Frage von Neutralis, 623

Denkt die AfD wirklich, dass der Klimawandel eine Lüge ist?

Musste gerade etwas loslachen, als ich im Parteiprogramm gelesen habe, dass der Klimawandel nicht existiert, bzw. nicht durch die Menschen verschlimmert wird. Wird die AfD von großen Energiekonzernen gesponsert oder habe ich irgendwas verpasst ?

Expertenantwort
von realfacepalm, Community-Experte für Klimawandel, 84

Im Großen und Ganzen? Ja.

Im Parteiprogramm werden einige der klassischen Klima"Skeptiker"-Kamellen wiedergekäut; siehe z.B. http://scienceblogs.de/plazeboalarm/index.php/kopf-tisch-die-afd-ist-eine-klimawandel-leugner-partei/

Und hier die Einordung eines Klimaforschers (Einschränkung: Herr von Storch ist gleichzeitig der Haus-und Hof-Klimawandel-Relativierer beim in Teilen Klimawandel"skeptischen" SPIEGEL) 

Was die AfD da zum Klimawandel schreibt, ist pure Ideologie. Mich erinnert es an das Gedicht "Die unmögliche Tatsache" von Christian Morgenstern.  [Anm.: .... nicht sein kann, was nicht sein darf.]

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/afd-onkel-von-beatrix-von-storch-kritis...

Es sitzen bei der AfD auch in etlichen Ausschüssen und Kommisionen Leute des dubiosen Lobbyvereins EIKE: https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4isches\_Institut\_f%C3%BCr\_Klima\_und\...
Ein Mitglied des "wissenschftklichen Beirates" von EIKE hat auch schon mal Gewaltaufrufe gegen reale Klimaforscher veröffentlicht.

Hier noch etwas allgemeiner zu den Gründen für Leugnung des menschenverursachten Klimawandels: https://www.gutefrage.net/frage/gruende-fuer-klimaleugnen?foundIn=related-questi...


Antwort
von DreiGegengifts, 118

Man könnte jetzt witzeln über diese Tragikkomödie.

Aber eigentlich ist die Frage gar nicht so einfach zu beantworten. Betrachtet man die zahlreichen marktradikalen und neoliberalen Forderungen im Programm, liegt es sogar nahe, dass das gar nicht ernsthaft geglaubt wird, sondern nur fleißige Lobbyarbeit ist.

Wahrscheinlich ist es beides. Oben macht man Lobbyarbeit und unten glaubt man an den Wahrheitsgehalt.

Dieses Muster gibt es ja bei anderen Themen auch. Der Populismus wirkt natürlich nicht nur nach außen, sondern  auch nach innen bzw. hierarchisch nach unten.

Kommentar von DreiGegengifts ,

https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4isches_Institut_f%C3%BCr_Klima_und_Ener...

Ich hab mir schon gedacht, dass hier tatsächlich Lobby Arbeit betrieben wird.

Wer EIKE nicht kennt: Dieses Institut ist die Industrie-Lobby-Organisation in Deutschland.

Antwort
von watchman, 89

Das ist schon etwas traurig mit dieser Partei. - Hintergrund ist wohl die Ablehnung des EEG und damit die Förderung der Energiewende. - Die Verlierer sind hier ja die großen Stromkonzerne. - Es geht also um Macht und Kohle (Kohle und auch Geld). -  Und dann wird ja auch noch suggreiert, dass man den privaten Stromverbraucher abzockt. - (das ist so ungefähr wie ein Knöllchen fürs Falschparken oder GÉZ) . - Das die Atomindustrie aber mit 200 Milliarden subventioniert wurde ist dagegen OK.

Antwort
von zahlenguide, 79

in einem kriminalfall folgt man dem Geld. also wohin fließen die Gelder im Namen des menschengemachten Klimawandels?

Fakt 1: laut der internetseite "zeit.de" sollen ab dem Jahr 2020 jedes Jahr 100 Milliarden US-Dollar im Namen des Klimawandels von Industrieländer auf Entwicklungsländer geschoben werden (http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-05/klimawandel-klimaschutz-bundesregierung-fi...)

Fakt 2: Die Profiteure der Subventionen von unzähligen Solar - und Windkraftanlagen waren wohlhabende Menschen, die sich jene leisten konnten. Vor allem die wohlhabenden Wähler der Grünen haben profitiert.

Fakt 3: Selbst die härtesten Vertreter des menschengemachten Super-Klimawandels (oh, wir werden alle morgen tot sein) sprechen von 0,8 Grad, die die Erde in 200 Jahren erwärmt wurde. (Wirklich beeindruckend)

Fakt 4: Forscher sind sich überhaupt nicht einig. Mal wächst die Antarktis (dann aber nur wegen dem Ozonloch), dann schrumpft sie wieder bedenklich. Mal sind alle Gletscher bald weg, mal wird gemeldet, dass sie doch wachsen. Mal wird die Sahara bedeutend kleiner, mal wieder nicht. Mal haben wir es mit der schlimmsten Zeit der Supernaturkatastrophen zu tun und mal wird behauptet, dass es allein 1945 mehr Stürme gab. Ja, was denn nun?

Fakt 5: die NASA möchte jetzt durch Ihr Projekt "Living with a star" den Einfluss der Sonne ermitteln. Es könnte sein, dass die Sonne einen viel größeren Einfluss hat als der böse böse Mensch.

Fakt 6: Schon vor 20 Jahren musste ich das Buch Was ist Was: Klima vorstellen. Da stand auch ein Part über den Klimawandel drin. Vielleicht seid Ihr ja mal demnächst in der Bibliothek und lest Euch mal durch, was da alles bis zum Jahr 2000 angekündigt wurde. Ihr werdet erstaunt sein, was so alles passieren sollte, aber komischer weise nie eintraf. (Aber morgen ist es soweit. Morgen ertrinken wir alle.)

Fakt 7: Selbst die Hardcore-Klimavertreter haben jetzt zu gegeben, dass alle Ihre Prognosen von Mega-Temperaturanstiege innerhalb weniger Jahrzehnte Unsinn waren und die Temperatur der Erde langsam ansteigt. Aber die Milliarden bekommen sie natürlich trotzdem. Da braucht Ihr keine Angst haben. Die Herrscher in den Entwicklungsländer brauchen sicherlich wieder eine goldene Badewanne oder eine Privatarmee. Die Armen, die tun mir so leid. Müssen nur mit einem Palast auskommen. Zum Glück hilft der Westen bald aus.

Fakt 8: Es wird immer noch China als Bösewicht im westlichen Medien angesehen. Wer diese Doku gesehen hat, wird da vielleicht ein bisschen anders drüber denken.

Fakt 9: Das Waldsterben in Deutschland war wirklich schlimm. Wir haben wirklich keinen einzigen Baum mehr. Auch der Regenwald steht kurz vorm aus. 30 Millionen Quadratkilometer - also soviel wie ganz Europa + die USA ohne Texas (ohne andere Wälder/Forste gerechnet) sind auch wirklich ganz doll wenig. Besonders wenn gleich 20 Hilfsorganisationen melden, dass die Regenwälder immer weniger abgeholzt werden, weil Holz im Überfluss da ist und Sojafelder nicht mehr so boomen. So wird nur noch 1/5 in Brasilien abgeholzt wie noch vor der Jahrtausendwende. Aber der Klimawandel wird uns alle töten.

Fakt 10: Tatsächliche Probleme wie die Überfischung der Weltmeere wird komischerweise nicht zum weltweiten Thema gemacht. Dafür treffen sich nicht eigens alle Länder. Dafür hält der amerikanische Präsident keine Volksrede. Ist ja komisch. Aber in 20 bis 30 Jahren, wenn Menschen hungern müssen, weil sie vom Fischfang abhängig waren, dann werden Menschen fragen, warum habt Ihr damals so viel Geld für Projekt A aber so wenig Geld für Projekt B ausgegeben? Und die Antwort sein: Ist halt so.

Kommentar von Leseratte98 ,

0,8 Grad (im DURCHSCHNITT weltweit, also an einigen Orten auch mehr) können in einem Ökosystem mehr verändern als du denkst. Hier geht es um empfindliche Gleichgewichte und Prozesse, die sich hochschaukeln. Unter anderem spielen hier auch nichtlineare Zusammenhänge eine Rolle, bei denen selbst kleine Veränderungen große Schwankungen im Resultat verursachen.

Kommentar von ceevee ,

Einmal das, was Leserate98 sagt und daneben:

Fakt4 und Fakt6 widersprechen sich. Du beschwerst dich, dass die Forscher nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen, aber ausgerechnet ein Kinderbuch (welches eher populärwissenschaftlich und vereinfachend erklärt), ist das Maß aller Dinge?

Fakt 5 ist eigentlich eine Vermutung.

Fakt 7 hättest du auch mit Fakt3 zusammenfassen können.

Fakt 9: Der Klimawandel ist nur ein Aspekt des Waldsterbens, Bäume können auch aus anderen Gründen sterben. In Kanada etwa brennen die Wälder gerade. Davon mal abgesehen war Waldsterben doch eher ein Thema in den 80ern.

Fakt11: Die These der AfD ist, dass CO2 kein Schadstoff ist, sondern sogar gesund fürs Pflanzenwachstum und könnte dadurch Hungerprobleme lösen. Darauf gehst du komischerweise gar nicht drauf ein.

Kommentar von zahlenguide ,

erstens zu Leseratte89, ja du hast recht, wenn ein planet bei normaler Temperatur war und dann weltweit die Temperatur um 0,8 Grad steigt - dann ist es ein Problem. Allerdings muss man eines bedenken. Der Planet hat vor 200 Jahren eine kleine Eiszeit erlebt und ist seit dem um 0,8 Grad angestiegen. - Das ist nicht das selbe, als sei der Planet schon warm gewesen.

zweitens zu cevee: Zu dem Was ist Was-Buch: dort steht drin, wie Forscher Ende der 80er Jahre den Klimawandel beschreiben und was wann alles eintreten wird (es ist nicht populärwissenschaftlich sondern wissenschaftlich; aber auch Wissenschaftler können sich irren oder übertreiben oder sogar: Achtung: Lügen); ich weiß nur eines - Nichts von dem, was da angekündigt wurde, ist passiert - und ja, es ist schon ein Problem, wenn die selben Magazine und Zeitungen sich ständig wiedersprechen und überhaupt nicht darauf eingehen, dass es eine kleine Eiszeit gab.

zu Fakt 11: die AfD denkt sich das doch nicht aus. oder glaubst du frau Petry sucht sich einen Ghostwriter und der rät ihr dann: mensch, du musst dir eine ganz verrückte These ausdenken, dann werden dich alle beachten.

also nun einmal paar Fakten zum CO2 - der Mensch hat - laut Wissenschaftlern, die den menschengemachten Klimawandel befürworten, den CO2 - Gehalt auf der Erde um 0,2 Prozent erhöht. Die größte Quelle für CO2 sind die Ozeane. Die Sonne beeinflusst, ob das Meer viel CO2 speichert oder nicht. Ist die Sonne aktiver wird mehr Wasser kondensiert und dabei wird mehr CO2 freigesetzt. Da - das sagen NASA-Wissenschaftler seid Jahrzehnten - die Sonne derzeit recht aktiv ist (die Sonnenflecken sind voll da, was z.B. bei einer Eiszeit nicht der Fall wäre), wird auch mehr Wasser kondensiert und mehr CO2 freigesetzt.

Nun zum Pflanzenwachstum: es gibt ein sehr berühmtes Experiment - eine Gruppe von Wissenschaftler wollte herausfinden, ob Pflanzen auf Gespräche von Menschen reagieren und dann besser wachsen. Also stellen sie eine Pflanze auf, die sich nur gießen und die andere wird zugeschwallt bis zum geht nicht mehr. Was haben die Wissenschaftler herausgefunden: Die Pflanze zu zugequatscht wurde, ist schneller gewachsen. Da waren die Wissenschaftler total aufgeregt und dachten sie hätten jetzt bewiesen, dass Pflanzen total intelligent seien. Aber dann kam die Ernüchterung. Die Pflanze, die besprochen wurde, hat einfach nur mehr CO2 bekommen, weil wir Menschen das eben ausatmen. Deshalb ist sie schneller gewachsen und hat eben Vorteile gegenüber der anderen Pflanze.

Du kannst gerne zu einem Biolehrer gehen und fragen, ob mehr CO2 Pflanzen beeinflusst. Wir haben im Biounterricht damals sogar ein Experiment gemacht, dass es bewiesen hat. Man hat drei verschiedene Pflanzen gehabt, die in so einer Glasschale waren. Die eine Glasschale hat man der normalen Umgebung ausgesetzt, die andere wurde eingeschlossen und die andere wurde auch eingeschlossen, hat aber extra CO2 bekommen. Am Ende war, die die nur eingeschlossen war am kleinsten, dann kam die Pflanze, die in normaler Luft gewachsen ist und am größten war die Pflanze, die extra CO2 bekommen hat. Zusätzlich hat natürlich CO2 auch noch einen Einfluss auf die Photosynthese. Bis zu einem bestimmten Grad beeinflusst die Menge des CO2 den Gehalt der Früchte. Den Höchststand haben wir - soweit ich mich erinnern kann - noch lange nicht erreicht.

zu Fakt 9: mit dem Waldsterben wollte ich darauf hinweisen, dass man auch damals, dass Ende der Menschheit angekündigt hat und wir sind ja alle soooo böse. Heute weiß man, warum die Pflanzen fast alle zum selben Zeitpunkt natürlich gestorben sind (dabei geht es nicht um Waldbrände). Kurze Erklärung: Stell dir einen Sturm vor, so wie er eben in der Natur vorkommt. Dieser Sturm fegt über einen Wald und ein Großteil der Bäume kippt tot um. Nun sorgt die Natur oder der Mensch dafür, dass an dieser Stelle neue Pflanzen wachsen. Wer auch immer dafür verantwortlich war, beginnt an dieser Stelle ein Buchenwald zu wachsen und viele Jahrzehnte später kippen plötzlich alle Buchen innerhalb weniger Jahre tot um. Nun stellen sich Menschen hin und sagen, die Buchen sind gestorben, weil an Stelle XY ein Kohlekraftwerk steht (das waren damals die Begründungen für das große Waldsterben in Deutschland). In Wirklichkeit sind die Buchen einfach zur selben Zeit gesprossen, sind zusammen groß und stark geworden und eben wie im Altersheim in kurzen Abständen gestorben. Wenn in einem Altersheim viele Menschen innerhalb weniger Jahre sterben, würde wohl niemand sagen: "Hey, die Betreuer bringen sie alle um."

P.S. es geht nicht darum, dass ihr glaubt es gibt einen Klimawandel oder nicht - es geht darum, dass man Kritiker des Klimawandels nicht als unwissenschaftlich hinstellt oder als Blödköpfe. Es gibt viele gute Bücher, die den Klimawandel befürworten und es gibt viele gute Bücher, die eben sagen: Nein, die Sonne ist die treibenden Kraft. Ich jedenfalls finde es falsch, Leute immer gleich als Idioten zu bezeichnen.

Kommentar von wickedsick05 ,

gut beschrieben:

Nasa-Forscher belegen, dass der Temperaturanstieg seit 15 Jahren eine Pause macht.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/stillstand-der-temperatur-erklaerungen-...

in den letzten 15 Jahren ist die Industrie und weltbevölkerung aber weder gesunken noch stagniert im gegenteil es sind 1,2 Milliarden Menschen dazu gekommen...

