, 91

Taube Finger, Blässe, unkonzentriert und dieses benebelt sein sind ziemlich wahrscheinlich Symptome eines b12 mangels. Auch Ängste und Depressionen gehören dazu, da kann ich dir ein Lied von singen.
Leider sind die wenigsten Ärzte fit was Vitamin b12 angeht.
Der Wert der bei dir gemessen wurde ist der serumswert. Der stellt nur fest wie viel b12 aktuell im blut ist,aber nicht ob der speicher voll ist. Dieser Wert soll laut Experten > 600 liegen uns kann auch gerne mal über 2000 gehen. Er sollte mal so bei 900 dauerhaft liegen. 200 ist ein heftiger Mangel !!! Der Wert ist aber nicht aussagekräftig. Ein hier Arzt hätte den holo-tc wert oder den mma wert bestimmt.
Du weißt jetzt das du einen Mangel hast. B12 wird lange gespeichert. Bis erste Symptome auftreten musst du den Mangel seit Jahren haben. Daher solltest du schnell da raus kommen. Spritzen ist eine option, setzt aber den Arzt voraus.

Ich würde die gerne noch sehr viel dazu schreiben, weil man (ich auch) sehr viel falsch machen kann. Ich bin in einerfacebook Gruppe die heißt "Vitamin D -die alternative Gruppe". D-Mangel kann genauso ziuDepression führen und das solltest du auch testen. In der Gruppe findest du viele Informationen auch zu Depressionen. In den Dateien hat eine Britta einen super Bericht über b12 geschrieben wo sie schreibt was sie und ihre Ärzte bei der Diagnose Fehler gemacht haben und hat mir geholfen nicht die gleichen Fehler zu machen sondern schnell das richtige b12 zu finden unspickel durch b12 habe zu verhindern. Das Thema ist sehr komplex und da ist eine tolle zusammenfassung. Wende dich da mal an Britta und grüß sie von luci. Sie wird die helfen.

Und lass dir von keinem Arzt psychische Probleme unterstellen!mir geht es nach dem ausgleichen von b12 und D so viel besser! Und das klappt bei dir sicher auch. Du merkst ja jetzt schon das es besser wird und du wirst sicher nur das schlechte und ungesunde cyanocobalamin bekommen haben. Traurig das unsere Ärzte uns für verrückt erklären wo der Mangel doch offensichtlich ist!

Ich wünsche dir alles gute und viel kraft und bin überzeugt das die die Gruppe helfen kann. Es gibt bei Facebook auch ne Vitamin Gruppe und andere Vitamin D Gruppen. Die meisten verdienen aber dann Geld über bezahllinks. Die empfohlene Gruppe ist super und da verdient keiner was.

Antwort
von COWNJ, 133

"Geschrieben 12. Oktober 2013 - 07:32

Hallo Ihr Lieben!

 Ich wollte mal fragen, ob Ihr das auch schon mal erlebt habt, dass sich ein Schub im MRT nicht oder kaum nachweisen ließ?

Oder hattet Ihr mal ein Symptom - z. B. eine Parese im Bein - aber das MEP ist ganz normal?

Ich weiß, dass der klinische Befund dann immer Vorrang hat und dann trotzdem gegebenenfalls sofort eine Schubtherapie etc. erfolgt. Mich irretiert so etwas aber doch sehr. Meine Neurologin - sie ist MS-Spezialistin - erzählte mir, dass das mit dem "Nichtnachweis" im MRT bei einer bestimmten Gruppe von MS-Patienten immer wieder so vorkomme und sie vermutet, dass es sich dabei nicht nur um wnizig kleine Läsionen handelt, die man im üblichen MRT (1,5 Tesla) nicht sieht (so wie das ja meistens erklärt wird), sondern dass hier andere biologische Vorgänge am Werk sind, die man mit der heutigen bildgebenden Technik noch nicht darstellen kann.

Was für Erfahrungen habt Ihr da gemacht?"

http://www.aktiv-mit-ms.de/forum/topic/6403-sch%C3%BCbe-die-im-mrt-nicht-sichtba...

Ich bin nur Laie. Aber die Symptome könnten auf eine Multiple Sklerose hindeuten. Ich habe ein wenig gegoogelt, um herauszufinden, ob es möglich ist, dass man diese Krankheit nicht immer im MRT sieht. Mir scheint (Beispiel oben), dass das möglich ist. Vielleicht wäre eine spezielle Untersuchung auf MS sinnvoll?

Vitamin B12 und Folsäure wirken im Körper zusammen. Ohne Vitamin B12 keine ordnungsgemäße Verwertung von Folsäure. Vielleicht nimmst du zu viel Folsäure auf, so dass  ein relativer Mangel an Vitamin B12 besteht. Aber sah deine Ernährung vor dem Juli anders aus? Besteht die reelle Möglichkeit, dass es zu mehr oder weniger plötzlich zu einem Vitamin B12 Mangel gekommen ist? Wenn ich als Laie tippen sollte, würde ich eher auf MS tippen.

Kommentar von GirlPower01 ,

Vielen Dank für deine Antwort!
Der Neurologe hat eben auch MS vermutet, was er aber ausgeschlossen hat über das MRI. Er meinte, dass es nicht sein kann wenn man nichts sieht.
Anscheinend muss ich mir dazu noch eine 2. Meinung einholen. Wie kann man MS testen, wenn man es auf dem MRI nicht sieht?
Es schockt mich gerade ehrlich gesagt. Mir ist so ein Stein von meinem Herzen gefallen, als der Neurologe mir grünes Licht gab! :(
Meine Ernährung habe ich überhaupt nicht umgestellt, ich esse ganz normal und recht gesund. Laut Google sind viele mit einem Vitamin B12 Mangel Vegetarier. Dies bin ich nicht. Ich esse mindestens alle 2 Tage Fleisch.

Kommentar von COWNJ ,

Schildere doch deinen Fall in einem oder mehreren der Multiple-Sklerose-Seiten (z. B. "Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband, DMSG" oder Amsel, Multiple Sklerose Forum). Dort antworten dir Betroffene mit ihren Erfahrungen aus erster Hand und ihrem Wissen. Du wohnst in der Schweiz? Das könntest du auch erwähnen, dann könnte man dir vielleicht auch sagen, an welche Klinik du dich ggf. wenden solltest/könntest. Es muss ja einen Grund für deine plötzlichen Beschwerden geben, und die Ernährung und ein Nährstoffmangel scheint es eher nicht zu sein. (Obwohl der Hinweis mit dem Vitamin D ist nicht von der Hand zu weisen, da Menschen aus sonnigeren Weltgegenden weniger häufig an MS erkranken sollen als wir hier.)  Und wenn es sich nicht um MS handeln sollte, dann um etwas anderes. Um das abzuklären, denke ich, reicht kein normaler Arzt oder Facharzt, es sollte schon eine Klinik mit einer guten neurologischen Abteilung sein.

Kommentar von COWNJ ,

Mir ist zwischenzeitlich noch etwas eingefallen, was dir unter Umständen nützlich sein könnte. Du weißt, dass Frauen in den Wechseljahren unter Beschwerden wie Gedächtnisstörungen, Gereiztheit, Schlafstörungen, Depressionen, Angstzuständen und solchen Sachen leiden können. Das hat etwas mit den Östrogen-/Progesteron-Status in ihrem Körper zu tun. "Der Körper ist in fast allen Strukturen mit Östrogenrezeptoren ausgestattet. Die Östrogenwirkungen beziehen sich nur zu etwa 10 % auf die Genitalorgane!" (Prof. Matthias Wenderlein, Universität Ulm). Ich empfehle dir den Artikel: "Wie Sexualhormone das Gehirn beeinflussen" (universimed.com) Weiter könnte dich das interessieren: "Remyelinisierung bei Multipler Sklerose möglich?" (Amsel, das Multiple Sklerose Portal). Beachte die Sätze, in denen vom Östrogen die Rede ist. Daraus folgere ich: ein Östrogenmangel kann zu einer Demyelinisierung führen. Informiere dich über die Funktion der Schwann'schen Zellen und der Oligodendrozyten z. B. im Zusammenhang mit der Myelinbildung. (Progesteron) Lies deswegen die Artikel von A. Römmler: " Schlafstörungen im Klimakterium: Hormonelle Aspekte" und von den Professoren Doris Gruber und Johannes Huber, Wien:

http://www.frauenaerztin-gruber.at/ (´"Progesteron und Gestagen", suche auf ihrer Seite!), Absatz: "Progesteron und Multiple Sklerose".

