Frage von Trachom, 85

Denkt ihr, dass die Menschheit immer fauler wird?

Wenn man sich alles bestellen kann, essen, trinken, haushaltswaren etc. Man sich nicht mehr trifft sondern skypet.. was meint ihr?

Antwort
von Dhalwim, 62

Naja, die Römer waren zu ihren Zeiten damal's auch dekadent (eine Form der Faulheit).

Und das führte letzten ende's zu deren ende. Allerding's kann das nicht ewig weitergehen, denn irgendwann findet wieder ein umdenken statt. GARANTIERT!

LG Dhalwim

Kommentar von Rowal ,

Dass dem so ist, haben viele große Schriftsteller und Wissenschaftler erkannt. Interessant sind die Folgen die sich danach ergeben:

Da die Menschen vor allem zu faul zum Denken sind, degeneriert ihr Gehirn immer mehr. Sie sehen dann zwar immer noch wie Menschen aus, sind aber intellektuelle Tiefflieger wie die Eloi bei dem Schriftsteller H.G. Wells.

Nach dem großen Aristoteles sind die Folgen noch drastischer. Die Menschen werden zu Kriechtieren und die Kriechtiere, die selbst zu faul zum Kriechen sind, stecken den Kopf in den Sand, der dann zu hirnlosen Wurzeln verkümmert (jedenfalls nach der Theorie von Aristoteles, nach der die Kriechtiere von faulen Menschen abstammen und die Pflanzen von faulen Kriechtieren abstammen).

Vom Skypen weiß weder Wells noch Aristoteles etwas, da es zu ihrer Zeit keine Computer und kein Internet gab. Eine Untersuchung, ob dies den "Fäulnisprozess" beschleunigt, ist mir nicht bekannt. Aber ein Umdenken findet nicht statt, sondern es geht so lange weiter bis die Degeneration die Lebensfähigkeit selbst beeinträchtigt und das, was vom Menschen übrig geblieben ist, auch noch zum Verschwinden gebracht wird.


Kommentar von Dhalwim ,

Ach komm hör auf, so schlimm wird es nun auch wieder nicht sein.

Denn immerhin ist der Mensch ein sehr widestandsfähige's Lebewesen das viele Katastrophen überlebt hat.

Außerdem hat der Mensch in Krisen oft "im richtigen Moment" die Kurve gekratzt.

LG Dhalwim

Kommentar von Rowal ,

empirisch ist die Degeneration an domestizierten Arten gegenüber den wilden Formen untersucht. Z.B. bei Schweinen geht die Furchung bei den Gehirnen zurück, bei Hunden und Katzen werden auch die Gehirne kleiner usw. Insgesamt gehen die kognitiven Leistungen zurück, obwohl immer wieder Wildformen eingebracht werden um diesen Vorgang zu verlangsamen. Der Unterschied in der Lebensweise ist, dass die domestizierten Formen zur Faulheit gezwungen oder verleitet werden.

Analog wird derzeit der Mensch selbst domestiziert. Warum sollte da anders sein? 

Kommentar von Dhalwim ,

Nun gegenfrage, warum nicht? Vorallem spätesten's wenn's zu so Sachen wie dem "Interneteinsturz" kommt, oder ander's, wenn's immer noch Möglichkeiten gibt, wo man normal "einkaufen" kann. Oder wenn man regelmäßig Spaziergänge machen kann.

Na dann degeneriert die Menschheit doch noch lange nicht. Im Weltall zum Beispiel, dort wo schwerelosigkeit herrscht, dürfen Astro/- Kosmonauten erst Recht nicht faul sein.

Sie MÜSSEN trainieren, sonst bekommen sie Muskelschwund und müssen sozialen Umgang pflegen, denn sonst sind's ja schlechte Kameraden, und das ist garnicht gut im Weltall, den das Weltall kooperiert nicht! (Film - Marsianer)

Und wenn, dann ist es eine ungewollte domestizierung, irgendwie wird's der Mensch schon schaukeln, so wie immer.

(was meinst du eigentlich mit "Furchung"?)

LG Dhalwim

Kommentar von Rowal ,

Furchen sind Einkerbungen und Windungen im Gehirn. Damit wird die Oberfläche vergrößert, damit es mehr aktive Nervenzellen gibt, das Hirn also leistungsfähiger ist.

Ich stimme dir zu, dass, wenn es die Menschaft schafft in den Weltraum vorzustoßen, das Problem nicht besteht. Es gibt aber Anzeichen dafür, dass die Menschen dafür zu faul sind. Außerdem kostet das viel Geld (immerhin kostet allein das Hochbringen 20000 USD pro kg) und vor allem Gehirnschmalz. Es ist fraglich, ob die Menschen das investieren wollen.

Kommentar von Dhalwim ,

Die Menschheit wird das schon schaffen. Selbst wenn sie "degeneriert", dann kann sie sich ja irgendwie wieder "regenerieren" oder?

LG Dhalwim

Antwort
von kim294, 58

Auf der einen Seite wird die Menschheit immer fauler.

Auf der anderen Seite wäre früher niemand auf die Idee gekommen, ins Fitness-Studio zu gehen oder ein paar mal in der Woche zig Kilometer durch die Gegend zu joggen

Kommentar von LostIt ,

klar sowas gabs auch früher

Kommentar von sgn18blk ,

Was meinst Du mit "früher"?

Kommentar von Dhalwim ,

Marathonläufer im alten Griecheland (Olympische Spiele, der Mann der so lange joggte, bis er starb den meinte er).

LG Dhalwim

Antwort
von Schuhu, 36

Auf der anderen Seite treiben mehr Menschen Sport als in den Jahrhunderten vorher. Auch das ist Fleiß, sich in seiner Freizeit zu bewegen.

Antwort
von Nalachris90, 50

Stimme zu!! Muss da immer an den Disneyfilm - Wall E denken!! Genau so wird es! Autos die selbst fahren, man bestellt alles übers Internet, Konversationen sterben aus, dank den Netzwerken! Natürlich sind so nicht alle, aber es nimmt extrem zu

Antwort
von paulakalenberg, 30

nicht alle Menschen,aber ich denke insgesamt ist die Menscheit fauler geworden,als sie früher war.

Antwort
von ButterflyDreamq, 22

Ja, leider schon.

Antwort
von sgn18blk, 14

Statistisch gesehen schon.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community