Frage von yuppieyuppie, 161

Denke über Selbstmord nach?

Mir geht es momentan richtig dreckig, ich hab meine Dosis an Antidepressiva eigenständig erhöht, aber meine Laune hat sich nicht gebessert. Eigentlich war meine Stimmung in letzter Zeit neutral aber heute ging es mir außergewöhnlich schlecht. Alles war so unecht, so surreal und mir war schwindelig. Ich dachte darüber nach wie sinn- und freudlos mein Leben ist, dass ich sowieso nie aus diesem Sumpf kommen werde. Darüber, dass ich nur einen Schritt vor den Zug machen müsste und alle meine Probleme wären mit einem Mal weg. Meine vertane Chance auf ein glückliches Leben könnte ich auch nicht bedauern, denn ich wär ja tot. Dann kam ich nach Hause, vergrub mein Gesicht in meinem Bett und bekam einen Heulkrampf. Dabei weine ich eigentlich nie. Ich sitze grade einfach in meinem dunklen Zimmer wie ein Häufchen Elend und fühle mich innerlich nur tot. Meine Psychotherapeutin hat jetzt schon zu, ich könnte nur morgen anrufen und um einen kurzfristigen Termin bitten, aber das traue ich mich glaube ich nicht. Für gewöhnlich muss man ja Wochen auf einen Termin warten. Karrieretechnisch geht grad alles den Bach runter, in nächster Zeit stehen Aufgaben an, die ich momentan einfach nicht bewältigen kann. Ich will einfach nicht mehr.

Support

Liebe/r yuppieyuppie,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Herzliche Grüße

Ted vom gutefrage.net-Support

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Negreira, 24

Wie ichweißnetwas schon gesagt hat, gibt es viele Menschen, denen es ähnlich geht. Ich habe auch ein ganz entsetzliches Jahr hinter mir, von diversen schweren Erkrankungen mal ganz abgesehen, die sozusagen noch "On Top" dazukommen, man gönnt sich ja sonst nichts.

Finanziell kämpfe ich gegen Windmühlen, man dreht sich im Kreis, abends kann man nicht schlafen, weil man vor Sorgen kaum noch denken kann. Ich hatte niemanden zum reden, war völlig allein, ohne Möbel in meiner neuen Wohnung. Glaub mir, wenn Du so tief sinkst, KANN es nur wieder aufwärts gehen. Auch wenn es noch so banal klingt, aber jeden Morgen geht die Sonne wieder auf und nichts ist für immer dunkel.
Du hast nur dieses eine Leben, Du allein kannst etwas daran ändern. Also bitte, such Dir Hilfe, tu etwas für Dich, etwas Verrücktes, Du wirst sehen, soooo schlecht ist alles doch nicht. LG.

Antwort
von user8787, 63

Diese Medis selbst zu erhöhen ist riskant und unvernünftig. Mehr heißt nich automatisch das es besser hilftt. 

Es gibt psycholog. Notdienste, suche dir Hilfe. 

Antwort
von Spuky7, 75

Morgen rufst du deine Therapeutin an und sagst, du brauchst einen früheren Termin. Ansonsten solltest du nicht den Berg von Aufgaben sehen, der noch vor dir steht. Aufgaben erledigt man nach und nach, in kleinen Schritten. Kauf dir mal ein schönes Buch oder sieh einen Film, das lenkt die Gedanken von den Sorgen ab. Es wird dir bald wieder besser gehen, das Leben ist ein Auf und Ab. Wirf dein Leben nicht weg, es ist einmalig und kostbar. Auf ein Tief folgt wieder ein Hoch. Lenk dich mit schönen Dingen ab und sei nicht zu viel alleine, das zieht runter.

Antwort
von TheSynect, 22

Ich weiß wie du dich in diesem Moment fühlst. Mir ging es auch lange Zeit so bis ich versuchte Selbstmord zu begehen. Dieser Versuch scheiterte zum Glück. Denn nach diesem Versuch ist meine Mutter mit mir ins Krankenhaus gefahren. Dort hatte ich erstmal ein Gespräch mit einer Psychologin und wurde dann in dir Psychatrie aufgenommen. Mir hat die Zeit dort sehr geholfen. Ich würde dir empfehlen aufjedenfall spätestens morgen zu deiner Therapeutin zugehen, du solltest auch überlegen noch heute ins Krankenhaus zufahren. Wenn es soweit ist wie bei dir dann brauchst du unbedingt hilfe. Ruf am besten gleich bei einer Telefonseelsorge an und rede dort mit den. Meist sind dort sehr kompetent Leute.

Ich hoffe mein Rat konnte dir helfen. Ich wünsche dir alles gute 

Antwort
von pilot350, 61

Du kannst sofort Hilfe bekommen. Gehe in ein Krankenhaus mit psychologischer Abteilung. Dort sind immer Psychologen im Dienst mit denen Du sofort sprechen kannst. Welches Antidepressiva nimmst Du ein und wie lange schon?

Antwort
von sauer16, 15

Tu das bloß  nicht. Rufe morgen sofort deine Therapeutin an und sag es ist ein Notfall.Das es Dir richtig schlecht geht.Ich habe diese zeit auch durch gemacht.Ein auf und ab.Habe sogar alles versucht.Alles...Nun ist es 1 Jahr her..Glaube mir je mehr man sich selbst bemitleidet desto schlecht geht es einem.Finde ein Hobby.Ist nicht die Endlösung aber ein Anfang.

Antwort
von ichweisnetwas, 64

Ich kann gut mitfühlen wenn man in einem abgrund ist und keinen weg da raus sieht. Trotzdem ist selbstmord oder sich selbst auf andere weise was antun IMMEr der falsche weg. Da man so jegliche chance auf besserung einfach wegwirft.

Jedes noch so schlimme leben kann wieder bergauf gehen davon bin ich überzeugt.

Bei mir lief auch sehr viel schief. Ich hatte ne extrem gewaltätige kindheit und in den jahren danach verließ mich meine freundin mit unserem gemeinsamen kind. Ich konnte meine tochter sogut wie nie sehen wegen der entfernung. Dann wurde ich krank und lag fast 1 jahr im krankenhaus insgesamt waren da 3 ops fällig in dieser zeit. Dadurch verlor ich meinen job und war körperlich und seelisch so demoliert das ich lange brauchte um mich wieder einigermaßen aufzubauen.

Aktueller stand ist das ich recht viel schulden angehäuft habe auch weil ich immer brav unterhalt zahle obwohl ich das geld absolut nicht hatte und nicht habe.

Aber dennoch. Bin auf jobsuche aktuell und ich bin überzeugt davon das auch wieder bessere tage kommen werden. Nur aufgeben darf man einfach nicht.

Wenn du es nicht alleine schaffst dich aufzurichten dann frag morgen ruhig um hilfe. Ich brauchte auch ne weile professionellen beistand.

ICh wollt dir nur klar machen das du nicht allein auf der welt bist mit solchen problemen. Das einzige was du denke ich falsch gemacht hast ist das du die dosis ohne ärztliche absprache erhöht hast.

Kämpf weiter für bessere tage mehr kann ich dir da nicht raten

Antwort
von Interessierter7, 8

melde dich umgehend bei der telefonseelsorge und besprich dort anonym und ohne Angst alle deine probleme ! Nichts darf so schlimm werden, daß man sich das Leben nehmen will. Alles Gute für Dich ! Tu es nicht !!

Antwort
von moonchild1972, 29

Nein, tu das bloß nicht! Tu Dir bitte nichts an. Ich war seit 2010 suizidal und war es bis vor zwei Monaten.

Den Zustand, den Du dort beschreibst, kenne ich total gut!

Nur wenn Du Dir etwas antust, kannst Du es nie wieder rückgängig machen. Du wirst nie wieder lachen können und das Leben, wie es noch sein könnte leben können. Und Du wirst die Menschen treffen, die es nicht verdient haben und die Dich vermissen werden. Es trifft die Falschen, immer.

Gehe zum Krisendienst in Deiner Stadt, u./o. rufe eine Krisentelefonnummer an. Oder ins nächste Krankenhaus.

Nichts in der Welt ist es wert, dass Du Dein Leben weg schmeißt!

Du hast ein gutes Leben verdient. Gib Dir selbst eine Chance!

Antwort
von quiteeasy, 48

Wenn es so akut ist, geh ins nächste Klinikum. Dort müssen sie dich aufnehmen. Sie werden die Medikamente neu einstellen und dir Therapie anbieten. Dann geht's dir bald besser. Suizid ist nix anderes als eine feige Flucht. Stell dich deinen Problemen das macht stolz. Sich selber bemitleiden nur noch depressiver 

Antwort
von Nemo84, 28

Dann geh zum Psychiater, ggf. als Notfall! Der soll dich einweisen, wenn es nicht anders geht.


Antwort
von GamingGirl42, 14

Hör auf dich selbst zu bemitleiden. Ruf eine anonyme Telefonseelsorge an und vereinbare dringend einen Termin mit deiner Therapeutin. Wenn du ihr sagst, dass du Selbstmordgedanken hast, wird sie dich jawohl nicht Wochen lang warten lassen. Vielleicht schickt sie dich ins nächste Klinikum. Und, wenn du dich nicht traust, darfst du dich nicht darüber beschweren, warum dir nicht geholfen wird. Spreche mit deinem Arzt erneut über deine Anti-Depressiva-Dosis. Fang an zu meditieren. Hilft besser als jedes Medikament.

Antwort
von Selamucar99, 11

Ich verstehe dich, aber Selbstmord ist keine Lösung Glaub mir..

Antwort
von dashallo, 16

Jeden geht es mal nicht so gut manchen mehr anderen weniger aber selbstmord ist nicht gut du tust nicht nur dir KEINEN Gefallen sondern andere auch nicht jeder Mensch wird gelobt und die Person die dich mag wird traurig sein auch wenn es sich komisch anhört Bette zu Gott du wirst spüren auch wenn du zu keiner Religion angehörst oder an ihn nicht glaubst es hilft es lädt dich besser fühlen und es hilft rede oder mache es in Gedanken und teile in mit was toll war und was schlecht es hilft 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community