Frage von XxsimpsonsxX, 84

Depo-Clinovir, ich weiß nicht weiter...!?

Hallo Ihr Lieben,

ich bin w/18 Jahre jung und etwas Probleme bei der Suche nach einem geeigneten Verhütungsmittel. Ich habe mit 14, aufgrund von Kreislaufproblemen die Pille 'Maxim' verschrieben bekommen und 3 1/2 Jahre erfogreich genommen. Dann hat meine Mama einen Bericht über die verschiedenen Generationen der Pillen gesehen und wollte, dass ich auf eine der ersten Generation wechsle, da die Maxim eine der vierten ist, und somit ein erhöhtes Thromboserisiko besitzt. Gesagt, getan und ich habe zu der 'Microgynon' gewechselt und nehme sie seit April '16. Mein Problem ist dabei jedoch, dass ich durch diese Pille in der Woche vor der Menstruation Auramigräne bekomme. Wollte also die Pille wieder wechseln, doch die Ärztin sagte zu mir, dass Sie mir keine Pille mehr verschreiben dürfe, da hormonelle Verhütungsmittel bei Auramigräne ungeeignet seien.

Naja, jetzt habe ich die Dreimonatsspritze Depo-Clinovir verschrieben bekommen, bin mir bei der Sache aber höchst unsicher. Ich habe unter anderem gelesen, dass diese Spritze auch hormonellen Ursprungs sein soll - warum also bekomme ich sie verschrieben?! Zudem macht mir der besagte 'Knochendichteverlust' etwas zu schaffen. Das kann doch keineswegs als langfristige Lösung als gut zu heißen sein. Zudem habe ich noch nicht herausgefunden, wie sicher diese Spritze eigentlich ist. Bei anderen Verhütungsmitteln wird immer eine Prozentzahl benannt, aber bei diesem finde ich rein gar nichts. Nur ein 'ist sicher' reicht mir nicht, zudem ich gelesen habe, dass trotz dessen einige schwanger geworden sind (klar, bei der Pille gibt es auch solche Fälle). Aber wie sicher ist sie denn jetzt nun?

Hat denn jemand mit der Depo-Clinovir schon Erfahrung und könnte mir berichten? Ich werde auf jeden Fall die Woche über noch zum Arzt gehen, und es absprechen. Die Frauenärztin hat mir doch etwas wenig dazu gesagt.

Ich danke für alle Antworten und hoffe, dass mir jemand dabei helfen kann. Liebe Grüße, XxsimpsonsxX :)

Expertenantwort
von Pangaea, Community-Experte für Gesundheit & Pille, 24

An deiner Stelle würde ich die Dreimonatsspritze nicht nehmen. Viel zu hoch dosiert

Aber wenn du eine ganz niedrig dosierte und gleichzeitig sehr sichere Verhütung ohne Östrogene suchst, schau dir doch mal die Hormonspirale an. Die enthält nur ein Gestagen, das direkt in die Gebärmutter abgegeben wird und hauptsächlich örtlich wirkt. Nur ein ganz geringer Teil der Hormone geht ins Blut.

Die "kleine" Hormonspirale Jaydess ist auch für junge Mächen geeignet. http://hormon-spirale.info/

Antwort
von putzfee1, 35

Ja natürlich ist auch die Dreimonatsspritze ein hormonelles Verhütungsmittel; allerdings enthält sie kein Östrogen, das ist das Hormon, welches bei Auramigräne nicht verschrieben werden soll.

Ich persönlich stehe allerdings der Dreimonatsspritze aufgrund ihrer Nebenwirkungen ebenfalls skeptisch gegenüber. Hinzu kommt, dass du nichts machen kannst, wenn es tatsächlich zu starken Nebenwirkungen kommt... die musst du dann erst mal drei Monate lang ertragen. Die Pille hingegen kannst du in so einem Fall absetzen. Außerdem kann es bei der Dreimonatsspritze bei Kinderwunsch sehr lange dauern, bis der Eisprung wieder einsetzt - auch das gilt es zu bedenken.

Die Sicherheit der Dreimonatsspritze ist ähnlich hoch wie die der Pille, in der Hinsicht brauchst du keine Bedenken zu haben.

Allerdings gibt es auch Pillen (Minipille), die keine Östrogene enthalten. Eigentlich sollte ein guter Frauenarzt das wissen. https://www.dred.com/de/oestrogenfreie-pille.html

Oder du weichst auf hormonfreie Verhütungsmittel aus. Hier werden welche vorgestellt: http://www.welche-verhuetungsmethode.de/verhuetungsmethoden/verhuetung-ohne-horm...

Kommentar von XxsimpsonsxX ,

Vielen lieben Dank für die tolle Antwort! Ich werde mich auf jeden Fall morgen mal weiter belesen, vielleicht finde ich ja tatsächlich eine Alternative, das wäre schön :)

Antwort
von momo150570, 16

Die Dreimonatsspritze ist sicherer als die Pille! Man kann keine Einnahme vergessen, Durchfall und Antibiotika beeinträchtigen die Wirksamkeit nicht und...du bekommst keine Periode mehr!  Ich nehme sie schon seit 12 Jahren, da ich auch keine Pille mehr nehmen durfte. Aber für so eine junge Frau ist sie nicht geeignet, weil es nach dem Absetzen bis zu einem Jahr, oder länger, dauern kann, bis man wieder einen Eisprung bekommt

Antwort
von Evita88, 17

Du hast die Spritze vermutlich verschrieben bekommen, weil sie kein Östrogen enthält. 

Reine Gestagenpräparate werden bei Frauen mit erhöhtem Thrombose-/Embolie- und Schlaganfallrisiko empfohlen, wobei man sich darüber im Klaren sein muss, dass auch diese Präparate das Risiko gegenüber der Nichtanwendung erhöhen.

Es wäre für dich also am Besten, du würdest künftig gänzlich auf hormonelle Verhütung verzichten.

Ganz besonders aber solltest du auf die Dreimonatsspritze verzichten, denn diese hat nicht nur einen möglichen negativen Einfluss auf deine Knochen sondern kann auch die Fruchtbarkeit nachhaltig beeinträchtigen. Und mit deinen 18 Jahren hast du deine Familienplanung ja sehr wahrscheinlich noch nicht abgeschlossen.

Wenn du dennoch hormonell verhüten möchtest, dann könntest du dir eine Minipille/östrogenfreie Pille verschreiben lassen oder dir die Hormonspirale einsetzen lassen.

Diese enthalten auch nur ein Gestagen und kein Östrogen, sind bei Nebenwirkungen/Komplikationen aber leichter abzusetzen bzw. aus dem Körper zu entfernen.

An sich ist die Spritze schon sehr sicher, aber wie schon gesagt, für junge Frauen absolut nicht zu empfehlen.

LG

Antwort
von lillian92, 35

Erfahrungen kann ich dir keine Berichten, ich weiß aber, dass der Pearl-Index der Dreimonatsspritze irgendwo zwischen 0,3 und 0,9 liegt. Zum Vergleich die der Pille liegt zwischen 0,1 und 0,9. Sie ist also ähnlich sicher, wie die Pille ;)

Kommentar von XxsimpsonsxX ,

Das klingt doch nicht schlecht :) Dankesehr!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community