Depressionen - glaube ich?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo GoldiniChan,

wahrscheinlich kann man nur erahnen, wie du dich gerade fühlen musst. Wie du selbst schreibst sind einige Dinge etwas quer / zusammenhanglos geschrieben, was im Grunde aber nicht so viel ausmacht.

Ich rate dir an, dich an deine Mutter oder wenn du diese nicht damit "Belasten" willst (du wirkst für mich so, als würdest du dich in dieser Hinsicht etwas als Last wahrnehmen?) an deinen Hausarzt zu wenden. Dieser kann dich an einen Psychiater und eine/n Psychologen überweisen. Die Diagnose Depression ist nur durch einen Facharzt zu stellen, was ich dir hier schon sagen kann ist, das du auch aber nicht nur für eine Depression Symptome geschildert hast.

Es scheint dir viel Leid passiert zu sein, was zu deiner jetzigen Situation geführt hat, das du häufig in der Schule fehlst - gerade im Hinblick auf die von dir geschilderte Situation dort ist nachvollziehbar. Langfristig kann es sein, das du / Ihr euch über einen Klassen- oder ggf. sogar Schulwechsel Gedanken machen solltet. Vielleicht als eine Art Neustart.

Wichtig ist mir noch zu erwähnen: Situation scheinen häufig schrecklich und ohne Ausweg, manchmal braucht man aber einfach nur eine andere Person, die von außen / von einem anderen Blinkwinkel an die Sache herangeht. Wenn du Reden möchtest, kannst du dich hier über die Seite bei mir melden oder z.B. bei der Telefonseelsorge unter 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 (Gebührenfrei). Gerade wenn der Druck / das Verlangen nach Selbstverletzung zu stark wird, suche dir frühzeitig Hilfe!

Alles Gute,
SebTM

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GoldiniChan
09.02.2016, 19:05

Die erste Antwort die mir wenigstens was gebracht hat. Ich danke dir. Und ja, du hast recht. Ich will gerade meiner Mutter nicht zur Last fallen, da sie es ebenso schwer hat und ich ihr nicht mehr stress zumuten will.

0

Du solltest sofort in fachärztliche behandlung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GoldiniChan
09.02.2016, 19:02

Das hilft mir, nicht wirklich.

0

Das kann auch einfach eine Phase sein, solange du es nicht von einem Experten nachgewiesen hast, würde ich nicht von Depressionen sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GoldiniChan
09.02.2016, 19:01

Ich habe dies schon sehr sehr lange... ich glaube nicht, dass es nur ne Phase ist.

0

Zick weniger rum und beschäftige Dich mit den wichtigen Dingen im Leben, im Moment mit einem guten Schulabschluß, sonst hast Du die nächsten 60 Jahre Grund zum Jammern über ein verpfuschtes Leben. Und die Pubertät geht auch vorbei, da müssen alle durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GoldiniChan
09.02.2016, 19:03

Jo, hast recht. mach ich mal eben.

0
Kommentar von Akka2323
09.02.2016, 19:05

Mach es wirklich, es geht. Vielleicht nicht einfach, aber es geht. Besser als ein Jammerlappen werden.

0
Kommentar von SebTM
09.02.2016, 19:06

Ich halte es nicht für Hilfreich einer offensichtlich "angeschlagenen" Person ob diese nun eine psychische Erkrankung hat oder nicht darauf zu verweisen "weniger rum zu zicken". Gerade da bereits körperlich Selbstschädigendes Verhalten vorliegt, ist die Vorstellung beim Hausarzt und folgend beim Facharzt das einzig richtige!

0
Kommentar von Akka2323
09.02.2016, 19:12

Verständnis ist nicht unbedingt der richtige Weg aus meiner Erfahrung mit gestörten Jugendlichen. Das verstärkt oft die Symptome und bestätigt sie in ihrem Verhalten. Sie haben auch eine Eigenverantwortung für sich selbst und ihren Körper.

0

Beim Schuldirektor waren wir schon oft genug, die meinen aber nur, dass ich dann viel früher die Schule wechseln sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?