Kommentar von DreiGegengifts ,

Du unterstellst einen Kriminalfall ohne darzulegen, dass es einer ist. Und die Tatsache, dass Geld fließt, nimmst du dann als Indiz für eine kriminelle Verschwörung.

Das ganze ist ein klassischer Zirkelschluss.

Mal ganz davon abgesehen wie absurd die Unterstellung ist, dass die Industrienationen den betroffenen Südstaaten zum Spaß Milliarden zukommen lassen.

Gäbe es nicht ein massives Eigeninteresse (erwartete Flüchtlingsströme, weltweites Chaos), würden solche Summen nicht diskutiert (fang da bitte nicht mit dem Blödsinn an, irgendeine Industrie-Lobby auf dieser Welt hätte die Macht so etwas zu forcieren).

Der nächste Lacher ist die Geschichte mit der mächtigen Solarzellen-  und Fahhrad-Lobby, die mal eben die Öl- und Gebrauchsgüterindustrie über den Tisch zieht. Hättest du dich einmal mit den Kräfteverhältnissen in diesen Bereichen beschäftigt, würdest du jetzt auch laut schallend über dich selbst lachen.

Das "Argument" hat echt einen Bart. Die massive und zu 75% http://tiny.cc/7vroby verdeckt finanzierte Lobbyarbeit der Öl- und Verbrauchsgüterindustrie geht dagegen in die Millionen. Und das ist keine Verschwörungstheorie sondern sauber recherchiert. Man kann so etwas nämlich recherchieren. Konzerne müssen ihre Zahlen veröffentlichen - auch in den USA. Manche Lobby-Aktionen sind spektakulär. Das wird sogar Wissenschaftlern Geld geboten, damit sie lügen:  http://www.spektrum.de/news/wie-lobbyisten-in-den-usa-zweifel-am-klimawandel-str... In Deutschland hat sich vor allem EIKE mit massiver Lobbyarbeit hervorgetan.

Kommentar von zahlenguide ,

dann bin ich mal sehr gespannt, ob mit den gigantischen Milliardensummen nun tatsächlich Erdwärme, Sonnenenergie und Windenergie gefördert werden, denn derzeit sieht die Realität anders aus - derzeit ist Atomstrom in Afrika extrem beliebt, gibt da viele Dokus, die zeigen, wie die Arbeiter vor Ort krank werden - aber bald wird sich durch die Milliarden alles ja ändern. Ich glaube da nicht dran.

Hier mal eine Doku über Lobbyarbeit, die dir vielleicht die Augen öffnet - https://www.youtube.com/watch?v=L0ZpA8Zn_b8

Und natürlich haben Grüne (und nicht eine ferne Elite) davon profitiert, dass Windkraftwerke und Solarkraftwerke gebaut wurden (Verwandte von mir arbeiten in der Windkraftbranche). Das abzustreiten - oder als Verschwörungstheorie abzutun - ist weltfremd. Denn natürlich versuchen Parteien Ihre Wähler zu mobilisieren und wenn diese Wähler genug Geld haben um Solarzellen auf Ihren Häusern zu bauen oder sogar genug Geld haben um Windkraftwerke zu bauen, dann wird sowas natürlich subventioniert. Ist doch logisch.

Oder glaubst Du die Rentner werden kurz vor den Wahlen ausversehen immer direkt angesprochen? Also ich glaube das nicht, weil ich es als Politiker ähnlich machen würde. Ich will ja gewählt werden.

Aber über den Klimawandel kann man stundenlang streiten, denn beide Seite glauben es am besten zu wissen und beide Seiten können totsichere Seiten und Bücher aufweisen, die dann angeblich alles entkräften, was der andere sagt. Deshalb bleibt uns wohl nichts anderes übrig, als 20 bis 30 Jahre zu warten und zu sehen, ob es eine dauerhafte Erderwärmung überhaupt gibt oder wir hier von einer Periode sprechen.

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 107

"Die AfD" denkt nicht.

Wenn jemand "denkt", dann sind es die Mitglieder dieser Partei. Und es gibt in dieser Partei zweifellos Mitglieder, die als Ergebnis ihres Denkprozesses glauben, dass der Klimawandel unbewiesen sei.

MfG

Arnold

Antwort
von Retniw98, 96

Die AfD zielt damit auf die große Gruppe der Gegner der Energiewende ab, die ja mehr oder weniger zur Stoppung des Klimawandels existiert.
Das läuft nach dem Prinzip, da wir alle höchstens eh nur 100 Jahre alt werden kann uns doch egal sein, was in 200 oder 300 Jahren mit den fossilen Energieträgern passiert.
Die AfD ist halt gegen vieles aus Prinzip, was die CDU in den letzten Jahrzehnten so beschlossen hat.
Ob das jetzt stimmt oder nicht ist der AfD bestimmt auch egal, Hauptsache es bringt Wählerstimmen.  

Antwort
von voayager, 66

die glauben diesen Mist, weil sie vernagelt sind.

Antwort
von GrafTypo, 134

Ich denke das sagt vor allem etwas darüber aus, bei welcher Zielgruppe sich die AfD die größten Wahlchancen ausrechnet.

Unfreundlich gesagt: bei Leuten, denen du so ziemlich alles erzählen kannst und die das auch glauben wollen.

Kommentar von Caesar3 ,

Wie wollen Sie als Normalo der Partei der Professorenwähler eigentlich etwas erklären ohne ständig widerlegt zu werden?

Kommentar von SchIaufuchs ,

Was'n das jetzt? Cäsarenwahn?

Kommentar von ceevee ,

Was'n das jetzt? Cäsarenwahn?

Nö, nur der übliche Caesar3-Kommentar, widersprüchlich und inkonstent bis zum Anschlag.

Laut der Statistik

http://www.badische-zeitung.de/freiburg/wer-hat-in-freiburg-welche-partei-gewaeh...

hat der durchschnittliche AfD-Wähler in Freiburg eher Haupt- oder Realschulabschluss. Was auch zu der Aussage passt, dass Lehrer in großer Konzentration linke Naivlinge sind. Denn wer die AfD toll findet und Lehrer nicht mag, der wird seine wertvolle Lebenszeit mit Sicherheit nicht mit einem Abitur oder gar einem Studium verschwenden und länger als notwendig diesen verlorenen Seelen zuhören. Stattdessen würde die Person so schnell wie möglich aus der Schule rauswollen, um zu arbeiten und nicht in der sozialen Hängematte zu landen. Denn AfD-Wähler sind Macher.

Die AfD wurde ursprünglicherweise mal von Wirtschaftsprofessoren gegründet, die damit gegen den Euro protestiert. Inzwischen haben sich Ausrichtung und Klientel der Partei aber geändert. Die Tatsache, dass Wirtschaftsprofessoren in der Regel keine Experten für Klima sind, ignoriert man da gerne. Wer ein echter AfD-Fanboy ist, der glaubt auch alles, was die Führungselite sagt, der glaubt auch, dass CO² gut fürs Pflanzenwachstum ist. Und es ist auch gar nicht gefährlich, wenn Wissenschaft politisiert wird und man nachweisbare Fakten, die einem nicht in dem Kram passen, als "Lüge und Verschwörung" abtut.

So, als nächstes werd ich bestimmt gleich "Claudia Roth" genannt. :)

Kommentar von GrafTypo ,

Umweltprobleme sind leider keine einfachen Themen. Viele Naturwissenschaftler beschäftigen sich ihr ganzes Leben damit und finden am Ende nur heraus, dass die ganze Problematik noch komplexer und schwieriger ist als angenommen. Eine Gleichung mit tausend und mehr Unbekannten und Variablen.
Wie schön ist es da doch für einfache Gemüter, wenn eine Partei oder ein Führer mit einer scheinbar einfachen Lösung kommt.

