Frage von SchokoKucken, 38

Deppresive verstimmungen?

Hey, ich (18 Jahre u. Männlich) hab ein kleines Problem. DAs ganze hat vor zwei Jahren begonnen, mit einer sehr kurzen Fernbeziehung. Ich war drei tage bei ihr, bis sie mich abserviert hat. Es war keine Liebe, wedewr von mir noch von ihr. Es war aber auch nicht weniger.... was auch immer es war, jetzt ist es mir total egal. Dannach rutschte ich in eine Phase in der ich duchgehenden DEpressive Grundstimmungen hatte. Diese Grundstimmungen habe ich teilweiße noch Heute, nur nicht anähernd so intensiv. Ich habe eine Freundin (schon länger) und bin überglücklich verliebt.

Jetzt kommt mein Problem:

Jedes mal wen ich allein bin kommt diese, ich nen es mal deppresive Verstimmung, Verstimmung und zwar in ihrer Höchstform in der sie damals auch war.

Ich bin sonst ein Mensch der gelernt hatt jeden Moment zu Leben, aber wen ich allein bin ... nunja dann das.

Gerade fällt mir das Problem besonders auf, ich wohne bei ihr und nun ist sie eine Woche auf Fortbildung, so lange war ich schon lang nich mehr allein.

Danke für die Antworten

Grüße-

Antwort
von ShinyShadow, 21

Hmmm... Schon mal gut, dass du von "depressiven Verstimmungen" redest, denn viele ziehen voreilig selbst die Diagnose "Depressionen".

Das was du schreibst, ist natürlich trotzdem nicht gut. Was du selbst machen kannst, ist dich ablenken. Kann es sein, dass du "zu viel" in die Beziehung investierst und anderes (Hobbies, Freunde,...) vernachlässigst?Ich bin der Meinung (aber die Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen) das Leben sollte immer eine gute Mischung aus Beziehung, Job und Freizeit (inkl. Freunde usw.) sein. Keiner der 3 Bereiche sollte zu sehr im Vordergrund stehen. Wenn der nämlich sonst weg bricht, bricht eine Welt zusammen. Wenn man allerdings noch die beiden anderen "Stützpfeiler" hat, ist man nicht zu sehr von einem abhängig und kann eine schlechte Phase besser ausgleichen.

Vielleicht hilft es also schon, wenn du dir einfach mal Zeit für dich nimmst, Freunde triffst, zum Sport gehst,....

Wenn das nichts bringt, dann solltest du vielleicht mal drüber nachdenken, mit einem Experten zu reden. Viele scheuen den Gang zum Psychologen. Aber das muss man nicht. Die meisten gehen wegen ner Erkältung zum  Arzt. Wieso sollte man dann nicht auch zu nem Arzt gehen (und der Psychologe ist nichts anderes als ein Facharzt für die Psyche), wenn man das Gefühl hat, dass man hier Hilfe braucht?

Ich wünsch dir alles alles Gute! :)

Kommentar von SchokoKucken ,

Danke, ja damit hast du ziemlich recht.

Obwohl ich sagen muss das es doch ziemlich ausgeglichen ist.

Das Problem ist eben das dass einzige was mich von dieser Phase ,die ich damals hatte, trennt diese Beziehung ist.

Um dir ein Bild machen zu können:

Ich bin dazu noch ein Mensch der alles "Zerdenken " muss, damit komm ich aber gut zurecht.

Oft wird mir gesagt das ich ein sehr sehr ruhiger und ausgeglichener Mensch bin.

Zudem bin ich ich überzeugter Atheist, also habe ich auch diese Säule nicht.

Pshologen... jaa..

Ich habe damit bis jetzt nicht viele gute Erfahrungen gemacht, aber es währe eine Notlösung.

Ps:. WEn ein Psychologe etwas diagnotiziert, erfährt das automatisch dann auch mein Arbeitgeber?

Denn bei einer solchen diagnose kann ich meinen Ausbildungsplatz vergessen. (Arbeit mit psychisch Kranken)

Danke dir :)

Kommentar von ShinyShadow ,

Ich bin übrigens auch seeehr überzeugter Atheist, und das mit den Säulen war nicht so kirchlich gemeint, wie es geklungen hat :D Das sollte meinen Gedanken einfach ein bisschen bildlich darstellen. (Was ich damit aussagen will: Man sollte sich nicht zu sehr auf eine Sache konzentrieren, weil man von dieser Sache sonst zu sehr abhängt). Durch ein Hobby oder einfach Ablenkung kommt man gar nicht dazu, sich zu viele Gedanken über die Beziehung und das Vermissen usw. zu machen :)

Wegen dem Psychologen: Ich war selbst noch nie bei einem, und ich arbeite auch nicht in dem Bereich... Deshalb kann ich nicht sagen, was da wie von dem verlangt wird. Was ich dir aber raten kann: Ruf einfach mal bei einem an. Schildere deine Lage und frag wie das aussieht wegen deinem Ausbildungsplatz :) Vielleicht stehen sie dir für ein Vorab-Gespräch zur Verfügung. Ich hab mal für meine Schwester bei einem angerufen, hab gefragt, wie das abläuft und sie meinte dann, sie soll ne Überweisung vom Hausarzt holen und dann kann sie ganz unverbindlich zu einem Beratungstermin kommen :)

Ansonsten kannst du dich sonst auch in Gruppen mit anderen austauschen, denen es gleich geht. Auch das kann schon helfen :) Es gibt viele "Therapieformen" (wenn man in deinem Fall schon von Therapie reden kann), das muss nicht immer ein klassischer Besuch beim Psychologen sein :)

Kommentar von SchokoKucken ,

Das dacht ich mir ;P

Ja, blos krieg ich diese Gedanken und Stimmungen dadurch nich weg.

Es wird kurz etwas  besser, aber das wars dann schon.

Danke nochmal das du dich mit meinem Problem so befasst hast.

Verdammt es is jetz erst der zweite Tag und ich bin schon ziemlich Tief drin... -.-*

Irgendwie will sie auch kaum reden, aber ich seh da einfach zu viel drin denk ich...

Egal, ich werd sehen wie sich ads ganze entwickelt und dementsprechend Handeln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten