Frage von Polopony09, 86

Depression wegen der Schule? Brauche dringend Rat...?

Hallo alle zusammen,
Ich habe ein Riesen Problemen, ich habe seit Monaten schon Depressionen, hab keine Lust auf irgendwas, kann in der Schule nicht aufpassen und habe das Gefühl ich schaffe das alles nicht mehr! Ich kann das nicht mehr aushalten.
Aber jetzt mal GANZ von vorne:
Schule war immer ein Tabu Thema, ich habe es seit der ersten Klasse gehasst, habe oft die Schule gewechselt und war nie gut darin.
Die letzten 3 Jahre war ich auf einem Internat, da ging dann alles besser, die Noten waren gut und mir ging es auch einigermaßen gut (bis auf ein paar Tage).
Ich musste nach der 10ten aber die Schule wechseln, da das Internat nicht mehr weiter ging.
Ich bin jetzt seit einem Jahr auf einem Aufbaugymnasium und gerade in die 12 gekommen (ich habe 13 Schuljahre) und ich bin eher im 3-4 Bereich (notentechnisch), ich hab da viele Freunde und bin auch ganz glücklich gewesen, doch dann von jetzt auf gleich nicht mehr!
Ich hab richtige Depressionen, keine Kraft mehr und verzweifle an den einfachsten Aufgaben. Ich habe keine Lust bzw. Kraft mich mit Freunden zu treffen oder nur mit Ihnen zu reden.
Ich kann manchmal gar nicht mit Ihnen reden, weil ich dann das Gefühl habe das ich weinen muss und es wird immer schlimmer und hört auch nicht mehr auf.
Jetzt gerade bin ich wieder an dem Punk angekommen alles aufzugeben. Meine Mama will das beste für mich und zweigt mich nicht Abitur zu machen, mein Vater wünscht es sich und meint ich kann das und ich will es eigentlich garnicht...
Ich will eigentlich reisen und frei sein, auswandern und irgendwo meinen Platz finden! Ich will nicht viel Geld haben oder einen anerkannten Job, ich will einfach glücklich sein! Und das bin ich hier nicht!
Ich weiß nicht was ich machen soll, ich weiß das niemand einem Druck macht mit dem Abitur, aber alle machen einem unbewusst Druck. Alleine schon die Gesellschaft verlang ja regelrecht das man Abitur hat, wenn nicht ist man ja schon unten durch... Und so geht das alles weiter. Die Leute verstehen gar nicht, das es Kinder gibt die nicht in Muster x passen. Und ich passe da schon seit 12 Jahren nicht rein.

Tut mir leid für den Roman, aber ich brauche dringend Hilfe.
Kennt ihr vielleicht Tipps die einem helfen oder was einem helfen kann?
Vielleicht hat einer von euch auch diese Probleme oder hatte sie mal... Ich freue über jede Antwort, denn ich weiß nicht was ich tun soll...!  
Danke schonmal im Voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von aida99, 34

An Deiner Stelle würde ich mich erst einmal darauf konzentrieren, die Depression loszuwerden. Mach doch einen Termin bei einem/r Jugendpsychiater/in (das dauert sowieso lange...) für eine gründliche Diagnose und evtl. Tabletten, und fange parallel eine Psychotherapie an.
Beim Patiententelefon der Kassenärztlichen Vereinigung gibt es die Namen von Therapeuten, die aktuell Plätze frei haben.

Du bist doch gerade gar nicht in der Lage, viel zu lernen und das Gelernte in Prüfungen wieder von Dir zu geben! Dann versuch es auch gar nicht, das ist Quälerei - und der Druck macht Dich zusätzlich krank.

Du kannst Dich zunächst von einem Hausarzt krankschreiben lassen, der für Dich z.B. einen Aufenthalt in einer Psychosomatischen Fachklinik beantragt: das ist KEINE Psychiatrie, Du sollst dort nicht ruhigestellt werden, sondern das ist eher eine Kur für Depressive, Menschen mit Angst- und Zwangserkrankungen etc. Es gibt Kliniken mit Jugendstationen!

Der Hausarzt kann auch Antidepressiva verschreiben, aber meine Erfahrung ist, dass Fachärzte da ein besseres Händchen haben, weil sie mehr Medis kennen und eher auf dem Stand der Forschung sind.

Es macht nichts, alles parallel anzugehen: Wenn Du aus einer Klinik kommst, bist Du froh, eine ambulante Therapeut/in zu haben. Und einen guten Haus- und Facharzt brauchst Du sowieso.

Wenn es Dir deutlich besser geht, dann hast Du auch neue Energie und Idee, wie es schulisch weitergehen kann. Eine Freundin hat mir z.B. von einer Fachoberschule für Gestaltung erzählt, wo 'schulmüde' Jugendliche mit Kunstunterricht plus Praktikum eine Fachhochschulreife machen können - solche Modelle gibt es immer mehr.

Kopf hoch, sowohl für die Depression als auch für die Schule gibt es Lösungen - nur eben nicht alles gleichzeitig.

Glaube mir, es gibt eine Besserung!!!! Habe es selbst erlebt.

Antwort
von Einstein2016, 29

Deine Eltern verstehen Dich wg. Deiner Krankheit sicher nicht wirklich. Lass Dich da auch NICHT von Deinem (sicher sehr pflichtbewusstem) Vater beirren !

