Frage von Emelinae123, 71

Depressionen , was soll ich noch tun?

Hey. Ich habe seid ungefähr 2 Jahren Depressionen , ich weiß es nicht ob es eine Schwere oder eine leichte ist . Als es angefangen hat konnte ich nichts essen und nichts trinken und nichtmal in die Schule gehen , ich hatte nichtmal Kraft meine Hände zu waschen . Dann wurde es "besser" , aber es kam immer wieder irgendetwas.. Ich kann jetzt nicht mehr , diesmal ist es so , dass wenn ich etwas ansehe dass mir nicht gefällt z.B eine Pinke Wand dann rede ich mir immer selber ein dass ich bezüglich dieser Wand oder so keine Gefühle habe oder keine Ahnung wie ich es erklären soll.. dann werde ich depressiv und joa, Ich habe auch schon Tabletten genommen die meine Mutter mir gab , beruhigungstabletten , aber sie helfen mir auch nicht :( Ich habe überlegt mich einfach vor einem Zug zu werfen , weil ich es nicht mehr aushalte :( (Bin noch minderjährig)

Antwort
von schokorosine, 31

"ich weiß es nicht ob es eine Schwere oder eine leichte ist"

"Ich habe auch schon Tabletten genommen die meine Mutter mir gab"

D. h. deine "Depressionen" wurden nicht von einem Arzt, sondern von dir selbst diagnostiziert? Du bist vermutlich in der Pubertät, da kann es einem auch mal richtig sch... gehen, aber deshalb hat man nicht gleich Depressionen.

Wenn du dir ganz sicher bist, dass mit dir etwas nicht stimmt, geh zum Arzt, erklär ihm deine Symptome. Aber stell nicht einfach so in den Raum, dass du Depressionen hast.

Sorry, dass ich jetzt so harsch werde, aber das ist eine ernstzunehmende Krankheit und nichts, was man haben möchte oder worauf man stolz sein kann.

Kommentar von Emelinae123 ,

Ich hatte nichtmal Kraft mir die Hände zu waschen.. , es fühlt sich an als ob jemand ganz fest auf deinem Brustkorb drückt und nicht mehr loslässt, egal was du tust ..

Kommentar von schokorosine ,

Wenn es dir wirklich so schlecht ginge, wärst du schon längst zum Arzt. Aber nicht wegen deiner "Depressionen", sondern wegen anderer Symptome. Dann würdest du nämlich gar nicht  wahrhaben wollen, dass du psychisch krank bist.

Antwort
von einmensch23, 4

Etwas was du wirklich verstehen solltest ist, das du immer nur dan Depresiv sein kannst, wenn du dich in einer Situation befindest, aus der du selbst nicht raus weißt. Als aller erstes ist es wichtig, zu lernen, das egal was dir in deinen Leben passiert, nur du alleine die Schuld dafür trägst und das ist auch gut so! Denn die wertvolste Lektion die ich in meinen Leben gelernt habe ist die das Schuld immer zu Verantwortung und zu Macht führt. Das bedeutet, in dem Moment in dem du die Schuld für die Dinge die dir in deinen Leben passieren, auf andere ab schiebst, schiebst du nicht nur die Schuld von dir Weg sondern auch die Verantwortung für die Situation und das ist oft unglaublich bequem nicht wahr ? ABER! Was du noch tust ist, das du damit auch die Macht, etwas an der Situation zu ändern ebenfalst von dir abschiebst und nun dem Jenigen dem du dich Schuld gegeben hast hilflos ausgeliefert bist.

Merke: Nichts ändert sich in deinen Leben bis DU etwas daran änderst. Die meisten Menschen wünschen, beten und Hoffen bis irgendwann irgendwas in ihren Leben passiert, das diese schlechten Gefühle vertreibt und wenn nichts passiert, fangen sie oft an sich zu beschweren und zu jammern warum doch alles so ungerecht ist anstatt etwas zu TUN und etwas daran zu ändern was einen stört. Albert Einstein hat einmal gesagt "Die Definition von Wahnsinn ist es, immer wieder das selbe zu TUN und ein anderes Resultat zu erwarten." Das heißt wenn du immer wieder das selbe tust, z.b. zuhause rum sitzt und hoffst das deine Traumfrau/Traummann irgenwann vor der tür steht und dir die ewige Liebe schwör aber einfach nichts passiert ABER trozdem noch da sitzt und dir dennoch dieses Resulatat zu erwarten, dann ist es WAHNSINN! Wenn du etwas im Leben haben willst, dann musst du etwas dafür tun! Also krieg deinen Ar...sch hoch, geh raus und änder etwas daran was dich stört! und ich meine das jetzt nicht so schroff wie ich es gerade gesagt habe aber ich hätte mir damals gewünscht, das mir mal jemand in der Situation ins gewissen geredet hätte und mir das ganze mal so gesagt hätte.

Die Mentale Fessel.

Lass mich dir eine kleine aber wahre Geschichte erzählen.

