Frage von Wolke1992, 72

Denkt der Arzt ich bilde mir das ein?

Hallo Helfer, also ich fange seit ein paar Monaten auf einmal aus heiterem Himmel an zu weinen, obwohl ich manchmal den Grund gar nicht kenne. Manchmal ist es aber auch so (hört sich jetzt für manche vielleicht blöd an) das ich denke, ich habe Angst vorm Erwachsenwerden. Oder allgemein Angst vor der Zukunft. Dazu kommen auch noch andere Probleme wie Arbeit oder Unzufriedenheit über mich selbst und ein "gesundheitliches" Problem. Kann es vielleicht sein, dass es leichte Zeichen einer "Depression" sind? Ich habe Angst, dass der Arzt denkt ich bilde mir das ein, wenn ich es ihm erzählen würde. Vielleicht geht es einem von euch ähnlich oder hat einen Rat. Danke schonmal im voraus für eure Antworten.

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 16

das alleine reicht für eine depression warscheinlich noch nicht aus bzw. zeugt eher von tiefer verzweiflung und überlastung. die diagnose depression ist an diverse objektive kriterien gebunden. diese werden in haupt und nebensymptome aufgeteilt sein. damit es zu einer diagnose kommt müssen mind. 2 hauptsymptome und zwei nebensymptome über 2 wochen lang vorhanden sein.

Hauptsymptome gemäss ICD-10 (WHO):

- Stimmungseinengung oder „Gefühl der Gefühllosigkeit“

- Interessensverlust und Freudlosigkeit

- Antriebsmangel und erhöhte Ermüdbarkeit

Nebensymptome gemäss ICD-10 (WHO):

- Verminderte Konzentration und Aufmerksamkeit

- Vermindertes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen

- Schuldgefühle und Gefühle von Minderwertigkeit

- Negative und pessimistische Zukunftsperspektiven bzw. Hoffnungslosigkeit

- Suizidgedanken und/oder -handlungen

- Schlafstörungen

- Verminderter Appetit

Dies zu beurteilen ist die Aufgabe eines Facharztes für Psychiatrie oder eines Psychologen.

du kannst dich auch mal hier schlau machen: http://www.deprohelp.com/symptome-einer-depression/

Antwort
von mojo47, 43

ja kenn ich, habe probleme mit depressionen. aber für depressionen gibt es eigentlich mehr/andere symptome. dein arzt wird das ernst nehmen und dich entsprechend beraten. angst vorm erwachsenwerden ist normal, du solltest aber aufpassen, dass es kein andauernder zustand wird und herausfinden was deine traurigkeit bedingt.

es kommt auch drauf an wie alt du bist, manchmal spielen die hormone auch einfach verrückt. ein chaotischer hormonhaushalt kann aber auch depressionen auslösen.

depressionen werden in verschiedene "level" unterteilt, wenn es welche sind wird es noch nicht schlimm sein und je früher du etwas unternimmst umso schneller wird es dir besser gehen.

es ist sehr wichtig, dass du mit deinem arzt drüber sprichts!

Antwort
von dasistssarah, 36

Das ist garantiert keie Einbildung und glaub mir, ein Phsychologe geht allem auf den Grund,wenn er einen Verdacht hat bzw. ein Problem erkennt. Das ist schließlich sein Job,weshalb er dir auch helfen wird, denn Ängste bildet man sich nicht einfach ein. Ich hatte als Kind selbst Angst Erwachsen zu werden aber ich hab mr die ganzen Vorteile ausgemalt und hab mich immer und immer mehr damit angefreundet. Klar können Gefühle dich durcheinander bringen, gerade im Heranwachsen zum Erwachsenen. Die Hormone spielen eben ein bisschen verrückt und ich weiß ja jetzt nicht wie alt du bist aber das könnte ein Grund sein. Auch, dass duviel zu kämpfen hast in deiner Umgebung kann deine Gefühle ja schon ordentlich durchrütteln.

Ich mach immer folgendes. Ich beschenk mich selbst, mach Dinge die mir Spaß machen und lerne neue Leute und die Welt kennen. Das lenkt super von den Problemen ab und man überlegt sichernsthaft, ob diese Probleme überhaupt berechtigt sind. Überleg dir Lösungen,wie du sie abschaffst und lerne damit klar zu kommen. Zieh doch beispielsweise Vorteile aus deinen Problemen. Zeig ,dass du trotz deinen Beeinträchtigungen mit der Gesundheit einiges schaffen kannst und lass die Menschen staunen ;)

Kommentar von Wolke1992 ,

Ich werde im Juni 24.

Das ist auch noch so ein Problem: Ich würde gern mehr machen, rausgehen, was erleben aber ich habe (vom Arzt zwar nicht so bestätigt, aber ich bin eigentlich fast sicher) das Reizdarmsyndrom.

Also immer wenn ich was unternehmen will oder etwas auf mich zukommt, was vielleicht unerwartet ist, dann geht es mir so. Das schränkt schon ein. Kann vielleicht auch zusammenhängen ?

Kommentar von dasistssarah ,

Klar. Ich hatte früher immer Bauchschmerzen und Durchfall vor der Schule. Der Arzt hat keine körperliche Ursache gefunden. Er meinte ich habe einfach nur Angst und so war es auch.Ich bin zur Schule gegangen und hab gemerkt,dass es echt toll ist, vorallem andere Menschen zu sehen, denn ich hatte immer Angst auf Menschen zu treffen, aber ich hab meine inneren Schweinehund sozusagen überwunden und seit dem hab ich auch nie wieder Bauchschmerzen gehabt :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten