Denkt ihr ein Hund/ eine Katze hilft gegen Depressionen?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Grundsätzlich können Tiere durchaus gegen Depressionen helfen.

Allerdings sollte es dann nicht so sein, daß Du eigenverantwortlich ein Tier hältst. Denn dann hast Du auch eine Verantwortung gegenüber dem Vierbeiner, und wenn es Dir wirklich mal wieder sehr schlecht geht und Du Dich nicht kümmern kannst, wäre das ein Problem. Es wäre unfair dem Tier gegenüber, es nur als Therapie anzuschaffen.

Wohnst Du noch zu Hause? Wenn ja, sprich mit Deinen Eltern darüber. Wenn sie das Tier anschaffen und die Verantwortung dafür übernehmen würden, dann wäre das eine super Lösung.

Ich persönlich würde Dir dann eher zu einer Katze raten, da Ihr ja scheinbar schonmal eine hattet und wißt, wie Ihr mit ihr umgehen und sie halten müßt. Bei einem Hund wäre das ein ganzes Stück komplizierter, denn ohne Hundeerfahrung müßtet Ihr alle erst sehr viel über Hunde, Hunderassen, ihre Haltung, Erziehung und Pflege lernen.

Ich wünsch Dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turnenskifahren
15.03.2016, 07:50

nein das wäre auf keinen fall einfach nur ein therapietier sondern einfach ein neues familienmitglied, wie es unsere 2 andern katzen die leider gestorben sind, auch waren. vielen dank für deine hilfe :)

1

Ich muss sagen ich würde dir zu ZWEI Katzen raten. Halt die bitte nicht alleine, auch Katzen wollen gesellschaft. Dementsprechend brauchst du aber auch Platz für zwei Katzen klo's und damit die Katzen sich an schlechten Tagen auch mal aus dem weg gehen können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turnenskifahren
15.03.2016, 07:51

danke für den rat :) wir haben auf jeden fall genügend platz und besitzen aufgrund früherer katzen, die leider gestorben sind, bereits eine katzentüre :)

1

Ich habe schon sehr lange Katzen und Hunde und hatte früher ein eigenes Tierheim. Leider schaffen sich immer wieder Leute Tiere an, denen sie nicht gerecht werden können, und diese armen Mäuse sitzen dann in den Heimen. Bitte überleg Dir das gut.

Inzwischen bin ich sehr krank und mußte vor einem knappen Jahr meinen letzten Hund angeben, weil ich ihm einfach nicht mehr gerecht werden konnte. Es tut immer noch weh. Meine beiden letzten alten Katzen habe ich aber, sie trösten mich und wissen genau, wann es mir schlecht geht. Wenn ich aber so wie vor 2 Wochen ins plötzlich notfallmäßig ins Krankenhaus muß, habe ich immer Sorge, daß sie sich nicht wohl fühlen.

Ich habe im Haus eine sehr nette ältere Türkin, die selbst Katzen hat, mein Sohn wohnt in der Nähe, für die beiden ist also gesorgt, aber sie sind mir eigentlich wichtiger als meine Gesundheit. Ich bin auch schon wieder aus dem Krankenhaus nach Hause gegangen, damit sie nicht allein waren.

Ich will Dich nicht davon abhalten, Dir Haustiere anzuschaffen, im Gegenteil, ich könnte ohne gar nicht. Aber bitte klär vorher alles ab, was im Notfall passiert, wer sich kümmert, und das ist nicht nur mit Futter getan. Sie werden Dir bestimmt gut tun, aber denke auch daran, daß sie mit Sicherheit nicht immer Deinen Erwartungen entsprechen und ihren eigenen Kopf haben. In jedem Fall würde ich zwei Tiere nehmen. Bitte gib erwachsenen eine Chance. Kleine Katzen sind sehr anspruchsvoll und brauchen so viel Beschäftigung. Wenn Du mal nicht kannst, weil es Dir nicht so gut geht, wären ältere Tiere von Vorteil.

Ich wünsche Dir alles Gute. Du wirst schon die richtige Entscheidung zusammen mit der Familie treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turnenskifahren
15.03.2016, 12:35

vielen dank für deine hilfe, ich wünsche dir eine gute besserung. ich wohne noch zuhause und meine mutter muss im mai ihr bein operieren lassen und wäre mindestens zwei monate zuhause und dieser zeitraum wäre doch ideal, um zwei neue haustiere anzuschaffen? so könnten sie sich an unsere zuhause gewöhnen und wären nie alleine. :)

0

Hallo! Tiere helfen da wirklich oft und das ist auch medizinisch belegt. Sie sind nicht nur Seelentröster sonder geben auch eine sinnvolle Aufgabe - immer wichtig wenn man Depressionen hat. 