Wir erinnern uns:
Anfang der 1930er Jahre hatten alle Staaten mit den Folgen der Weltwirtschaftskrise zu kämpfen. Und man musste schon eine Menge ökonomischen Sachverstand haben, um das Geschehene zu analysieren und zu verstehen, was und wie es eigentlich passiert war.
Wie viel einfacher und schöner und leichter war es da doch, einem verkrachten Ex-Gefreiten des ersten Weltkriegs hinterher zu laufen, der alles auf die simple Formel brachte: »Die Juden sind unser Unglück!« Viele glaubten es, weil sie es glauben wollten! Weil es eine scheinbar so einfache und griffige Erklärung war, die nicht über den eigenen beschränkten Horizont hinaus ging.

Und wie sieht es heute mit dem Klimawandel und ähnlich gelagerten Themen aus?
Die Wissenschaftler haben keine einfache Lösung anzubieten, weil die Probleme und Zusammenhänge so komplex sind.
Wie einfach und bequem ist es da doch, den Klimawandel schlicht zur Lüge zu erklären und die Wissenschaftler zum Teil eines gigantischen Komplotts. Die verquere Logik dabei: man kann es nicht schlüssig widerlegen – also muss es stimmen!

Einer meiner Professoren hat mal gesagt: »Wenn die Leute die Wahl haben zwischen einer unbequemen Wahrheit und einer völlig abstrusen und unwahrscheinlichen Hoffnung, dann wählt die Mehrheit immer die Hoffnung.«

Das ist das Fundament der AfD, der FPÖ und ähnlicher Parteien.

Kommentar von DreiGegengifts ,

dass Wirtschaftsprofessoren in der Regel keine Experten für Klima sind, ignoriert man da gerne

Unter weniger gebildeten  Menschen ist so eine Vorstellung mangels Einblicke allgemein weit verbreitet. Überalternde  Wirtschaftsprofessur, moderner Naturwissenschaft? "Der Herr Professor wird´s schon wissen..."

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 70

Die AfD muss halt ihr bildungsfernes und leichtgläubiges Klientel bedienen...

Kommentar von Caesar3 ,

Keine Angst, das wollen die politisch links stehenden Medien von den öffentlich rechtlichen gern so verkaufen.

Die Wahrheit sieht jedoch anders aus. Angesprochenes Klientel geht in erster Linie nicht wählen oder hat die deutsche Staatsbürgerschaft noch nicht. Betonung liegt auf noch. Ich betone, dass es sich dabei nicht um einzubürgernde Asiaten oder Israelis geht. Von denen, die dann noch in deine Kategorie fallen und doch ihre Stimme abgeben, landen die meisten bei der Linkspartei.

Kommentar von atzef ,

Bildungsfern und leichtgläubig ist nicht notwendig mit arm und sozial schwachgleichzusetzen. Diesem Verständnisfehler scheinst du aufzusitzen.

Wie erklärst du dir denn so die realitätsignorante Position der AfD zum Klimawandel?

Kommentar von Caesar3 ,

Sorry ich könnte dich leicht widerlegen, aber ich habe nicht so viel Tagesfreizeit wie die klassischen Wähler der SPD und der Grünen.

Kommentar von atzef ,

Sinnfrei und selbstgefällig kann man sich natürlich auch um die Antwort auf meine Frage herummogeln. Typisch.

Antwort
von Leseratte98, 64

Es ist eine reine Protestpartei. Die interessieren sich nicht dafür, was sinnvoll ist. Es geht einfach darum, dass sich inzwischen alle etablierten Parteien dafür einsetzen, dass in dem Bereich etwas getan wird. Also behauptet die AfD das Gegenteil, um ihre Protestwähler zu erhalten.

Antwort
von JuliusAX, 105

Nein, die Spinner meinen das ernst.

Kommentar von Caesar3 ,

Es geht doch hier gar nicht um die Grünen

Kommentar von JuliusAX ,

Ich will ja keine voreiligen Schlüsse ziehen, aber du bist ein Fascho... eh... AfDler, oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community