Frage von Garryplotter, 58

Depression Psychiatrie als Behandlungsmaßnahme?

Kann man sich freiwillig in eine Psychiatrie einweisen lassen wenn eine Depression festgestellt wurde? Wenn ja:

-wie lange muss man da sein? -muss man dort Antidepressiva nehmen? -wie sinnvoll ist es?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Teebe, 29

Klar, du kannst dich selber einweisen. Dadurch bist du in der offenen Abteilung,  du kannst gehen wann immer du willst. Eine sinnvolle Aufenthaltdauer ist aber MINDESTENS 2-3 monate.

Du musst KEINE Antidepressiva nehmen, sie unterstützen dich aber beim Bewältigen deines Zustandes.Antidepressiva können Nebenwirkungen haben (zB Albträume) , müssen aber nicht. Ausserdem machen Antidepressiva NICHT süchtig, davor musst du also keine Angst haben.

Sinnvoll ist ein Aufenthalt nur, wenn du etwas ändern möchtest.

Viel Glück

Kommentar von Garryplotter ,

Andern möchte ich meinen zustand schon ich habe aber Angst es alleine nicht zu schaffen des wegen will ich mich einweisen lassen

Kommentar von Teebe ,

deshalb ist ein Aufenthalt in einer Klinik genau das richtige für dich. Nur Mut, es ist halb so wild und du lernst Menschen mit ähnlichen symptomen kennen...das kann einem auch sehr helfen. Du bist nicht alleine!

Antwort
von SpicyMuffin, 30

Bei einigen Kliniken musst du auf eine Warteliste (da dort relativ viele Selbstmordgefährdete reinkommen, die eben Vorrang haben). Rein kommt man recht einfach, wie schnell man rauskommt, hängt von der Therapie ab. Manche waren nach 5 Wochen schon wieder draußen, ich war ein halbes Jahr drin (auch Depression, also könntest du das vielleicht als Anhaltspunkt nehmen), allerdings waren da mehr als nur eine, die 1 Jahr und länder drin waren (allerdings waren das eher die Magersüchtigen).

Antidepressiva kann man verordnet bekommen, man kann sie allerdings auch verweigern. Ob es sinnvoll ist oder nicht, hängt davon ab, wie sehr du dich auf die Therapie einlässt.

Viel Glück und vor allem Gute Besserung. =)

Antwort
von Cookieloverxoc, 28

Du wirst freiwillig reingelassen aber sei dir bewusst das du wenn du Probleme hast da nicht so schnell wieder rauskommen kannst ja du bekommst denke ich mal. Regelmäßig depressiver aber es ist deine Entscheidung aber ich würde glaube ich erst mal regelmäßig zum Psychater gehen du wirst nämlich in der Psychatrie schnell ruhig gestellt also überleg es dir nochmal

Kommentar von Teebe ,

niemand wird "ruhig gestellt", was ist das denn für ein Märchen. Es geht um die offene Abteilung.

Man wird in die geschlossene Überstellt, wenn zB ernsthafte Suizidabsichten deutlich werden um den Patient zu schützen, aber man wird nicht sediert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten