Deppresive Phase Grund als Entschuldigung fürs fehlen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sowas ist unter aller Würde, ich bin auch Depressiv und will aber trotzdem Lehrer werden, denen muss mal erzählt werden was es heißt zu leiden. Es gibt da eine Organisation die sich solcher Personen annimmt, und zwar so wie es die Opfer wollen. Aber die hat einen territorial beschränkten Zugang. Schreib mich mal privat an wenn du willst, dann kann zumindest ich versuchen dir zu helfen. Ach und wenn du jetzt auf ein Gymnasium gekommen bist, kannst du ja gar nicht so blöd sein. Ich verstehe dich und bin bei dir, wenn auch nur mit dem Herzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mit einem Lehrer darüber reden, dem du vertraust und genau das auch erzählen. Wenn man depressiv ist, ist man nicht 'ein bisschen traurig'. Depressionen ist eine Krankheit und es ist wichtig, dass die Leute, die sich damit runter ziehen, ein paar takte gesagt bekommen. Vorallem als Lehrer, die Pädagogen sind, ist das ein absolutes No-Go.
Sprich mit einem Lehrer, dem du vertraust und sag auch ruhig den Namen. Dann wird sich bestimmt was ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ist das ein Grund zum fehlen.
Wenn es dir nicht gut geht solltest du nicht in der Schule bleiben, bringt doch nix.
Hast du vllt einen Lehrer, dem/der du vertraust und ihm/ihr erzählen könntest das manch anderer Lehrer so unfair darauf reagiert??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Harutoo
17.05.2016, 12:03

Naja, ich bin erst seit einem Jahr auf dem Gymnasium ( war vorher auf ner Hauptschule)  und die Lehrer haben mich nur ,,Deppresiv'' kennengelernt und meinten sofort ich würde Kiffen nur weil ich oft nicht pennen konnte und ich einfach wie taub im Unterricht lag mit roten Augen. So wurde ich dann auch von allen Abgestempelt. Eine Soziallehrerin haben wir nicht anders wie auf der Haupt. Ich vertraue niemanden wirklich. Bisher hat sich sowas immer als Fehler erwiesen. Außerdem ist mir es peinlich das ich zu dumm bin mein leben wie andere auf die Reihe zu kriegen. Deswegen habe ich auch bei niemanden Selbstmord ankündigungen gemacht oder sowas. Das wenigste was ich will ist Mitleid von den Lehrern. Mich kotzt es einfach an das manche Lehrer sich dauernt lustig machen und immer doofe Sprüche lassen. Zb. nur mich vor der Klasse fragen warum ich gestern weg war und dann wo ich war oder bei was für einem Arzt ich war obwohl die 2 min vorher die Entschuldigung vom Psychologen bekommen haben wo groß überall Psychatrie - ambulante Hilfe drauf steht.... Nein ich vertraue auf dieser Schule niemanden.

0
Kommentar von afrozenheart
17.05.2016, 14:16

ich hasse dieses abstempeln auch. und es muss dir nicht peinlich sein, dass du dein leben 'nicht auf die reihe kriegst'. Denk ich mir auch die ganze Zeit, aber du hast es dir nicht ausgesicht depressiv zu werden und ich genauso wenig. Wenn du dich keinem anvertrauen willst, sprich die lehrer direkt an, sag dass dich das ankotzt und in keinstem Fall hilfreich ist. wie lange bist du noch an der schule??

0

In dem Punkt bin ich echt froh über meine Lehrer.... die meiste zeit haben sie akzeptiert, dass es mir nicht gut geht. Der Abteilungsleiter meiner Schule hat mich ziemlich in Schutz genommen... also ich weiß nicht was in den köpfen deiner lehrer vorgeht, aber normal würd ich das nicht nennen... geh evtl mal zu nem Vertrauenslehrer.

liebe grüße und gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde an deiner Stelle ein Gespräch mit der Stufenleitung/ Schulleitung suchen, in Begleitung deiner Eltern. Zum einen könnt ihr über den entsprechenden Lehrer reden, zum anderen könnt ihr vereinbaren, dass du den Unterricht verlassen darfst wenn es dir nicht gut geht.

Mit anderen Lehrern würde ich nicht unbedingt sprechen, da diese keine Autorität haben und dir nicht wirklich helfen können...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung