Frage von hatez, 88

Depression wegen Schule was hilft?

Hallo, ich bin 14 und geh in die 8. und bin eigentlich gut in der Schule. Doch ich hatte dieses Schuljahr schon sehr viele, deprimierende Tage. Bei den ersten zwei Schularbeiten ging es mit nicht so prächtig aber es war noch positiv von der Note her (keine 5 (wäre in Deutschland ne 6)) Die andren redeten alle über die Schularbeit, ich redete auch manchmal mit doch ich sah später nur leer durch die Gegend und überlegte wie ich mich selbst verstümmeln könnte. Es verging nicht. Zu hause war das gleiche, ich wollte mich einfach nur noch umlegen. Es vergeht nach 2 Tagen wieder aber es macht mich echt fertig. Jetzt war es wieder so. Ich weiß ganz genau das ich diese Schularbeit richtig verbockt habe. Ich hab ausgerechnet dass das Ergebnis negativ ist und bin mir zu 100% sicher. Schon wieder das gleiche, ich bin ganz still und fühle mich hol im ganzen Körper. Wie als wäre ich fast ganz ausgestorben. Ich weiß nicht was ich tun soll, ging es von euch jemanden auch mal so? Dazu kommt noch das mein großer Bruder (fast fertig mit Gymnasium)immer gute Noten (1 oder 2) hat. Das kommt noch fazu. Bin ein Junge falls das was ändert und gehe in ein Gymnasium.

Antwort
von Kohlauflauf, 38

Gehe auch auf ein Gymnasium und ja das G8 erschwert alles ich war auch schon oft depri wegen der Schule...aber was habe ich gemacht? Es hört sich echt blöd an aber ich habe mich über doofe Noten usw.. nicht mehr geärgert du musst dir einfach denken das es dir egal ist irgendwann fängt man sich dann und macht normal weiter...Und wen das bei dir nicht geht lenk dich einfach ab denk an was anderes usw... :D

Antwort
von BlackHopes, 26

Ich glaube extrem vielen Leuten im G8 erging es schon so. Ich persönlich kenne das Gefühl nur zu gut. Ich sag dir mal was mir geholfen hat:
1. Vergleiche dich nicht mit anderen. Es ist egal, dass dein Bruder besser war als du. Du musst auf deinem Niveau das Beste tun. Auch wenn das heißt, dass vielleicht manche die genauso viel lernen wie du, dann eine 1 bekommen und du vielleicht "nur" eine 3. Du weißt, du hast dein persönlich Bestes geben. Finde dich damit ab, auch wenn es ungerecht erscheint.

2. Diese Selbstzweifel sind Zeit und Energieverschwendung. In der Zeit, in der du über so was grübelst, könntest du auch weiterlernen oder dein Leben genießen.

3. Vergiss nicht auch noch zu Leben. Verschwende nicht deine ganze Jugend mit Schule. Das ist es nicht wert. Geh Freitag Abend auch mal weg, oder triff dich mit Freunden. Das hilft dir auch neue Motivation fürs Lernen zu gewinnen.

4. Versuche für dich selbst und nicht für die Schule zu lernen und versuche dabei Spaß zu haben, dann fällt es dir auch leichter. Sicher muss man auch Dinge lernen die einen als sinnlos erscheinen, versuche dich aber auf deine Lieblingsfächer zu konzentrieren. Wenn du die mit Spaß lernst und dann eine gute Note schreibst, kannst du deine schwächeren Fächer damit ausgleichen.

5. Du lernst fürs Leben. Mit der Zeit wird es dir leichter fallen Rückschläge wegzustecken. Das macht die stärker. Auch in deinem Privatleben.

6. Sei auch stolz darauf, dass du überhaupt so weit gekommen bist und sieh nicht nur die schlechten Seiten.

Es klingt vielleicht egoistisch, aber tu es für dich selbst. Lerne nicht für deine Eltern, nicht für die Lehrer oder sonst jemanden. Lerne für dich und dein Leben. Und wenn du Schule wechseln willst, weil du denkst, es ist für dich das Beste, dann müssen das deine Eltern akzeptieren. Lasse dich von niemandem unter Druck setzen.

Du packst das schon, viel Glück.

Antwort
von Hoppeltoppeltz, 29

Was sagen denn Noten über dein wahres Ich aus? Eigentlich gar nichts. Du hast wahrscheinlich viele Talente, die nur nicht benotet werden. Noten sagen nichts über dich aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten