Frage von Meidaelin, 110

Depression kommt wieder, weil ich mich selbst verloren habe?

Hallo Leute! Ich (17w) habe das Gefühl, dass meine manisch depressive Störung wieder zurück kommt.

Ich habe mich wieder verloren und weiß nicht, wer ich bin. Ich bin immer verwirrt und ich verändere meine Persönlichkeit die ganze Zeit. (natürlich verwirrt das auch andere)

Ich habe mich vergessen und weiß einfach nicht mehr wie ich wirklich bin und ich bin einfach nur einsam.

Ich habe Freunde, aber bin einfach nur einsam. Keiner von denen würde mir in schwierigen Zeiten beistehen. Jetzt erst recht nicht, weil ich mich einfach verändert habe und nicht einmal mehr weiß, wer ich wirklich bin.

Ich habe das Gefühl, dass es an mir liegt, dass ich mich einsam fühle und keiner wirklich was von mir möchte, aber ich finde den Grund einfach nicht!

Kennt ihr solche Phasen? Wie finde ich mich wieder?? Bitte hilft mir.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Satiharu, 8

Hm verlieren tut man die Dinge die man nicht loslassen möchte, ansonsten nennt man es schenken. (; (kann jeder für sich selbst entscheiden,  welchen Weg man gehen will)

Ich habe heraus gefunden wer ich bin, und zwar durch die Frage: Was weiss ich wirklich?

Für den Fall du seiest zur Zeit nicht ganz so philosophisch offen begabt wie Seltenheiten, gebe ich dir einen schlauen Link: https://homodivinans.files.wordpress.com/2014/01/was-ich-bin.pdf

Du bist mal so mal so? Wenn mich jemand fragt ob ich dies oder das sei, zB Schweizer, dann sag ich; Nein, ich bin ich und das ist von allem ein bisschen (:

Du meinst du hast Freunde, welche aber nicht für dich da sind? Freunde sind für einen da, doch wir sind nicht abhängig von ihnen.

((:

Etwas zum Aufheitern und über die Einsamkeit (;

Kommentar von Satiharu ,

Das ist natürlich seine Ansicht und muss nicht zutreffen, aber darüber nachzudenken kann/wird sich lohnen (:

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 6

Eine manisch-depressive Erkrankung, auch bipolare Störung genannt äussert sich anders als das Vergessen wer man eigendlich ist (http://deprimed.de/bipolare-stoerungen/).

Ich will keine Ferndiagnose wagen, doch das was du beschreibst können im besten Falle einfach Turbulenzen des Lebens sein, im schlimmsten Falle eine Persönlichkeitsstörung.

Lass dich von einer Fachperson (Psychiater/Psychologe) untersuchen.

Antwort
von Einstein2016, 20

Du leidest offenbar an Symptomen einer Persönlichkeitsstörung in Form von Persönlichkeitsspaltung, welche mit Deiner manisch-depressiven Vorgeschichte durchaus in Verbindung stehen kann. Solche psychotischen Störungen (habe ich kurzzeitig auch selbst bei mir erlebt), können durchaus wiederkehrend und sehr belastend sein kann. Bekommst du ausreichende ärztliche/psychiatrische Hilfe bzw. Medikamente ?  Falls (noch) nicht, dann wäre solche verstärkte ärztliche Hilfe bei Dir dringend angebracht ! 

Antwort
von Masuya, 34

Hallo Meidaelin, 

wenn du weißt, dass du manisch Depressiv bist, dann warst du doch sicherlich auch mal in therapeutischer Behandlung. Vielleicht suchst du nochmal den Kontakt auf von deiner Therapeutin oder deinem Therapeuten. 

Ansonsten kann ich da keine Tipps geben.. außer.. vielleicht solltest du dir ein Hobby in der Gesellschaft suchen... Sport mit anderen oder so.. irgendwas wo du abschaltest, es nicht deine Freunde um dich herum sind und du bei den Tätigkeiten vielleicht vergisst, darauf zu achten, wie du erscheinen möchtest und dann genau so bist, wie du bist. 

Kommentar von Meidaelin ,

Ich singe. Es klappt aber nicht. Vielleicht in dem Moment, wo ich singe. Danach habe ich wieder so eine leere in mir.

Die Psychologin konnte mir NIE helfen. Habe alles alleine geschafft und oft Psychologen gewechselt.

Kommentar von Satiharu ,

Hihi ich auch, wir sind unsere Geistheiler, andere können uns Horizonte zeigen, aber nur mit unserer Offenheit können wir dies wahrnehmen und den Weg haben wir selbst zu gehen. Ja manche (nur manche) Psychologen sind, auch wie Lehrer und soviele andere Arbeiter, nur passiv dabei. Das hilft nicht. Man muss Dinge gerne tun, um sie richtig zu tun. (:

Kommentar von Masuya ,

Ja, kommt sicher auch immer darauf an, welche Ausbildung man als Psychologe gemacht hat.. also welche Weiterbildung, wo man studiert hat und und. Somit haben wohl auch andere irgendwo kleine Unterschiede in ihrer Angehensweise. Habe jetzt auch ein Buch über die psychologischen Berufe bekommen und da wurde es so formuliert, dass der Psychotherapeut der Person zeigen soll, welche Ressourcen sie selbst hat, um ihrere eigene Probleme zu lösen.. also das der Psychotherapeut eigentlich dafür da ist, zu zeigen, wie die Person die Probleme lösen kann und nicht, dass der Therapeut selbst die Probleme löst. Weißt du wie ich das meine? 