Lange Rede, kurzer Sinn: Deine Frauenärztin könnte deine Eierstöcke auf eine mögliche Funktionsstörung hin überprüfen, auch prüfen, ob sich dein Östrogen- und Progesteronspiegel innerhalb der Norm befindet.

(Störungen der Eierstockfunktion: "Frauenärzte im Netz")

Auch Vitamin D und Eierstockfunktion stehen in einem Zusammenhang, meine ich.

Versprich dir aber keine Wunder von diesen Hinweisen!

Kommentar von COWNJ ,

Nachtrag: du befindest dich nicht in den Wechseljahren, das weiß ich!

Antwort
von Silo123, 93

Sie hat noch gemeint, ich müsse meine Lehre abbrechen, da ich depressiv sei. Hat mich also so einfach wieder nach Hause geschickt. Wieso sagt sie mir, ich soll die Lehre abbrechen und lässt mich dann alleine?

Ehrlich, so wie Du das schilderst, hat die einen Knall oder gibt es wirklich Gründe zu glauben, daß diese Lehre nichts für Dich ist.

Was ich tatsächlich an Deiner Stelle machen würde: Probiere B- Vit, besonders B12 hochdosiert und das durchaus mal über ein paar Wochen.Schlimmstenfalls bringt es nichts. Bestenfalls geht es Dir wieder gut.

Zur Verfügbarkeit und zum Vit. B. Mangel haben schon andere geschrieben und Du selbst schon gelesen.

Solltest Du keinen Vit.B. Mangel haben, wird das zuviel einfach ausgeschieden.

Ist bei Dir überhaupt die Nervenleitfähigkeit untersucht worden?  Permanent gefühlose Finger sind echt nicht normal und bei einem Permanentzustand sollte sich da auch was finden lassen. Bei immer wieder vorübergehend gefühllosen Fingern findet man häufig tatsächlich nichts.

Punkto Psychologen und Depression: Ob das was im Argen liegen könnte, wirst Du besser wissen als wir.

ICH gehöre der Fraktion an, die dem Sinn von Psychologen eher kritisch gegenüber stehen. Ich gebe zu, daß die manchmal helfen können, aber generell eher überbewertet werden. Organische Erkrankungen können die auch nicht heilen und endogene Depressionen auch nicht.

Kommentar von GirlPower01 ,

Vielen Dank für deine Antwort!
Ja das mit der Lehre stimmt zu einem Teil schon auch. Ich mache die Berufsmaturität, was recht anstrengend ist. Die Lehre dazu mache ich eigentlich nur um die BM überhaupt machen zu können. Gefallen tut es mir im Büro nicht besonders. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es daher rührt. Im Betrieb habe ich es nämlich sehr gut. Die Leute hier sind alle ganz toll und unterstützend. Einzig und alleine die Arbeit an sich ist nichts für mich.
Sie hat mir dies aber gesagt, ohne dass ich ihr davon etwas erzählt habe.
Ich werde mir ein Vitamin B12 Präparat holen um meinen Speicher aufzufüllen, danke!
Die Nervenleitfähigkeit wurde untersucht vom Neurologen. Er vermutete zuerst ein Nervus ulnaris Syndrom, da ich im Sommer eine 1-wöchige Fahrradtour von über 720km gemacht habe.
Der Nerv ist aber ganz in Ordnung und es wurde nichts auffälliges entdeckt.
Ich werde vielleicht mal zu einem Psychologen gehen, nur um mal eine Meinung von einem anderen Arzt zu bekommen.
Ich weiss mir einfach nicht mehr anders zu helfen.
Die Lehre kann ich eh schmeissen wenn es nicht sofort besser wird mit den Noten!

Antwort
von Cleolinchen, 92

Hallo GirlPower01,

ein Mangel von Vitamin D kann zu depressiven Verstimmungen führen, ob das bei Vitamin B auch der Fall sein kann, weiß ich nicht.

Dass du blass und müde bist, passt an dieser Stelle ganz gut dazu, denn Vitamin D wird (unter anderem) durch Lichteinwirkung aufgenommen. Bekommt man also wenig Sonne ab, kann es zu einem Mangel an Vitamin D kommen, das wiederum kann zu einem niedrigen Glückshormonspiegel führen (auch bekannt als "Winterdepression"). Hoffentlich habe ich das jetzt verständlich erklärt ;-) !

Ein Vitaminmangel ist aber nur eine mögliche Ursache für dieses Krankheitsbild!

Ich würde dir raten, einen Psychologen aufzusuchen und ihm deine Probleme zu schildern, eine Hausärztin kennt sich auf diesem Gebiet nicht zwingend aus und deswegen gleich zu sagen, du sollst deine Lehre abbrechen, halte ich persönlich für ziemlich überstürzt, denn du wurdest noch nicht einmal einem Fachmann auf diesem Gebiet (also einem Psychologen oder Psychiater) vorgestellt!

Du kannst dich auch ohne Überweisung deiner Ärztin an einen Psychologen wenden, allerdings haben diese oft sehr lange Wartezeiten, vielleicht kannst du ja auch erst mal eine Beratungsstelle in deiner Nähe aufsuchen, um die Zeit zu überbrücken.

Ich wünsche dir alles Gute,

Cleo

Antwort
von Anaschia, 58

Wenn Du merkst das B 12 dir hilft, dann nimm es weiterhin, vorzugsweise Methylcobalamin. Der Bluttest ist nicht aussagekräftig. B 12 wird in der Leber gespeichert und diese versucht  durch Abgabe ins Blut den notwendigen Bedarf zu erhalten. Der Speicher kann also schon fast leer sein, obwohl B 12 im Blut noch nachzuweisen ist. Hast Du evtl Verdauungsprobleme oder eine Autoimmunerkrankung ?? Wenn Magen und  Darm nicht ok sind, fehlt der Intrinsic-Faktor der zur Resorbierung von B 12 benötigt wird. Dann kann man  B 12 nur über Spritzen dem Körper zuführen

Kommentar von GirlPower01 ,

Vielen Herzlichen Dank für die antwort!

Krankheiten habe ich anspnsten keine denke ich.

Mir fällt nur ein dass ich täglich am morgen durchfall habe und oft starke bauchschmerzen. Wurde aber ein ultraschall gemacht und nichts gefunden.

Meine ärztin schiebt jetzt eh alles auf die psyche, was ich mir aber eigentöich nicht so vorstellen kann, da ich eigentlich in meinem leben überhaupt nicht unglücklich bin, nur manchmal ein bisschen gestresst. Zur sicherheit und abklärung habe ich mir jetzt aber einen termin bei einem psychiater besorgt. Und dazu bei einem facharzt für den bauch (gastroirgendwas), den mir der psychiater bereits am telefon empfohlen hat. 

Jetzt werde ich mal schauen wie es weitergeht. Ich habe mich aber entschieden meine lehre ohne berufsmatura weiterzuführen, da das ganze mit meinen jetzigen noten eh kein sinn mehr macht.

Antwort
von hussel2000, 93

Eher durch Vitamin D Mangel.

Kommentar von GirlPower01 ,

Vielen Dank, kann dies auch im Blut nachgewiesen werden?

Kommentar von LuciLiu ,

Ja, über den 25oh wert.  Es gibt auch einen anderen wert, der aber in deinem Fall nichtaussagekräftig ist uns nur bei speziellen Krankheiten erforderlich ist. Ein guter Wert sollte > 60 ng/ml liegen,  besser 80-120 ng/ml.

aber auch ein Mangel an B-vitaminenkann zu Depressionen führen. D Mangel ist nur bekannter in dem Zusammenhang.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community