Frage von universal1997, 273

Denkt ihr, dass die Flüchtlingskrise die deutsche Gesellschaft polarisiert?

Ein aktuelles Beispiel wäre ja die Silvesternacht vor dem Kölner Dom, wo Flüchtlinge versuchten Frauen zu vergewaltigen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rotesand, 30

Die Flüchtlingskrise spaltet die Deutschen, weil keiner weiß wohin genau die Reise geht, klare Problemzonen längst nicht mehr zu übersehen sind & diese trotzdem von Politik und Medien beharrlich scheinbar ignoriert oder gar beschönigt werden, um "politisch korrekt" zu sein. Keiner traut sich zu handeln, obwohl die Probleme bekannt sind und wahrscheinlich Insider noch viel mehr wissen als das, was vordergründig an die Allgemeinheit gerät.

Das war allerdings auch vor dem Szenario am Kölner Bahnhofsvorplatz schon lange der Fall, wobei dieses aktuelle Thema jetzt nur noch mehr zur Vertiefung beitrug & zeigte, dass gewisse Missstände eben einfach da sind und die Hilflosigkeit oder viel mehr das bewusste "Nichtstun" der Politik eindrucksvoll gezeigt wurden. Das heizt dann die Menschen eben auf.

Meine Meinung.

Antwort
von Hegemon, 68

Da ein Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise hier wiederholt in Frage gestellt wurde, sei auf die jüngsten Meldungen einiger Lokal- und Leitmedien verwiesen. Darin heißt es unter anderem - Zitat:

Die 15 vorläufig Festgenommenen hätten „Aufenthaltsbescheinigungen zur Durchführung des Asylverfahrens“ bei sich gehabt, so der Beamte.

Man habe sogenannte Sammellisten erstellt, auf denen die Personalien der Verdächtigen festgehalten worden seien. Diese seien jetzt unter Verschluss und geheim.

Bedeutet: Die Aussage von Polizeipräsident Wolfgang Albers, man wisse nicht, woher die 1000 Chaoten auf dem Bahnhofsvorplatz herkamen, kann so nicht stimmen.

„Wir haben mit Flüchtlingshelfern gesprochen, die in der Nacht dort die arabischen Personen begleitet haben. Auch Sanitäter und Notärzte können bestätigen,dass es sich zum Teil um Asylbewerber gehandelt hat“, erklärt der Insider weiter."

http://www.express.de/koeln/polizei-fuehrer-berichtet-meine-nacht-mit-dem-brutal...

Kommentar von earnest ,

Ich kenne Dich ansonsten nicht als jemanden, der Meldungen der Boulevardpresse - hier der Kölner "Bildzeitung" - vertraut.

Hier wird ein unbekannt bleibender Polizeibeamter zitiert. Wir können den Wahrheitsgehalt nicht einschätzen.

Kann ja sein, daß die Meldungen stimmen, aber ich würde hier nicht vorschnell "Flüchtlinge" rufen ...


Kommentar von Hegemon ,

Selbst Blätter wie die FAZ halten die Meldung immerhin für so seriös, daß sie sie wiedergeben.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/uebergriffe-in-koeln-so-schildern-poli...

Danach waren die 15 Festgenommen erst seit wenigen Tagen oder Wochen in Deutschland. 14 von ihnen kamen aus Syrien, einer aus Afghanistan.

Kommentar von earnest ,

Die FAZ zitiert die Kölner "Bildzeitung". Es wäre journalistisch fahrlässig, wenn sie es nicht täte.

Das bloße Zitieren ist aber kein Urteil über die Seriosität der Express-Meldung selbst.

Was meinst Du, würde der Chefredakteur wohl sagen, wenn ein Mitglied der Redaktion eine solch "heiße Meldung" einfach unter den Tisch fallen ließe?

Ich wiederhole: Es kann sein, daß bei den Kölner Schandtaten Flüchtlinge eine unrühmliche Rolle spielten. Aber wir wissen es (noch) nicht. Warten wir es ab ...

Kommentar von Hegemon ,

"Was meinst Du, würde der Chefredakteur wohl sagen, wenn ein Mitglied der Redaktion eine solch "heiße Meldung" einfach unter den Tisch fallen ließe? "

Gar nichts. Denn bei weitem nicht alle überregionalen Medien haben dies bislang veröffentlicht.

Aber ja. Beobachten wir die Entwicklung der Pressemeldungen doch einfach weiter. Wir können ja derweil Wetten abschließen.

Kommentar von Hegemon ,

Die letzen Zweifel lösen sich - wie ich erwartet hatte - dann doch auffallend schnell in Luft auf. Nicht nur der Express berichtete - sondern auch an die Welt am Sonntag haben sich Kölner Polizisten gewandt:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article150735341/Die-meisten-waren-frisch...

Es ist also zu resümieren, daß die Kölner Polizeispitze die Öffentlichkeit zunächst bewußt hinters Licht geführt hat und  zweitens, daß es einen eindeutigen kausalen Zusammenhang zwischen der Flüchtlingskrise und den massiven Kölner Übergriffen gibt.

Und ich gehe auch noch einen Schritt weiter. Ich gehe davon aus, daß dieser Kausalzusammenhang auch bei den Übergriffen in den anderen betroffenen Großstädten besteht. Aber das werden wir sicher demnächst in den Zeitungen lesen.


Kommentar von earnest ,

Schön, daß wir abgewartet haben.

Nicht schön, daß "der Staat" vor dem Mob kapituliert hat.

Nicht schön, daß der Polizeichef was vom Pferd erzählt. 

Nicht schön, daß die neue Bürgermeisterin solch einen Stuß erzählt (Abstand zu Männern halten).

Antwort
von himako333, 90

Recht gilt für alle :)) d. h. pauschalisierende Beschuldigungen sind unlauter und werden benutzt um Stimmung zu machen gegen eine ges. Gruppe hier lebender Gäste, Menschen mit anderen Wurzeln.. 

versuchte + Vergewaltigungen sind immer strafbar und müssen nachgewiesen werden!, ansonsten würde unserer Rechtsstaat außer Kraft gesetzt sein.. 

Antwort
von schlonko, 148

Naja, ich glaube, dass die Tendenzen, die eh schon vorhanden waren, jetzt deutlich auf den Tisch kommen. Ausländer sind nicht mehr irgend eine diffuse Größe, sondern jetzt sind sie einfach nicht mehr zu übersehen. Das mobilisiert natürlich die Dumpfbacken, die schon immer mal ihr Maul aufreißen wollten. Und dann hagelt es Kritik. Und dann sind die Kritiker auf einmal alle Gutmenschen ohne Verstand, die ihr Vaterland verscherbeln. Und das ganze noch im Fernsehen. Große Samstagabendshow! Beste Unterhaltung! Feuer frei!

Antwort
von Mikromenzer, 131

Ja, das siet man doch tag täglich, dass das Thema die Menschen polarisiert.

Kommentar von universal1997 ,

Inwieweit? Sorry, dass ich dich mit meinen Fragen nerve 😅

Kommentar von Mikromenzer ,

Schau dir doch nur mal die Nachrichten an, da hast du schon viele Beiträge, auch was z.B. die CDU und CSU angeht.

Antwort
von MikeRat, 57

Unabhängig von deiner Frage.

Flüchtlinge sind Menschen auf der Flucht vor Hunger und Tod. Flüchtlinge beantragen Asyl für die Zeit der Verfolgung oder des Krieges.  
Dann wollen Sie zurück in ihr Heimatland.

Einwanderer sind Menschen mit einer Qualifikation oder einer Idee und etwas, die sich einem Land niederlassen um sich dort für immer zu bleiben.

Natürlich kann auch aus einem Asylbewerber mal ein Einwanderer werden aber prinzipiell sollte man das nicht verwechseln.

Antwort
von XL3yed, 118

Ja, die Flüchtlingskrise polarisiert auf jeden Fall die Gesellschaft, schon allein die ganzen Demos und Gegendemonstrationen; dann die Spaltung der Gesellschaft in der Frage nach einem möglichen Kurswechsel in der Politik und nicht zuletzt die Frage, wie man mit eu Ländern umgehen soll, die sich nicht solidarisch zeigen.
Und noch wichtig: in Köln wurde nicht versucht Frauen zu vergewaltigen (bis auf 1/2 Fälle), es wurden zwar viele belästigt, aber die meisten wurden "nur" ausgeraubt.

Kommentar von universal1997 ,

Es kamen aber auch 2 Anzeigen wegen versuchter Vergewaltigung bei der Kölner Polizei rein

Kommentar von universal1997 ,

Die restlichen Anzeigen waren wegen sexueller Belästigung 

Kommentar von XL3yed ,

Ja, aber zwischen Belästigung und Vergewaltigung ist nochmal ein riesiger Unterschied ;)

Kommentar von universal1997 ,

Ja, trotzdem hat die Polizei nicht eingegriffen...

Kommentar von XL3yed ,

Stimmt, das wird ja im Moment auch viel diskutiert...
Angeblich haben die das ja in der Menge nicht erkennen können was da wirklich passiert und nur gesehen dass da welche mit Feuerwerkskörpern um sich schießen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community