Ein Mann spazierte einmal durch ein Indesches Dorf. Plötzlich sah er einen großen unglaublich schweren Elefanten an einen Baum gefesselt. Das seltsame aber wahr nicht der Elefant sondern die Fessel mit dem der Elefant an dem Baum gefesselt wahr. Er hatte sich sicher eine gewaltige Kette erwartet, der dem gewicht und der Kraft des Tieres wiederstehen konnte aber das war überhaupt nicht der Fall. Stattdessen war nur ein einfaches Seil um seinen Bein gewickelt. Er fragte also den besitzer, wie ein einfaches Seil dieses mächtige Tier an dem Baum Fesseln konnte. Der Besitzer Lachte nur und sagt "Als der Elefant noch klein wahr, hat dieses Seil völlig ausgereicht um den Elefanten zu halten. Schon damals hatte er versucht der Fessel mit aller macht zu entkommen, doch es gelang ihm einfach nicht. Also gab er es irgendwann auf, weil er glaubt der Fessel sowieso nicht entkommen zu können. Mit der Zeit wurde der Elefant größer und stärker doch noch immer ist der Elefant sich felsen fest davon überzeugt, das er dem Seil nicht entkommen kann, selbst wenn er könnte, wenn er es wirklich wollen würde."

Ich weiß nicht ob du es bemerkt hast aber die Wahre Fessel, war nicht die um seinen Bein, sondern die um seinen Verstand. Es ist eine Mentale Fessel, die er einfach nicht sprengen kann, weil er nicht einmal weiß, das sie exestiert weil er glaubt, das die Dinge nuneinmal so sind und für immer so sein werden nur weil sie früher vielleicht einmal so waren und wir Menschen machen oft den exakt selben Fehler. Wir haben irgenwann einmal gelernt, das wir irgendetwas nicht können oder in irgendetwas nicht gut sind und glauben, das die Dinge nuneinmal so sind und für immer so bleiben nur weil sie früher vielleicht einmal so waren. Der Glaube etwas nicht zu können ist eines der schlimmsten mentalen Fesseln überhaupt und unglaublich viel Menschen haben sie. Sie haben ein paar mal schlechte Erfahrungen gemacht und glauben nun und sind absolut überzeugt, das es nuneinmal so ist und wie Hanry ford einmal gesagt hat "egal ob du glaubst etwas zu können oder es nicht zu können du hast in beiden Fällen recht." Denn wenn du glaubst, das du nichts tun kannst um die Situation zu ändern in der du dich befindest, wirst du auch nichts versuchen etwas daran zu ändern. Du wirst nicht raus gehen und ander Menschen kennen lernen weil es sowieso keinen Sinn macht. Du wirst keine Sportart anfangen, du wirst dich nicht um Hobbys bemühen und du wirst dich auch nicht um deine Freunde kümmern, weil es sowieso keinen "Sinn" macht. Und plötzlich stellst du überrschender weise fest, das du recht hattest, fühlst dich in deinen eigenen Glauben noch mehr bestätigt und befindest dich in einen mentalen Gefengnis aus dem du alleine sogut wie nie wieder heraus kommst. Die Warheit ist, solange du diese mentale Fesseln nicht sprengst, wirst du niemals etwas daran ändern können.

Antwort
von Nutzer1000, 18

Gehe bitte erstmal zu einem Arzt bzw Psychologen und lasse dir eine Depression diagnostizieren.
In der Pubertät gibt es Phasen, welche man in einem Alter in dem man noch nichts so richtig einordnen kann als Depression einordnet.

Ich rede da aus Erfahrung.
Lasse dich bitte erst einmal "untersuchen"

Antwort
von sunnyhyde, 32

schon mal daran gedacht mit einem arzt zu sprechen bevor man sich vor einen zug oder tabletten der mutter schmeisst...und auch mal daran gedacht, dass das vielleicht auch andere gründe als eine depression sein kann..pubertät, stress, vitamin mangel etc..

Kommentar von Emelinae123 ,

Es geht schon denke ich über 2 Jahre so.. :( 

Kommentar von sunnyhyde ,

ja und...denkst du weisst du aber nicht sicher...

Kommentar von schokorosine ,

Die Pubertät geht ja auch weit länger als 2 Jahre ;)

Antwort
von Andrastor, 14

Anstatt dich vor einen Zug zu werfen, solltest du eine Therapie beginnen und eine psychologische Untersuchung davor machen lassen.

Tabletten nimm keine mehr und wenn dann nur diejenigen die dir deine Ärzte, Psychologen oder Therapeuten verschreiben!

Antwort
von wolke1120, 22

Mache eine Theraphie , rede mit deinen Eltern über deine Depressionen oder mit anderen Jugendlichen in deinem Alter die auch Depressionen haben bzw. hatten

                  Viel Glück , gib nicht auf, das wird schon

Antwort
von DkL4879, 27

Stell dir vor in 2 wochen gewinnst du im lotto und bist für immer reich? Stell dir vor in 3 tagen triffst du ganz zufällig die liebe deines lebens an der supermarktkasse? stell dir vor du entdeckst in 3 monaten an dir irgendein total stelltenes und cooles talent? Stell dir vor die kinder die DU auf die welt bringst werden irgendwann ein Heilmittel gegen krebs entdecken? Und jetzt stell dir vor du bringst dich heute um und wirst nie wieder die chance haben all diese dinge jemals zu erleben. Versuch dir professionelle hilfe zu holen :) viel glück

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten