Frage von Max0804, 110

Depression, svv ......kann mir jemand helfen?

Hallo ich hoffe hier kann mir wer helfen... Ich bin männlich und 15 Jahre alt, ich habe schon länger Probleme mit mir selbst. Ich bin schon seit Ewigkeiten dauerhaft Müde (trotz teilweise 16h Schlaf) habe zuerst fast nichts gegessen und esse auf einmal Unmengen, was sich aber nicht auf mein Gewicht auswirkt, (das ist über mehrere Jahre gesehen), und ich habe andauernd Verstimmungen in denen ich nur noch in meinem Bett liege und mir die ganze zeit meist negative Gedanken um den Kopf kreisen aber auch manchmal einfach raus gehe und mich in die nähe einer Grünfläche setze und auch dort einfach nur nachdenke, aber meist ist dies auch extrem negativ und ich habe das Gefühl das mich dann da nie etwas draus befreien kann....ich wurde bis vor ca 1- 1 1/2 Jahren auch aktiv gemobbt bis ich das tatsächlich irgendwie geschafft habe zu beenden...trotzdem beschäftigt mich das alles noch sehr in der Zeit habe ich mir immer eingeredet es sei nie Mobbing gewesen und das das alles normal sei obwohl ich dadurch Angst vor der Schule und vor allgemein dem herumgehen in der Stadt bekam. Aktuell hab ich die Angst das ich das genauso wieder mache...trotz dessen das ich weiß das meine Gefühle nicht normal sind denke ich immer daran das ich nicht wirklich ein Problem habe und mich da überall nur reinsteiger und ich weiß aktuell nichtmehr was ich denken soll....ist das wirklich bedenklich oder muss ich das alleine schaffen können...vor allem da ich manchmal auch sehr glücklich sein kann und das auch sehr sorgenlos und das ist genau das was es mir so schwer mach zu glauben das ich wirklich nicht nur zeitweise Verstimmungen habe...ich habe mir auch heute nach einem heftigen Streit mit meinen Eltern das Fußgelenk fast bis zur mitte des Schienbeins mit einem ausseinander gebautem Rasierer und vielen kleinen schnitten verletzt was mich wirklich beruhigt hat, und obwohl mir das ein Zeichen sein sollte bin ich trotzdem so durcheinander...ich weiß nicht was ich denken soll... bitte, falls irgendwehr darüber bescheid weiß oder Erfahrung/ Tipps hat schreibt es bitte....ich bin aktuell wirklich verzweifelt...

Antwort
von gschyd, 71

Dass Du darüber schreiben kannst ist schon mal ein erster Schritt

muss ich das alleine schaffen können...

Nein, das musst Du nicht! Sprich darüber

  • mit einem Erwachsenen dem Du vertraust (Familie, Verwandschaft, Schule), der Dich dann unterstützen kann
  • und auch einer professionellen Fachperson (konsultiere zB Deinen Hausarzt) - die kann dann eine korrekte Diagnose stellen und eine Therapie empfehlen, die Dir hilft

Ich glaube an die (innere) Stärke des Menschen - glaub Du auch an Dich! Du schaffst es aus diesem Stimmungs- & Gedankenkarussell rauszukommen - Schritt für Schritt, Tag für Tag :)

Antwort
von Yayyyforthewin, 35

Ich würde kann dir auch nur empfehlen dir Therapeutische Hilfe zu suchen.
Dazu am besten mit deinen Eltern sprechen und einen Termin bei einem Psychologen vereinbaren.

Du kannst auch mit deinem Hausarzt darüber sprechen. Evtl. Macht auch ein Untersuchung der Schilddrüse sinn. "Ständig Müde, viel essen, nix zunehmen"
Warscheinlich kennt er auch entsprechende Adressen dir zu helfen.

Mir hat damals nur der Schulwechsel geholfen. Aber trotzdem musste der Ganze mist knapp 10 Jahre später wieder aufgesrbeitet werden. Ich war dann in stationärer Therapie.
Und bin froh es gemacht zu haben.
Habe leider viel zu viel Zeit verschwendet ohne mir helfen zu lassen.

Antwort
von UnicornAngel, 6

Du brauchst jemanden zum reden, ob es sofort ein Therapeut ist und einfach jemand der dich versteht und nicht verurteilt. Kannst mich übrigens jederzeit anschreiben, bin in einer ähnlichen Situation, aber weiblich :)

Antwort
von beju19, 91

Einerseits bist du in einem Hormonchaos (nennt man Pubertät), andererseits beschreibst du auch Dinge die meiner Meinung nach Grenzwertig sind.

Fällt mir schwer ohne dich persönlich besser zu kennen, das anhand von einem kurzen Text einschätzen zu kennen.
Ich denke du solltest mit einer erwachsenen Vertrauensperson darüber reden, Eltern, Tante, Geschwister etc. vielleicht macht es auch Sinn das du deinen Hausarzt davon erzählst.

Kommentar von Max0804 ,

Diese Zustände treten alle schon seit Jahren auf aber sind Aktuell wieder auf einem höchstpunkt und das macht mir halt so sorgen das es eben nicht normal ist....ausserdem ist das verhältnis, insbesonders zu meiner Mutter eher schlecht...

Kommentar von beju19 ,

Die Pubertät geht ja auch eine weile :)
Die Person mit der du darüber reden willst bestimmst ja du selbst, es muss nicht die Mutti sein. Gibt es jemanden in der Familie? Im Umfeld? Vertrauenslehrer? Arzt?

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen das es schwer ist diesen Schritt zu machen, ich selber musste erstmal soviel leiden bis ich bereit war den Mund zu öffnen und genau das ist der Fehler. Ring dich irgendwie durch und sprech darüber, danach geht es Berg auf und da willst du doch hin, wieder weiter hoch und nicht weiter runter. Das ist der Weg, du musst ihn nur gehen

Antwort
von Slatkimeda, 65

Ich kann dir sagen das 16h schlaf zu viel sind umso länger man schläft desto müder ist man. Und das du manchmal extrem wenig und dann wieder viel isst, ist für deinen Körper extrem schlecht. Ein kranker Körper hat auch psychische folgen. Man sagt nicht umsonst das in einem gesunden Körper ein gesunder Geist steckt. Ich würde dir raten komplett dein leben zu ändern, wenn du aus diesen Teufelskreis raus willst. 

Das bedeuted:

- schnell deine Ernährung umstellen!!!!

Gesund, frisch und Fettarm essen und AUSGEWOGEN 3 mal am Tag Hauptmahlzeiten und zwischendurch smoothies oder Obst, Gemüse mit dipp man sollte nicht nur gesund essen um abzunehmen sondern auch um gesund zu sein

- mach Sport Joggen, Fitness oder Verein um körperlich in Form zu kommen, im Sport kannst du dir Ziele setzen die du versuchst zu erreichen was dir im Leben auch dann leicher Fallen wird Ziele zu erreichen, disziplin und ein starker Wille werden trainiert und der Kopf wird frei 

- geh zur Schule oder Arbeiten falls du einen Schulabbruch hast oder keinen Job damit du auch finanziell gut dar stehst und vielleicht einmal im Jahr auch in den Urlaub fährst wo du auch entspannen und weit weg sein kannst und neues entdecken und lernen wirst

- es ist wichtig einen Zeitplan zu haben für deinen Körper

mach dir eine Uhrzeit aus wann du immer aufstehen wirst damit du nicht 16h schläfst

iss alle 3 Hauptmahlzeiten zur gleichen Zeit 

teile dir ein wann und wie lange du Sport machen kannst 

Wenn du das alles so machst sollte sich dein Leben um 180 grad zum positiven wenden

Kommentar von Max0804 ,

Das Problem ist aber das ich den Großteil davon sowieso mache....ich habe 3 Hauptmahlzeiten nur essse ich da immer 2 portionen und bin trotzdem noch im unteren Idealgewicht und ich mache auch sport, gehe viel raus (durch meinen Hund) und stehe auch normal auf 

Das mit den 16h sind heftige ausnahmen die nur auftreten wenn es mir mal wieder seit tagen nur schlecht geht und ich es mir "leisten" kann (wochenende / Ferien)....und auch wenn das auf irgendwelche krankheiten hinweißt hab ich trotzdem angst zum arzt zu gehen...verstehst du was ich meine...

Kommentar von Slatkimeda ,

Ja aber es gibt einen GRUND! Entweder isst du zu wenig oder ungesund du meinst das du dauerhaft müde bist. isst du wirklich gesund?

Keine Fertigprodukte?

- kein weissbrot?

- Kein schweinefleisch oder rindfleisch?

- kein zucker, weissmehl, Backwaren?