Grundsätzlich geht Deine eigene Gesundheit erstmal vor alles anderem !!

Wenn Du solche Depressionen hast, wie man anhand Deiner beschriebenen typischen Symptome unzweifelhaft erkennen kann, dann gehe schnellstens zum Hausarzt und öffne Dich ihm innerlich genauso wie Du es hier jetzt sehr mutig schon tust bzw. sicher gibt es noch viele weitere Details, welche     Du ihm gerne mitteilen möchtest (in einem ganz vertraulichem ruhigen Einzel-Gespräch).

Er wird Dir ganz sicher helfen können und Dich wahrscheinlich erstmal krankschreiben, medikamentös (vorerst) sinnvoll versorgen und evtl. eine ambulante Psychotherapie zur Ursachenergründung mit in Betracht ziehen. Von einem Psychiater könn(t)en dazu auch noch spezifischere wirksamere Medikamente verschrieben werden (je nach Erfordernis bzw. Erkenntnis).

Vor allem diesem von mir zuvor Erwähntem brauchst Du gar keine Angst zu haben !

Das Wichtigste ist, dass erstmal ganz genau herausgefunden wird, was Deine depressive Symptomatik(en) hervorgerufen hat. Das können dabei durchaus ganz verschiedene, zusammenhängende psychisch/körperliche Ursachen sein.

Über Deine Gesundheit/Krankheit und Deine (verständlichen) Zukunftsängste kannst Du mit einem (erfahrenen) Psychiater für Dich letztlich sehr hilfreich reden.

Das Wichtigste ist, dass Du Dich von "tief innen" heraus ganz frei "öffnest" !                                                                         Danach wird sich für Dich alles ganz bestimmt wieder zum Guten wenden !

Ich spreche da aus sehr großer eigener praktischer Erfahrung.


Antwort
von esta23, 26

Ich verstehe deine Gedanken und denke auch oft über diese Normen nach,die einem von der Gesellschaft vogeschrieben werden. Und Schule ist noch der harmloseste Teil davon. Aber um in dieser Welt voranzukommen muss man sich fügen. Du hast natürlich keine Schulpflicht mehr aber ich rate dir wirklich, wirklich dazu die Schule zu beenden. Mit dem Abitur in der Tasche stehen einem alle Türen offen und das würde doch einiges für dich erleichtern oder ? Ich träume auch oft vom Reisen und würde gerne so viel wie möglich von dieser Welt sehen, aber so traurig es auch ist : man kommt in dieser Welt nicht weiter ohne Geld. Und um Geld zu verdienen muss man arbeiten und wenn man schon die meiste Zeit seines Lebens damit zubringt zu arbeiten dann sollte einem diese Arbeit am besten auch gefallen. Und mit dem Abitur kannst du dir so gut wie jeden Job aussuchen. Und dann wirst du irgendwann glücklich,ganz sicher. Du musst nur deinen Platz in der Gesellschaft finden, damit will ich nicht sagen,dass du dich verändern sollst und deine Werte über den Haufen wirfst und sowas. Ich wilk damit nur sagen, dass es möglich ist sich frei zu entfalten und mit dem richtigen Beruf klappt das noch besser. Ich denke die Gesellschaft ist heutzutage eh schon toleranter als noch vor ca. 50 Jahren. Also zieh das eine Jahr noch durch und mach das Abitur !!! 

Ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein bisschen weiterhelfen.

Kommentar von Polopony09 ,

Danke esta23,
Ich finde deine Antwort richtig gut, allerdings habe ich noch zwei Jahre vor mir und ich weiß das es besser ist, wenn man Abitur hat, aber ich weiß nicht wie ich das noch aushalten soll...

Kommentar von esta23 ,

Du hast ja Unterstützung von deinen Eltern das ist schonmal gut. Vllt versuchst du einfach Freunde in deiner Klasse zu finden dann ist es leichter sich zu motivieren in die Schule zu gehen.

Antwort
von FelinasDemons, 16

Such einen Therapeuten auf.
Selbstdiagnosen haben noch nie was gebracht.

Antwort
von rudelmoinmoin, 25

dein Roman ist zu lang, wenn du dich selbst  als "Schulhasser" betrachtest, kannst du es alleine nie Schaffen, von deiner Einstellung weg zu kommen, lasse dich mal auf diese Symptome Ärztlich behandeln, nimm aber Mama mit 

Antwort
von einfachichseinn, 28

Geh zum Arzt und lasse dir helfen bevor du dir selbst Depressionen diagnostizierst.

Das was du beschreibst ist eigentlich die ganz normale Pubertät.

Antwort
von MyBuissnes, 28

Also ich kann dich verstehen mit den Depressionen aber wenn du nicht mehr weiter weißt was du machst oder oder keine Lust mehr auf irgendetwas anderes hast dann rede einfach mit deinen Eltern drüber was ist welcher getan hast und noch so eine Art Kur und und denk einfach nicht in die Schule und genießt die jetzt zwei oder drei schöne Woche ohne Schule

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen

dein mybusiness

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 21

Wenn du 18 bist kannst du ja runter von der Schule..?

Kommentar von Polopony09 ,

Bin leider erst 17

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

:/..
Wann wirst du 18 ?
Du kannst dich übrigens wegen Depressionen krankschreiben lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community