Kommentar von Masuya ,

Meinte auch nur, dass du das Hobby nebenbei nutzt. In der Wartezeit bis du vielleicht mit einem neuen Therapeuten reden kannst. Bei was für einen warst du denn? Gibt ja verschiedene.. Gesprächstherapeuten, Verhaltenstherapie, Tiefenpsychologische Therapie.. 

Antwort
von IgorMilojevic, 29

Ich verstehe dich sehr gut. Jeder hat solche Phasen. Bin jetzt 18 und auch vor einem Jahr wo ich auch 17 war hatte ich genau das gleiche wie du jetzt. Keine Sorge das kommt wieder! Doch du musst einfach du bleiben also das kannst du wieder herausfinden wenn du einfach "runter kommst" mit dem meine ich alles hinter dir lassen also alle deine Sorgen... Denn das du so bist ist meistens eine Ursache von Stress und phsychischen sorgen. Deine Feunde, welche dich nicht unterstützen sind keine wahren Freunde. Es kommt sehr drauf an ob du 100 Falsche Freunde hast oder 1 richtigen. Ich würde mich immer für den richtigen entscheiden und das würde auch jeder machen.. Ich rate dir von solchen Freunden ab. Knüpfe neue Kontakte also nicht online oder so sondern wirklich in der realität und rede über solche dinge auch in der realität natürlich kannst du solche fragen auch hier stellen aber in der realität tut es sehr gut mit jemandem persönlich darüber zu reden..
Alles gute und keine sorge das kommt schon!
Gruss Igor

Kommentar von Meidaelin ,

Ich habe sehr gute reale Freunde, nur habe ich mich verändert bzw. verloren und das hat meine Freunde sehr verwirrt. Sie haben eine Zeit lang mitgemacht und meinten ich kann immer mit ihnen reden, aber ich habe mich immernoch nicht gefunden.

Ich glaube sie denken, dass das mein wahres ich ist.

Kommentar von IgorMilojevic ,

Wieso denkst du, dass du dich verloren hast?

Kommentar von Meidaelin ,

Ich weiß nicht mehr wer ich bin. Ich wusste es vor paar Monaten noch. (Was mich aus macht..was meine Interessen sind usw.)

Ich verstelle mich immer wieder und das macht halt diese Leere innen drinnen. 

Kommentar von IgorMilojevic ,

Ja, dann musst du dich wieder finden wie schon gesagt wenn du alles hinter dir läst und in dich hinein versetzt und dich wieder findest. Frage deine Freunde oder Eltern wie du früher warst die können dir auf die Sprünge helfen aber so was habe ich noch nie gehört das du wirklich seit monaten nicht mehr weisst das du magst und was dich interessiert..

Kommentar von Einstein2016 ,

Ich muss Dir da leider höflichst widersprechen.

Solche manisch-depressive Phasen verbunden mit psychotischen Störungen/Symptome (Persönlichkeitsspaltung) hat bei weitem nicht jeder ! 

Dein billiger "Phrasen-Kommentar" hier mag durchaus gut gemeint sein, das hilft aber "Meidaelin" absolut nicht weiter.

Ärztliche/psychiatrische Hilfe ist hier offenbar dringend von Nöten !

Kommentar von IgorMilojevic ,

Hast wohl recht! Sorry von meiner Seite wenn ich nicht helfen konnte und ja alles gute!

Antwort
von verwirrtesmausi, 4

das was du schreibst, bringe ich nicht in Verbindung mit manischer Depression... bitte wende dich an einen Psychiater und erklär ihm, dass du dich verloren hast und so, damit geklärt wird, was du wirklich hast, damit du da wieder raus kannst und dich wieder findest

Antwort
von 3runex, 32

Ich kenne solche Phasen, aber meine Ergebnis wäre nicht wirklich hilfreich...

Kommentar von Meidaelin ,

Weshalb denn nicht?

Kommentar von 3runex ,

Weil ich keine Lösung gefunden habe, ich verändere mich einfach. Bis ich dann vielleicht irgendwann so bleibe. Keine Lust und Kraft mehr dagegen anzukämpfen.

Kommentar von Meidaelin ,

Ich will einfach nur wieder Ich sein.

Kommentar von 3runex ,

Dann wünsche ich dir damit viel Erfolg. Vielleicht hilft ja eine Therapie.

Kommentar von Meidaelin ,

Hatte schon viele hinter mir und hab es immer selbst geregelt. Die schaffen es nicht.

Kommentar von 3runex ,

Vielleicht liegt, die Art sich ständig zu verändern gar nicht in der Depression? 

Eine neue Sicht

Naja, wie gesagt, ich verstehe es selbst nicht, aber wehre mich auch nicht mehr groß.

Kommentar von 3runex ,

Wieso antwortest du dann!?

Kommentar von Meidaelin ,

..und ich antworte, weil es mich interessiert.

Kommentar von 3runex ,

Der Kommentar war eher an mich selbst gerichtet. :)

Ein wenig Selbstironie.

Kommentar von Meidaelin ,

Hahaha süß!😊

Antwort
von meterano7, 3

Inwiefern veränderst du dich? Wenn du reden willst, hau einfach ne PN raus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community