Denkt Ihr auch manchmal gerne an Eure KIndheit?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja, auf jeden Fall. Meine Kindheit war schön. Meine Eltern hatten nie viel Geld, aber sie haben sich für uns (sechs Kinder) viel Mühe gegeben.
Allein wenn ich an die Kindergeburtstage denke. Schnitzeljagden, Wettkämpfe, Grillen, Lagerfeuer....sie haben da ganz viel Arbeit reingesteckt. Und meine Mutter hat viel mit uns gebastelt, gesungen, vorgelesen. Wir waren ganz viel draußen.
Meine Eltern wollten nie einen Fernseher. Und wir haben ihn auch nie vermisst.

Ich habe nur zwei Kinder, aber ich frag mich schon öfter, wo die beiden die Kraft hergenommen haben.

Und die Sorglosigkeit vermisse ich schon manchmal. Wenn man erwachsen ist, ist auf einmal vieles so schwierig. Und man macht sich viel zu viel Stress.
Aber ich merke, wie gelassen und positiv ich heute trotz vieler Schwierigkeiten ans Leben herangehe. Das verdanke ich garantiert meiner Kindheit. Mein Mann hatte eine ziemlich schlimme Kindheit, ihn nehmen negative Dinge total mit.

Ich freue mich immer, wenn ich Kinder sehe, die einfach glücklich sind und denen es gut geht. Und mich packt die Wut, wenn Kinder schlecht behandelt werden oder sie Schlimmes mit erleben müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von silberwind58
10.08.2016, 22:46

Danke schön für die wunderbare Antwort!

0

Also ich denke sehr sehr oft und gerne an meine Kindheit,die war wirklich wunderschoen.Ich weiss auch meine Traeume noch,eigentlich noch jedes Detail,obwohl ich schon 55 bin.Meine Eltern sind leider Beide viel zu frueh heimgegangen,aber ich kann ihnen gar nicht genug danken,welch schoenes Leben sie mir ermoeglichten und bereiteten.Meine Frau und ich haben unseren Kindern ebenfalls alles erdenklich Moegliche geboten,wir koennen alle von unserer Kindheit und Jugend nur zehren und wuerden uns wuenschen,dass es allen anderen Menschen auch so erging und noch ergehen wird.Ich habe auch noch jeden Teddy und so ziemlich alles Spielzeug aufbewahrt,damit vergnuegen sich meine Enkelkinder,wenn sie zu Besuch kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von silberwind58
10.08.2016, 22:31

@OnkelTheodor,danke für die positive Antwort! Schön,so was zu lesen!!!!

0

Ja doch, all die Dinge fallen mir immer wieder ein.
Ich hatte ne gute Kindheit, schon mit Mangel und Problemen, aber ich bin recht zufrieden.

Also wir hatten viel Natur auch und genügend Kinder. Wir trafen uns sehr häufig und waren viel draußen.
Wir streunerten so rum, waren kreativ, wild und hatten immer was vor.

Einem Miesmuffel aus der Nachbarschaft beschmierten wir sein Rad voll mit Schlamm. Leider wurden wir dabei gesichtet, mussten das Rad wieder putzen.

Gummihüpfen war hoch im Kurs:
Peter Alexander, Haxen auseinander, Haxen wieder zam und du bist dran.

Lager bauen, Verstecken, und es gab schon Atari mit PacMan - das aber nur selten....

Eines Nachts stiegen wir ins Freibad ein, badeten, wurden nicht erwischt dabei. Das war ein großes Abenteuer.

Wenn ich nicht raus durfte, weil ich nicht aufgeräumt hatte, so bestellte ich meine Freundinnen zum Helfen, dann passte es wieder....  ;-)

Manchmal vergaßen wir im Sommer die Zeit, dann suchten unsere Mütter nach uns.

Einmal richteten wir uns ein Plätzchen im Wald besonders gemütlich und wohnlich ein. Auch ein kleines Feuerchen durfte dabei nicht fehlen. Aber der morsche dicke Baum glühte irgendwann so stark, dass sogar die Feuerwehr kommen musste - irgendwer rief die an, wegen Rauch und so.... wir merkten das lange gar nicht soooo....

Und wenn es warmen Regen gab, tanze ich gerne mit ihm - das war so schön.

In der Grundschule ging ich mit einem Händchen haltend auf dem Schulweg. Andere Kinder riefen uns "verliebt, verlobt, verheiratet" nach. Aber geheiratet haben wir nie.

Schonmal, wenn ich zu faul zum Schulweg-Gehen war, holte ich mir eine alte Buskarte aus dem Mülleimer raus und fuhr mit dieser. Ich hielt den Daumen so drauf, dass man nichts sehen konnte. Das traute mir keiner zu und kam nie auf.

Mein erster Kuss war mit einem Nachbarsjungen, den ich von klein auf kannte. Irgendwo musste man ja mal testen. Also so denke ich es mir heute. Kam ganz unerwartet. Der war sehr unangenehm, da sehr nass. Bäh...

Mit meinem ersten Freund hatte ich auch Glück. War ein Anständiger. Und alles war sehr aufregend. Ich wusste ja nicht soooo viel....  ;-)
Aber der Liebeskummer kam natürlich auch zu mir......  ;-)

Immer unbeschwert und sorglos war meine Kindheit aber nicht. Aber wenn ich zurück denke, fallen mir eher die schönen Dinge alle ein......
Es war toll, mit den Nachbarskindern loszuziehen .....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von silberwind58
10.08.2016, 22:57

Danke Dir,hab mich wieder gefunden in Deiner Antwort!

1

Man kann zwar an die Kindheit zurück denken - aber bitte nicht nach dem Motto: "Früher war alles besser!"

Du lebst im Hier und Jetzt. Deine Kindheit ist ein Teil von Dir. Du kannst Dich zwar (auch gern) daran zurück erinnern. Doch geht Dein Leben in der Gegen-wart weiter. Du solltest Deine Gedanken also nicht zu weit schweifen lassen und immer wieder die Realität der Gegenwart vor Augen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von silberwind58
10.08.2016, 22:32

Und eben deshalb,weil meine Kindheit ein Teil von mir ist und mich geprägt hat,denke ich gerne zurück!

2