Frage von Kaputterkeks, 92

Depression ab wann?

Wie kann man gut heraus finden ob man depressiv ist ohne andere menschen einzubeziehen also nur für sich? ab wann fangen Depressionen an? Also ab wann heißt es dass jemand depressiv ist?

Antwort
von Machtnix53, 38

Depressivität und Depression ist nicht dasselbe.

Depressivität ist ein natürlicher Zustand von Lustlosigkeit, Energiemangel und des Rückzugs aus der Welt. So gut wie jeder ist immer mal wieder depressiv. Auslöser können alle ungünstigen Lebensumstände bei einem Mangel an Freude sein. Es ist ein Leben auf Sparflamme beim Warten auf bessere Zeiten.

Du merkst es, wenn du depressiv bist, aber es ist noch kein Grund, sich Sorgen zu machen. Solche depressiven Phasen sind meist nach einigen Tagen oder auch mal Wochen wieder vorbei.

Nur wenn die Depressivität nicht vorüber geht, kann es die Krankheit Depression sein. Das ist eine seelische Krise in Verbindung mit Depressivität.

Viele haben ihr Selbstwertgefühl an ihre Leistungsfähigkeit gebunden. Da diese von der Depressivität beeinträchtigt ist, halten sie sich für wertlos und verlieren sie ihr seelisches Gleichgewicht. Wenn die Seele am Boden ist, gibt es einen Teufelskreis, denn auch das sind wieder schlechte Umstände, die die Depressivität nicht enden lassen.

Je besser und gelassener man mit Depressivität umgehen kann, umso geringer ist die Gefahr einer Depression.

Antwort
von Robbinson, 43

Hallo Kaputterkeks

Na ja, eigentlich haben alle mal einen depressiven Knacks im Leben zu verzeichnen. Irgendwann einmal fällt einem die Decke auf den Kopf, läuft was schief und wird nicht wieder gerade, aufstehen kommt schon gar nicht in die Tüte, Miesepeter den ganzen Tag über und alles was kein Spass macht langweilt erst recht, es ist schlicht und einfach zum Heulen.
Zudem läuft einem noch die Freundin oder der Freund weg und am Tag wird es auch nicht hell. Nachts plagen die schlaflosen Nächte und eben. Schmerzen tut auch alles.

So etwa, oder noch tiefer geht es schon noch. Aber umbringen, das tut es dann schon nicht.

So hinetwa sieht es aus? Dann aber schnell ans Telefon und Hilfe organisieren. Dann muss eine professionelle Truppe ran. Und lass auf keinen Fall Alkohol oder andere Aufputscher das Gleichgewicht wieder herstellen.

Im ernsteren Fall lass dich auf keinen Fall auf Jahre in Therapien ziehen. Es gibt gute Literatur wie was, wann, und wo, gemacht werden kann. Bis hin zu den schlimmsten Traumas können ohne Medikamente auf Dauer beseitigt werden. Francine Sapiro http://www.emdr-institut.de ist eine Autorin und Psychiatrin mit Fachwissen welches so manchen anderen Arzt in den Schatten stellen kann.

Ist es einfach "nur" ein trauriger Moment, dann ist es wohl eher depressiv. Und über diesen wie auch den anderen Zustand kommst Du drüber hinweg.

Herzlicher Gruss

Robbinson

Antwort
von Robbinson, 36

Noch ein einziger Tipp in guter Weise Kaputterkeks

Raus an die frische Luft, Sport (kann auch sanfter sein), Haustier und Freunde im Stillen wie mässiger Lautstärke tut es auch. Und dann, wenn möglich, lass dem Druck mal Dampf ab und schrei es raus, ohne dich darum zu kümmern was da wer wohl denken könnte. Muss dann jedoch nicht permanent sein dieses Schreien.

Aber Sport hat noch nie geschadet.

Bestes Gelingen
Wird schon werden

Robbinson

Antwort
von skogen, 38

Wenn du kaum noch fühlst, also 40% nichts, 20% Trauer und der Rest mischmasch aus Angst und lustlosigkeit.

Es ist nicht 80% traurig sein.
Aber du solltest es nicht selbstdiagnostizieren. Es gibt viele Krankheiten, die mit Depressiven Verhalten einher gehen.

Kommentar von georgiaaa ,

Nicht jeder mit Depressionen fühlt kaum noch was.

Kommentar von skogen ,

Ja, es gibt verschiedene Arten von Depressionen, aber eigentlich ist man nicht nur traurig. Das ist eher eine depressive Phase, die Monate oder Jahre anhält, aber meistens ist es so wie ich sagte.

Kommentar von skogen ,

Naja, Jahre klingt jetzt wie 20 Jahre, das waren aber eher Depressionen.

Antwort
von MMMLLFP, 35

Wenn du einfach auf nichts mehr Lust hast. Morgens nicht aufstehen kannst um in die Schule / Arbeit zu gehen. Wenn du nicht mehr raus gehst und dich immer mehr vom Leben zurück ziehst

Antwort
von Kristi1120, 45

Wenn du nur noch depressiv machende Musik hörst. Also richtig traurige Lieder. Ich würde sagen, wenn dessen Handy zu 80% aus traurigen Liedern bestehen. Wenn sie keinen Spaß mehr an irgendwas haben und nicht mehr so oft lächeln. Wenn sie keine Lust haben zu reden oder dir zu schreiben ... vieles

Kommentar von skogen ,

Also ich hab starke Depressionen und hab kein einzig trauriges Lied drauf. Sich selbst depressiv machen und ernsthafte Depressionen haben..ich glaube da gibt's irgendwie nen Unterschied.

Kommentar von Kaputterkeks ,

Was gilt denn als traurige musik? vllt: Sintakk - gefangen in Hoffnungsloser leere rexx - gefallene Engel shox - ich hasse mich myga - nimmerland fontane - goldener schuss als beispiel ?

Kommentar von skogen ,

Mach dich mit so einen Zeug nicht "depressiv". Es ist wirklich ein Unterschied Depressionen und eine depressive Phase zu haben. Aber die Musik klingt auf jedenfall nicht lebensbejahend.

Kommentar von Kaputterkeks ,

Es ist die einzige Musik die ich hören kann. wenn ich andere höre werde ich irgendwie irre und Hau mein Handy weg oder werde sogar aggressiv und das obwohl ich Musik liebe

Antwort
von kokomi, 38

kann man so nicht sagen, diagnostiziert der arzt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten