Frage von zouuuuuuuuuuuuu, 53

Denkt ihr man lebt länger, wenn man positiv denkt und gesund ist oder denkt ihr, dass positives Denken nicht viel bringt?

Antwort
von BurjKhalifa, 19

Klar ist es immer schön wenn Menschen positiv denken, aber ich denke nicht, dass das viel weiter hilft wenn es um den Tod geht. Ich meine, es hat ja nichts mit dem Alter oder mit der körperlichen Gesundheit zu tun.

LG

Antwort
von Babooox123, 15

Ich denke schon, dass man länger lebt. Wenn man positiv denkt, hat man mehr Lebensfreude und die damit resultierende Lebensqualität. Durch höhere Lebensqualität kann die Gesundheit erhalten bzw. verbessert werden.

Ein Beispiel hierzu wäre: Viele Leute, deren Lebenspartner sterben, werden einsam, traurig und depressiv. Oft sterben diese 1-2 Jahre nach dem Tod des Partners.

Und ein passendes Zitat:

"Wir wissen zum Beispiel, dass das Gehirn mit dem Immunsystem
vernetzt ist über Nervenfasern, über Hormone. Und das Immunsystem ist in
der Tat sehr wichtig in der Auseinandersetzung mit Krebserkrankung. Auf
der anderen Seite ist auch schon bekannt, dass das Gehirn direkt mit
der Krebszelle in Verbindung steht – ebenfalls über nervale Tätigkeit
und auch über Hormone. Und damit hat ganz klar auch psychische Aktivität
– sei es im positiven, sei es im negativen Bereich – einen Einfluss auf
Krebs."

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Christian Schubert

Antwort
von Lohengrimm, 13

Positiv denken bringt nichts, wenn man dabei nicht auch positiv fühlt. Aber wenn man positiv fühlt, ist/wird man gesund und lebt unter Umständen auch länger. 

Antwort
von nuusa, 5

Scheinbar hat jeder Mensch eine "innere Uhr" und wenn diese abläuft kann uns nichts mehr vom Tod trennen. Die einzige Möglichkeit nicht an diesem Zeitpunkt zu sterben, ist es vorher schwer zu erkranken oder bei einem Unfall zu sterben.

Antwort
von UnapologeticVR, 16

Naja positiv denken bringt da eher nicht viel :D
Aber ist trotzdem gut.
Gesund essen bringt aber viel :)

Antwort
von MuLiLoo, 13

Ja, denn die Psyche hängt stark mit dem physischen Wohlbefinden zusammen. Wenn man also positiv denkt, ist man psychisch besser drauf, was dann wiederum auch einen gesünderen Körper bringt

Antwort
von napoloni, 5

In unserer Gesellschaft lebt man positiv denkend länger, weil man sich weniger Sorgen und Stress aussetzt. In anderen Zeiten und Gesellschaften kann sich das Verhältnis umdrehen, da bleiben die Positivdenker als erste auf der Strecke. Pessimisten hingegen bauen vor^^

Antwort
von Carasol78, 7

Nein, eher nicht. Positive Thinking ist eine eigene Industrie, zum Verkauf unzähliger Bücher. Was einen Menschen ausmacht und was ihn wirklich zum lebendigen Wesen macht, ist, dass er überhaupt Gefühle und Emotionen hat: Lachen, Weinen, Wut Trauer, Freude, Eifersucht, etc. Sie gehören zum Leben, zum Menschen dazu. Wer nur positiv lebt, hat nicht gelebt. Wut, Weinen und Trauer können auch der Reinigung dienen, zuviel Fröhlichkeit ist irgendwann auch nicht gesund. Es muss eine gesunde Mischung aus allem sein, sonst ist es schlecht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten