Frage von lipsgame, 119

Denkt ihr ich behandle mein Kater gut?

hallo ich (16,w) habe so das Gefühl das ich mein Kater nicht gut genug behandle :(.. Er ist ein Jahr und sehr verspielt ... Sehr naiv, lieb und faucht nie, "sagt" iwie immer zu allem ja/ok .... Ich spiele mit ihm am Tag mindestens eine Stunde (am Stück 15 min, 3-4 mal am Tag) meistens mit seinen Spielzeugen oder fangen (ich renne, er fängt mein Fuß lol xd) er kuschelt mit mir am Tag bestimmt 5 mal, mit meiner Schwester 2-3 und mit Mama eher selten. Er hört auf mich wenn ich zB. Komm sage oder nein sage, er hört dann sofort auf. Wir schreien oder schimpfen ihn wirklich nieee an sind immer sehr lieb zu ihm ... Aber das Problem ist, sein vorheriger Besitzer (mein Onkel) hat ihn immer im Flur (sehr eng und klein) eingesperrt DEN GANZEN TAG sogar wenn er nachhause kam. Nur wenn seine Tochter mit ihm spielen wollte durfte er kurz rein dann musste er wieder raus ... Mama konnte nicht mehr zusehen also hat sie ihm angeboten es mitzunehmen da er ihn verkaufen wollte ... Deshalb ist mein Kater halt sehr ängstlich (hat Angst vor ALLES WIRKLCIH ALLES) und sieht iwie immer traurig und einsam aus :( egal was ich tue es geht einfach nicht weg ... Das macht mich so traurig, ich will nur dass er glücklich ist und sich wohl fühlt .. Er ist iwie immer "fremd" bzw macht sich nicht abhängig von uns .. Was soll ich tun? Eine zweite Katze anschaffen? Oder habt ihr andere Ideen? weil 24/7 Zeit für ihn habe ich leider auch nicht ...

Antwort
von pingu72, 58

Wenn er vorher nicht gut behandelt wurde kann es dauern bis er sich an sein neues Leben gewöhnt hat. Vielleicht kann er sein neues Glück nur noch nicht fassen und guckt traurig weil er Angst hat dass er wieder zurück muss....mach die keine Gedanken, du bist sehr gut zu ihm!

Kommentar von lipsgame ,

Ich hoffe nur dass sich das endlich für ihn ändert 😞 er ist so ängstlich und lieb, ich kann es einfach nicht fassen wie man so ein schönes, nettes Tier einfach einsperrt ... Und das beste ist, er hat sich jetzt einen Hund geholt weil sich das die kleine Tochter gewünscht hat, Hauptsache Kind will es, wie es dem Tier geht ist ihm so sxheixs egal! 

Kommentar von pingu72 ,

Ich habe auch eine Katze die vorher gequält wurde...daran mag ich gar nicht denken! Wir können ihnen nur ganz viel Liebe schenken und hoffen dass sie glücklich sind!

Was deinen Onkel angeht kann deine Mutter vielleicht ein Auge drauf werfen. Wenn er den Hund genauso schlecht behandelt könnte sie notfalls den Tierschutz anrufen. Und mit seinem Kind reden dass Tiere kein Spielzeug sind!

Antwort
von Repwf, 45

Katzen machen sich nicht "abhängig"! Sie sind kleine eigenständige Persönlichkeiten! Eine Katze wird sich niemals freiwillig "unterwerfen" - das ist kein Hund!

Kennst du:

Hunde haben Herrchen - Katzen haben Personal! ?

Insofern ist dein Kater schon sehr lieb ZU DIR indem ER dir den Gefallen tut und mit DIR fangen spielt und DICH bekuscheln kommt ;-) 

Das würde er niemals machen wenn er sich nicht wohlfühlen eürde!

Was aber nicht heißt das eine 2. Katze eine schlechte Idee wäre!

Je nach alter und Vergangenheit ist es einen Versuch wert ob er mit Artgenossen zurecht kommt! Ganz einfach weil die noch!!! mehr bieten können als du! Putzen, toben, kämpfen, raufen... 

Antwort
von Kianga, 55

Ich würde dir wirklich zu einem zweiten Kater im ähnlichen Alter raten. Wenn er ein reiner Wohnungstiger ist, ist Einzelhaltung sowieso etwas, das man vermeiden sollte. Unsere Katzen lieben es, bei uns zu sein, mit uns zu spielen und sich streicheln zu lassen, aber egal, wie sehr wir uns anstrengen, einen Katzenkumpel können wir einfach nicht ersetzen. Ich hielt das alles immer für leicht übertrieben - seit ich seit letztem Jahr zwei Wohnungskatzen habe und erst einmal sehe, wie oft die beiden füreinander da sind! Da wird sich gegenseitig geputzt, gegenseitig aufgelauert und ich komme trotzdem nicht zu kurz. Und abgesehen davon muss man auch kein schlechtes Gewissen haben, wenn man mal außer Haus ist. Ein zweites, gut sozialisiertes Katerchen könnte deinem Kleinen vielleicht auch helfen, wieder etwas Vertrauen zu fassen.

Ich finde aber nicht, dass es so klingt, als würdest du deinen Kater schlecht behandeln! :) Ist doch schön, dass du täglich mit ihm spielst. Übrigens auch toll, dass ihr ihn da raus geholt habt!

Antwort
von MrHilfestellung, 61

Keine Angst so wie du geschrieben hast behandelst du ihn sehr gut, aber man sollte wenn man einen Kater oder eine Katze drinnen hält, was du anscheinend machst immer eine zweite Katze anschaffen.

Antwort
von KhushRaho, 50

Wenn er bei euch im Haus gehalten wird, ist eine zweite Fellnase fast schon ein muss.
Katzen sind Einzeljäger aber keine Einzelgänger...mit einem Kumpel inetwa seinem Alter tust du ihm den größten Gefallen. Außerdem kümmerst du dich toll um ihn, mach dir da keine vorwürfe.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 24

ja ich würds mit ner zweiten katze versuchen. aber kein dominanter kater. einen suchen der freundlich und zurückhaltend ist. ein freund kann viel selbstbewusstsein geben

ich würds auch mit clickern versuchen

Antwort
von Hairgott, 43

Du nimmst dir schon genug Zeit für deine Katze. Sie soll sich erst mal an die neue Umgebung gewöhnen.     

Eine neue Katze würd ich erst 'anschaffen', wenn er bisschen älter ist. Wenn er aber jetzt schon andere Katzen akzeptiert ist das kein Problem.

Kommentar von lipsgame ,

Er ist wirklich sehr sozial, versteht sich mit jeden! er war sogar vorher noch vor mein Onkel, mit 7 Katzen zusammen! Und heilige Birmas sind allgemein sehr soziale Tiere, ich denke schon dass er mit einer 2. Katze klar kommen würde ... Und wir haben ihn jetzt schon fast seit 9 Monaten bei uns :) 

Antwort
von Nator67, 29

Wieso lässt du ihn nicht raus?

Kommentar von lipsgame ,

Ich habe einfach zu sehr Angst das ihm etwas passieren könnte. Außerdem wohnen wir vor einer Straße, wo sehr viele Autos fahren und ich war einmal mit ihm draußen er hatte sogar Angst vor Gras Geräusch und autolichter! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community