- Keine cola, säfte oder Alkohol?

- Keine Milch?

- keine billigen Öle raps oder sonnenblumenöl?

- keine nudeln?

- kein billig reis?

das ist alles ungesund beachtest du das alles?

Kommentar von Max0804 ,

Ich bin mir sehr sicher das meine Phasen, mein Selbstverletzendes verhalten und meine Sozialängste nicht auf falschen Essgewohnheiten basieren....hast du die Frage eigentlich komplett gelesen?.....

Kommentar von Slatkimeda ,

Ja 😊 habe ich und das erste was du erwähnst ist das du dauerhaft müde bist das du zuerst sehr wenig dann viel gegessen hast das du im bett liegst und verstimmungen hast oder dich auf eine grünfläche setzt und wieder nachdenkst. Deswegen sage ich dir iss gesund um nicht müde zu sein und verstimmungen zu haben und mache mehr sport anstatt auf eine Grünfläche zu sitzen geh und power dich aus und wenn du dich dann auf der grünfläche setzt wirst du viel entspannter sein. Ich spreche aus Erfahrung weil ich selbst oft seeeehr müde war im Bett lag und Gedanken hatte keine Lust auf gar nichts und glaub mir in meiner Schule war es nicht besser ich weiss was Mobbing ist hab es selbst erlebt. 

Kommentar von Max0804 ,

ausserdem erscheint mir deine antwort sehr seltsam da du nur auf das unwohlsein und den langen schlaf eingehst und den ganzen rest ignorierst und mich anscheinend zum Veganen lebensstil überreden willst....

Kommentar von Slatkimeda ,

Nein ich habe gemeint das schweinefleisch und rindfleisch fettig ist und Fett macht müde :) ich esse selber fleisch hähnchen, pute auch Fisch du musst schon zwischen den Zeilen lesen und versuchen zu verstehen! Ganz wichtig! Ich weiss das es mir so ging wie dir und das Ernährung das wichtigste für das wohlbefinden aber auch für die psyche ist 70% ist ernährung wichtig und 30% sport. Wenn ich es geschafft habe wieso solltest du es nicht schaffen?

Kommentar von Max0804 ,

weil ich es schon seit jahren versuche dieses empfinden zu benden......ich habe sher viel sport gemachtg und da meine mutter allgemein extrem ausgewogen kocht kann ein eintöniges und fettiges essen nicht das Problem sein....und btw....so funktionieren Psychische erkrankungen nicht!

Kommentar von Slatkimeda ,

Tur mir leid, ich weiss nicht wie du lebst, was du machst und was du isst aber als ich sagte kein schweine oder rindfleisch meintest du das ich dich zum Veganer machen will was bedeutes das du sowas ist und das ist nicht gesund. Ich merke das du etwas abblockst vielleicht solltest du versuchen diese Blokade zu lösen und Menschen an dich ranlassen vielleicht machst du das unbewusst und merkst es selbst nicht aus Schutz um nicht verletzt zu werden von jemanden. Du brauchst Freunde, Familie die dir immer zur Seite stehen und an die du dich immer Wenden kannst und auch über alles reden kannst. Du bist auch in der Puberät wo die Hormone verrückt spielen. 

Antwort
von Miezimaus, 75

Hast du schon an eine Psychotherapie gedacht?


Kommentar von Max0804 ,

Ja und das tue ich schon lange nur ich habe immer dieses unwohle gefühl so das es eigentlich nichts ernstes ist und mir das der arzt dann auch sagt obwohl ich ganz genau weiß wie sch***e es mir schon so lange geht....ausserdem habe ich über den großteil der Psychologen in meiner stadt nichts gutes gehört was mir auch bedenken macht....

Kommentar von Miezimaus ,

Ich kann es verstehen, dass du kein gutes Gefühl im Hinblick auf eine Psychotherapie hast. Aber du kannst die Diagnose - es ist nichts Ernstes - nicht vorausnehmen. Eine Therapie beginnt mit einigen probatorischen Stunden. Danach kannst du immer noch entscheiden, ob sie etwas für dich ist. Oder ob der Therapeut zu dir passt. Du musst schon deinen Mut zusammennehmen um deine Bedenken zu überwinden. Nur ... vom Nichtstun wird es nich besser werden.

Antwort
von Max0804, 96

Diese Zustände treten alle schon seit Jahren auf aber sind Aktuell wieder auf einem höchstpunkt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community