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turnenskifahren
15.03.2016, 07:48

vielen dank für deine hilfe :)

1

Ich würde dir davon abraten. Ich hatte selber sehr lange mit schweren Depressionen zu kämpfen (inklusive SVV), obwohl ich selber immer einen "eigenen" Hund hatte. Natürlich tat es gut mich mit Ihnen zu beschäftigen und ich habe mich immer um sie gekümmert, aber wenn meine Eltern sich nicht mit um die Hunde gekümmert hätten, wäre ich Ihnen nicht gerecht geworden! An "schlimmen" Tagen konnte ich wirklich nur das nötigste an "Arbeit" übernehmen (z.B. nur 2 Stunden Gassigehen statt 3-4) und dazu musste ich mich zwingen. 

Du könntest im Tierheim aushelfen. Davon würden sowohl du als auch die Tiere profitieren :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turnenskifahren
15.03.2016, 07:44

das ist eine interessante idee, vielen dank für deine hilfe :) ja bei mir kommt auch svv vor. bist du jetzt wieder rausgekommen?

0

ja aber das darf keine einbahnstraße sein. das tier muss auch gut versorgt sein und ein zuhause möglichst auf lebenszeit haben

für einen hund zb brauchst du viel zeit. der muss morgens spazieren gehen, auch dann wenn die schule wieder anfängt für dich. er muss erzogen werden. er braucht klare regeln

katzen sollten in wohnungshaltung oder als junge katzen nicht allein leben. paarhaltung. und sie leben 20 jahre und länger, werden älter als du jetzt bist, sprich du übernimmst verantwortung für einen seeehr langen zeitraum. die sind noch da wenn du berufstätig wirst. werden evtl deine eigenen kinder erleben

die beschäftigung mit tieren hat nen positiven einfluss auf die meisten menschen. besprich deinen wunsch bitte mit deinem therapeuten und deinen eltern, denn letztere müssen die finanzielle verantwortung übernehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turnenskifahren
15.03.2016, 12:32

vielen dank für deine ausführliche hilfe, mir ist natürlich bewusst, dass haustiere für den menschen "nur" ein lebensabschnitt sind und für tiere hingegen sind wir ihr ganzes leben. ich liebe tiere über alles und würde bestimmt nicht nur wegen meiner situation wieder eine katze wollen. unsere katze ist letztes jahr gestorben und ich denke nur dass dies eing guter grund wäre, meine mutter zu überzeugen dass es auch wirklicj helfen kann. aber das wäre natürlich nicht der hauptgrund. ich könnte haustiere nämlich nicht einfach im stich lassen, sie sind teil der familie :)

0

definitv ja !

ich kann das nur bestätigen ! Katzen sind " Seelentrösterchen ", sie spüren das, wenn es dem Menschen schlecht geht. ich hatte damals ne Katze und wenn ich mal in einer depressiven Phase war, kam meine Mieze zu mir und innerhalb kürzester Zeit ging es mir psychisch wieder besser :)

ich liebe Katzen so abgöttisch.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turnenskifahren
15.03.2016, 07:47

vielen dank :) ich liebe katzen auch über alles

1

Tiere sind sehr gute und liebe Geschöpfe Tiere machen einen wieder glücklich und wenn man eine Katze einen Hund streichelt wird man ruhiger ich kann dir ein Tier aber nur empfehlen wenn du dich wirklich drum kümmerst (besser Katze) aber nicht das du auf dein Tier los geht's nur weil du gerade nicht gut drauf bist
Hoffe könnte dir helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turnenskifahren
14.03.2016, 23:59

ich habe bereits erfahrung mit haustieren und würde bestimmt nicht nur ein haustier wollen weil es mir nicht gut geht. ich nehme mir immer sehr viel zeit für tiere, sogar noch lieber als für menschen zum teil. tiere sind einfach wundervoll.
vielen dank für deine antwort :)

2
Kommentar von Lexy900
15.03.2016, 11:29

Also wenn das so ist dann kann ich dir ein Haustier auf jeden Fall empfehlen ich würde dir sogar lieber eine Katze empfehlen den mit denen musst du nicht spazieren gehen

0

Nein, hilfreich ist das bei Depressionen nicht, sich noch zusätzliche Arbeit ins Haus zu holen. Klar kann das an guten Tagen auch klappen, aber es kann deine Symptomatik noch verschlimmern im Schlimmsten Fall. Da ein Haustier ja nicht nur Freude und Spass bringt, sondern in erster Linie auch Aufgaben, Verantwortung und damit verbunden auch Sorgen. Grad bei Depressionen hat man es zudem häufig schwerer den Hund zu erziehen, da er ja durchaus merkt welchen Gemütszustand jemand hat und hast du ein Hund der nicht auf dich hören mag, wird das bei dir auch eine gewisse Frustration auslösen. Bei der Katze seh ich es Ähnlich, die wissen was sie wollen und brauchen, und hält man sie alleine, kann eine Katze zB Schlafstörungen sogar noch verstärken, wenn sie nicht ausgelastet ist und nachts wach gehalten zu werden führt auch zur Frust. Da du noch Schüler bist sind die finanziellen Mittel auch eher Übersichtlich, habt ihr Pech und das Tier wird schwerkrank über eine Zeit, kann das mehrere hunderte Euro kosten und man muss zusehen wie das Tier leidet, auch das wäre bei Depressionen Gift, da es emotionaler Stress ist. Wenn ein Tier, dann weil deine Eltern es haben wollen und auch bereit sind den Kopf dafür komplett hinzu halten, wenn mal was ist, damit du da nicht zusätzlich unter Druck gerätst. Würde dir eher ein Hobby empfehlen im Verein mit anderen Menschen, denn mit denen hat man als Depressiver ja meist doch eher Probleme, um da Vertrauen aufzubauen und gute Erfahrungen zu sammeln bietet sich zB Klettern im Parcours an oder wenn du tierlieb bist, vielleicht mal im Tierheim fragen ob es da eine Jugendgruppe gibt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es mir mal schlecht geht, sind meine kaninchen die einzigen die mich wider aufheitern können, also würde ich sagen, ja. Es kommt aber auf den menschen an. Wenn du sagst, dass du tiere liebst kann ich mir gut vorstellen, dass es hilft😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du eine Therapie machst kann ein Haustier Dich schon unterstützen aber Dir muß klar sein das Du die Verantwortung darüber hast das es ihnen gut geht. Ob Du das kannst musst Du selbst entscheiden aber Du hast ja schon Erfahrungen mit einer Katze gemacht und daher weisst Du auch welche Bedürfnisse so ein Tier hat.

Einen Hund würde ich Dir nicht empfehlen denn was machst Du mit ihm wenn Du wieder in die Schule gehst?

Man kann einen Hund höchstens 4 Stunden allein lassen mehr sollte man ihm nicht zumuten weil es gegen seine Natur ist.

Dann schon eher zwei Katzen die sich gut verstehen, vielleicht ein Geschwisterpärchen, denn auch für eine Katze ist es nicht schön so oft allein zu sein und der Aufwand für eine zweite Katze ist auch nicht viel größer als bei einer einzelnen Katze.

Gute Besserung.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turnenskifahren
15.03.2016, 07:46

ja für einen hund muss man schon sehr viel zeit haben und ich muss wohl wirklich einsehen dass ich diese zeit einfach nicht habe.. danke für deinen tipp und geschwisterlkätzchen wären echt super! danke für deinen rat

2

Hey ..

Also ich glaub das würde helfen. Weil Tiere merken auch wenn es dir mal nicht so gut geht und kommen dann zu dir sprich Katze oder hund .... Bei anderen Tieren weiß ich des nicht so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turnenskifahren
15.03.2016, 00:02

danke für deine hilfe :)

0

Wenn es mir mal schlecht geht, merkt die katze es sofort und kuschelt mit mir, bringt mich zum lachen :-) wieso nicht :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turnenskifahren
15.03.2016, 07:45

unsere nachbarskatze darf auch ab und an zu uns kommen und gerade in diesem moment geht es ein klein wenig bessery danke :)

0

Ja aber nur wen du auch in der Lage bist zu lieben und dann einen Hund da Katzen eigensinnig sind und für solche Menschen nicht so gut sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turnenskifahren
15.03.2016, 00:00

natürlich bin ich in der lage zu lieben, nur nicht mich selber aber tiere liebe ich und werde ich immer lieben. danke für deine antwort.

0

ich habe katze und hund! ich würde dir einen hund empfehlen! aus erfahrung katzen sind sehr eigen und verlassen dich auch z.b wenn sie eine neue futterstelle finden... ein hund ist dir immer treu egal wer ihm futter gibt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turnenskifahren
15.03.2016, 00:02

vielen dank für deine antwort, meine mutter ist leider gegen einen hund wegen der zeit, aber vielleicht kann man sich das irgendwie mal einrichten, denn unsere ganze familie ist eigentlich ein  tierliebhaber. danke für deine antwort :)

1
Kommentar von Valerie19
15.03.2016, 00:04

ja gut stimmt ein hund braucht viel viel zeit!! aber auch eine maus oder ein hamster kann dir freude bereiten habe selbst auch einen hamster und mags total mit dem zu spielen muss immer grinsen und liebe es den kleinen zu beobachten!

0

Natürlich, das ist bereits nachgewiesen, dass Tiere helfen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turnenskifahren
15.03.2016, 00:03

vielen dank, das wusste ich bis jetzt nicht :)

0

Also ich habe eine Babykatze bekommen und seit dem bin ich richtig glücklich! Ich finde einfach das Katzen Positive Energie ausstrahlen und uns automatisch glücklich machen! Ich würde an deiner Stelle eine Katze bzw Kater holen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?