Frage von summaslamma1997, 104

Depression, Ich weiß nicht mehr weiter. Hilfe.?

Hallo, Ich, männlich , 24 Jahre alt , bin an Depression erkrankt und weiß nicht mehr weiter. Es geht mir zunehmend schlechter und spüre sehr oft Traurigkeit und Einsamkeit. Ich habe durch diese Krankheit viele Freunde und meine Freundin verloren obwohl ich das gar nicht wollte. Ich hab Angstzustände auch irgendwann komplett alleine dazustehen. Durch diese Krankheit trau ich mich auch nicht andere Menschen, vor allem Frauen anzureden. Momentan bin ich krank geschrieben und wurde in der Priobezeit gekündigt. An arbeiten ist momentan nicht mehr zu denken da ich es in diesem Zustand momentan nicht schaffe. Auch in der Arbeitssituation weiß ich nicht weiter, bzw was die Zukunft bringt. Ich weiß einfach nicht was ich noch tun kann. Habe auch schon eine reha gemacht und bin beim Hausarzt und Psychiater. Dieser will allerdings nicht wirklich was von mir wissen , außer das ich immer mehr Tabletten nehmen soll was ich aber mit Sicherheit nicht werde. Wenn mir von euch irgend Jemand einen Tipp geben kann , was ich tun kann damit es mir irgendwie / irgendwann besser gehen könnte , wäre ich von ganzem Herzen dankbar.

Antwort
von Insanegirl445, 18

Ich denke du solltest eine Therapie bei einem professionellen Psychotherapeuten machen,denn so geht es offensichtlich nicht weiter und für mich würde es garnicht erst in Frage kommen immer noch mehr Tabletten zu schlucken.Ich verstehe deine verzweifelte Lage absolut,aber gib die Hoffnung nicht auf !

Während meiner Therapie bin ich unter anderem auch Erwachsenen begegnet die ähnliche Probleme wie du hatten,und die nach ( langer und schwerer) Therapie wieder erfolgreich aus der Klinik entlassen wurden.Stelle doch einmal Kontakt zu einem solchen Psychotherapeuten her und beginne mit ambulanten Therapiestunden,das ist ein großer erster Schritt !

Von allen Leuten die ich kenne die so angefangen haben hat mir kein einziger berichten können dass es die falsche Entscheidung war,letztendlich musst du es für dich selbst tun...

Viel Glück weiterhin!

Antwort
von paranomaly, 13

Du solltest dir eine Psychologen suchen, der fragt nach den Gründen wieso? weshalb? warum?. Psychiater haben damit nichts am Hut. Sie verschreiben einem gerne Pillen, so quasi "das wird schon so passen"   

Antwort
von Meisita, 15

Immer nur Tabletten .deswegen gehe ich nicht . Ich kenne deine Situation sehr gut . Ich bin auch zur Zeit alleine bzw. habe ich auch ein paar Freunde verloren und erst meine Freundin noch hinzu . Ich lenke mich mit meinem Hobby ab obwohl es dadurch nicht besser ist sondern eher ein Zeitvertreib . Ich kann nur raten gehe raus rede Leute an sich die neue Freunde ich weiß es ist einfach Waage aber versuche es . 

Kommentar von Meisita ,

Wen du jemanden zum schreiben brauchst schreib mich ruhig an .

Kommentar von jackahilla ,

kommt aber auf die pillen an!!! wenn du einen guten doc hast dann helfen die

Kommentar von Meisita ,

Naja .. einen guten doc zu finden ist sehr schwer . Ich spreche da aus Erfahrung . Und sich mit den Pillen zu dröhnen und sas ein Leben lang nein danke dadurch könnte ich noch hinzu mein Job verlieren wen das einer wüsste ...

Kommentar von summaslamma1997 ,

Ich würde ja gerne schreiben. Leider weiß ich nicht wie das hier geht

Antwort
von Yannie3, 17

Psychiater haben nicht die Aufgabe mit dir viel zu reden.

Sie sind dafür da zu verstehen was du hast und dich dann mit Medikamenten vollzupumpen.

War auf jedenfalls früher so. Es gibt immer mehr Psychiater, die ebenfalls mit dem Grund der Erkrankung suchen, aber auch diese sind oft sehr kurz und schnell.

An deiner Stelle würde ich mich an einen Psychotherapeuten wenden.

Der ist dazu da, dass du hingehst und ihm von deinen Problemen erzählst.

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg.

Du bist niemals ganz allein. Logisches denken ist die einzige Waffe gegen den Sturm von Emotionen.

Halte dich daran.

Lg Yannie3

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community