Frage von Morocco10, 32

Denkt ihr ich sollte zum Therapeuten gehen?

Ich bitte schonmal im Voraus darum, dass nur Mitglieder antworten sollen, die wirklich die Intention haben, mit ihrer Antwort zu helfen.

Ich hab Schwierigkeiten Geschehenes zu verarbeiten und Sachen nehmen mich mit, die vor einem Jahr passiert sind und eigentlich überhaupt gar nicht mehr von Bedeutung sind. Ich kann eigentlich mit niemandem darüber reden und es ist wirklich belastend und schwer für mich. Ich weiß, ihr als Außenstehende könnt schlecht urteilen, ob ich zum Therapeuten sollte, aber dennoch frage ich euch. Gibt es jemanden mit ähnlichen Erfahrungen, der dann eine Therapie gemacht hat? Könnte ein Therapeut helfen, Geschehenes zu verarbeiten?

Dankeschön für die ernstgemeinten Antworten, liebe Grüße

Antwort
von habakuk63, 27

Du solltest zumindest einmal mit einem Psychologen sprechen, eventuell hast du etwas erlebt, dass dich sehr belastet ohne das du es weißt. PTBS ist der Fachbegriff dafür.

Antwort
von jonnynator, 32

Ich (m 18) kenne das Gefühl, das du beschreibst selbst recht gut. Ich war eine lange Zeit meines bisherigen Lebens depressiv.. Ich hatte nie jemandem etwas von meinen Gefühlen und Gedanken erzählt und alles selbst versucht zu verarbeiten. (was auch einigermaßen gut geklappt hat) Aber ich kann dir sagen, dass das echt nicht schön war und dass es echt besser gewesen wäre, wenn ich mich jemand anvertraut hätte. Ich kann dir darum aus eigener Erfahrung nur raten, wenn es dich wirklich so plagt wirklich einen Therapeuten aufzusuchen. Der kann dir helfen das ganze zu verarbeiten und wenn du es möchtest auch vollkommen diskret. Therapeuten haben nämlich wie Ärzte eine gesetzliche Schweigepflicht, es bleibt also alles unter euch.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und falls du noch Fragen hast oder einfach reden möchtest kannst du mich jeder Zeit gerne anschreiben :)

Antwort
von LittleMistery, 27

Ja klar wäre das hilfreich. (Ich tippe aber eher auf PTBS.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community