Frage von mimi2701, 270

Den Welpen mit dem Zug abholen?

Hallo erstmal ich hätte da eine Frage. Am Samstag hole ich meinen Welpen vom Züchter ab und da wir kein Auto oder Führerschein besitzen müssten mein Papa und ich mit dem Zug hinfahren und ihn abholen. Die Fahrt dauert allerdings um die 5 Stunden und ich habe etwas Angst um den kleinen. Wird er dass schaffen? Es werden 2-3 umstiege (beabsichtigt) stattfinden damit der kleine sich lösen kann. Wir würden eine hundebox kaufen eine Decke und ein kauspielzeug reinlegen. Etwas zu trinken wäre auch da. Der Welpe wird bei der Übergabe 8 Wochen alt sein. Ich weiß dass es alles sehr stressig für ihn sein wird aber wir haben leider keine andere Möglichkeit denn uns könnte kein Bekannter fahren oder sonstiges. Also wäre dass in Ordnung für ihn? Danke schon mal

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 128

Kein Thema - das kannst du so machen, allerdings mußt du sehr gut darauf aufpassen, wenn du ihn irgendwo aus der Box lässt. (Sicher angebunden) allerdings machen die meisten Welpen nichts wenn sie aufgeregt sind. Da wird eher was in die Box gehen. Also solltest du entweder ein Wechseltuch dabei haben, oder Küchenrolle.

Das Kauspielzeug kannst du vergessen, etwas zu trinken kannst du während eurer Stops anbieten.

Meine hat beim Abhohlen noch 10 Min bisschen gejammert dann hat sie bis nach Hause 2,5 Stunden geschlafen.

Antwort
von Hamburger02, 107

Ich würde ein großes Badetuch mitnehmen, auf den Schoß legen und den Welpen während der Zugfahrt auf dem Schoß behalten und ihn streicheln. Das Badetuch, weil der Kleine noch nicht stubenrein ist, da muss man mit allem rechnen. ;-)

Da fängt die Bindung an und der Welpe fühlt sich nicht so alleine in der Box. Die würde ich vorsichtshalber mitnehmen aber nur benutzen, wenn unbedingt erforderlich.

Kommentar von mimi2701 ,

Das klingt sehr gut aber ich denke dass die DB das irgendwie nicht erlaubt kann das sein?

Kommentar von Bitterkraut ,

Die erlauben das schon, auf jeden Fall tun sie das, wenn der Hund ein Ticket hat, aber auch, wenn das nicht der Fall ist, wird niemand was sagen, wenn du den Welpen auf dem Schoß hast. Mit der Box daneben. Die Box ist nur Vorschrift, wenn der Hund ohne Ticket quasi als Gepächstück (Box) mitreist. Wenn ihr also sicher gehen wollt, kauft dem Hund ein Ticket, dann kannst du ihn aus der Box lassen, wie du willlst.

Kommentar von Hamburger02 ,

Aus der HP der DB:
"Wenn Sie einen Hund mitnehmen, der nicht im Transportbehälter als Handgepäck transportiert werden kann, zahlen Sie den halben Fahrpreis.


Unentgeltliche Mitnahme von Haustieren im Allgemeinen:
Lebende Haustiere, die klein (bis zur Größe einer Hauskatze), ungefährlich und in geschlossenen Behältnissen (z. B. Tierboxen) wie Handgepäck untergebracht sind, können mitgenommen werden. Die Behältnisse müssen so beschaffen sein, dass Beeinträchtigungen für Personen und Sachen ausgeschlossen sind."

Das heißt: der Welpe braucht keine Fahrkarte, da er kleiner als eine Hauskatze ist und ihr die vorgeschriebene Transportbox habt. Wenn ihr ihn während der Fahrt rausnehmt und auf dem Schoß habt, ist eine Beeinträchtigung von Personen ausgeschlossen. Schlimmstenfalls fordert euch der Zugführer auf, den Welpen in die Box zu tun, was ich aber kaum glaube. Und im allerschlimmsten Fall müsstet ihr eine halbe Fahrkarte nachlösen....also ich würde es zum Wohle des Welpen drauf ankommen lassen.


Kommentar von MeerjungfrauIsa ,

klingt doch super ihn auf dem schoß zu lassen. Wenn ich mit meinen Zug fahre, hat noch niemand was gesagt, ich hatte mal ein kinderticket für meine beiden gekauft, das fand der Kontrolleur lustig und meinte dass ich es eigentlich nicht brauche. denke das ist unterschiedlich. nimm die Box mit, wenn jemand was dagegen haben sollte kannst du ihn zur Not reinsetzen, obwohl ich da eher dann ein Ticket nachlösen würde. Und wenn der Kontrolleur euch darauf anspricht, denke ich kannst du ruhig sagen dass du es nicht wusstest ;)

Kommentar von Hamburger02 ,

Und ich würde darauf spekulieren, dass beim Anblick eines so süßen Fellknäuels auch das Herz eines Kontrolleurs erweicht wird und er gar kein Theater mehr machen kann.

Antwort
von MiraAnui, 110

Doch. Der Züchter sollte schonmal anfangen die Box positiv zu gestalten. Drin füttern etc. Dann hat er es leichter.

Nehmt Küchenrolle mit falls doch mal was rein geht

Antwort
von douschka, 100

Wenn es sich um seriöse Züchter handelt, so geben die wenigsten vor der 10. Lebenswoche ab, eher später. Ab 8 Wochen Abgabe ist zwar legitim, doch das macht aufgrund der Prägung kaum noch ein Züchter. Bist Du Dir sicher, dass der Welpe vom Züchter mit Papieren usw. kommt? Ein Hundeproduzent ist nicht unbedingt ein Züchter, der strengen Auflagen unterliegt. Egal nun, Ihr wollt ein Baby transportieren. Box, Pausen wird das Kleine überstehen. Sei Dir bewusst, dass Transport das kleinere Übel ist. Angekommen wird der kleine Wurm nach der strapaziösen Reise die Welt nicht mehr verstehen. Trost gäbe ihm der Wurfverband, doch daraus ist er raus. Alles neu- Umfeld, Gerüche- nix was ihm vertraut ist. Der Welpe fühlt sich verlassen, hat naturentsprechend Todesangst. Nach meiner Erfahrung ist die Zeit der Abnablung und der neuen Welt prägend für ein ganzes Hundeleben. was da  "versaut", ist schwer  aufzuholen. Deshalb alle Konzentration auf ankommen und eingewöhnen. Seht ein hilfsloses Wesen und umsorgt es. Menschennähe ist wichtig, auch nachts. Zu grausam ein frisch aus dem Wurf entnommenen Welpen sich selbst zu überüberlassen. Er braucht unbedingt Wurfersatz.  

Der Transport ist das geringste Problem, das Ankommen und die folgende Zeit sind wesentlicher.

Kommentar von friesennarr ,

Komisch, alle Welpen die ich bisher bekommen habe zwischen 8 und 10 Wochen alt hatten bei mir zuhause angekommen, weder Todesängste noch waren die Schüchtern und gestresst.

Meine jetzige Hündin die im Februar letzten Jahres zu uns gekommen ist (9 Wochen) hat sich gleich neugierig ans erkunden vom Haus gemacht, nicht ein mal hat sie sich als ängstlich gezeigt.

Ich halte die 8 bis 9 Wochen Abgabe vollkommen in Ordnung und ich habe immer nur mit exzellenten Züchtern zu tun gehabt. Noch nie war einer meiner Hunde anders als die o.benannte und jeder meiner Hunde wurde wunderbar sozial zu anderen Hunden und Mensch.

Die Menschen werden sich schon gedanken drum gemacht haben, wie der Hund zu halten ist, und wenn nicht dann .....

Kommentar von Bitterkraut ,

U.a. ist das ein wichtiger Grund, etwas länger als bis zur 8 Woche zu warten:

Für Züchter und künftige Welpenbesitzer bedeutet dies, dass der Welpe keinesfalls in der 8. Woche vom Züchter abgeholt werden sollte, da er sich dann genau in der ersten Fremdelphase befindet und schon allein dadurch großen Stress hat. Dann auch noch von den Geschwistern und der Mutter bzw. der vertrauten Umgebung wegzukommen ist natürlich ein großer Schock. http://www.natuerlichmithund.com/deutsch/tipps-f%C3%BCr-hundehalter/fremdelphase...

Man kann natürlich neuere Erkenntnisse in der Verhaltensforschung Hund auch einfach irgnorieren. Muss man aber nicht.

Antwort
von Bitterkraut, 116

Der Hund wird leider sehr jung sein, es wäre besser, wenn er noch 3-4 Wochen bei seiner Hundemutter bleiben dürfte. Bitte fragt den Züchter, ob das machbar ist. Ein wirklich guter Züchter gibt keinen Hund mit 8 Wochen ab. Ansonsten, ja, das kann schon klappen, der Welpe wird überwiegend pennen. Er muß auch nicht zwingend die ganze Zeit in der Box sein.

nimm auf jeden Fall ein paar Rollen Küchenpapier mit.

Kommentar von DeathMagicDoom ,

Du denkst an das Gute im Menschen, ich leider an das Schlechte. Wir lesen dann Fragen wie "mein Hund hat dies und das leider können wir nicht zum Tierarzt fahren was sollen wir machen"

Hab ich hier doch schon hundertfach gelesen

Kommentar von Bitterkraut ,

Ach komm schon, man braucht kein Auto, um einen Hund zu halten, das ist albern.

Kommentar von eggenberg1 ,

kommt wohl  auch drauf an  wie  weit man  weg  von der zivilisation wohnt   . hier könnte ich nicht ohne auto  und aldi und edeka sind  gut  2 km weit entfernt , aber keine busanbindung .

Kommentar von DeathMagicDoom ,

Wie bei uns. Und die nächste Tierklinik mit 24-h-Notdienst ist ca. 20 Fahrtminuten mit dem Auto bei uns entfernt, und man MUSS in die Praxis kommen. Da kommt kein Tierarzt nach Hause. Einer hat Dienst und ist in der Praxis. Dahin muß man kommen.

Und Taxi kostet auch GELD, noch zusätzlich...

Und ehrlich gesagt, möchte nicht gemein rüberkommen, frage ich mich, wie es möglich ist, in der heutigen Zeit als erwachsener Mensch keinen Führerschein zu haben. Auto ist nicht zwingend notwendig z.B. in Großstädten - aber Führerschein gehört doch zum absoluten Standard

Kommentar von eggenberg1 ,

nun ja  -- man kann den ja auch mal   auch auf lebzeit   verlieren  --wer  weiß :-)

Antwort
von DeathMagicDoom, 120

Es graust mir, wenn ich deinen Plan lese. 8 Wochen ist zu früh, die Zugfahrt, eingesperrt in eine Box, eine Tortur. Und kein Führerschein? Was ist, wenn der Hund krank wird und SOFORT und ZEITNAH zum Tierarzt muß?

Habt ihr den Hund überhaupt vorher beim Züchter besucht? Wie kann man so eine Anreise in Kauf nehmen, wenn die Tierheime voll sind?

Kommentar von LuxMayer ,

Wenn er überhaupt ruhig in der Box sein würde..

Kommentar von Bitterkraut ,

Ein so junger hund ist überwiegend ruhig. Lösen, fressen, pennen, mehr machen die nicht. Ich finde aber auch, daß 8 Wochen zu früh sind.

Kommentar von mimi2701 ,

Also erstens wird der Hund nicht die ganze Zeit eingesperrt sein und das mit dem Züchter lass mal meine Sorge sein. Klar gibt es viele Hunde im Tierheim aber wir haben uns eben für eine Zucht entschieden so wie viele viele andere Menschen dort draußen. Und ja wir haben kein Führerschein da kann man im Moment auch nichts dran ändern ist eben so. Um einen Hund zu haben ist es doch keine Grundvoraussetzung einen Führerschein und ein Auto zu haben ! 

Kommentar von eggenberg1 ,

mimi   nu werd mal nicht  so patzig -- natürlich  ist es keine voraussetzung ,aber ihr werdet noch  früh genug feststellen, wie sinnvoll es ist  ein fahrzeug zu haben , wenn man zum beispiel  zum tierarzt muß,  nur  zum impfen  und vor allem, wenn sich das tie r mal verletzt hat --

habt ihr überhaupt schon mal einen  hund  gehabt  ??  ist euer welpe auch  ununterbrochen  mit  einem familienmitglied zusammen ,also nie allein bis zumn 1/2 jahr ?? und danach nur  so  ca 1 -2  stunden ??  ich denke  eure erfahrungen sind gleich null !

Kommentar von friesennarr ,

Es gibt Taxi die Hund erlauben - also kein Problem.

Kommentar von eggenberg1 ,

fiesennarr   wenn man etwas weiter ausserhalb wohnt  dauert  es hat  dann etwas länger bis so ein taxi kommt .

Kommentar von eggenberg1 ,

du sprichst mir aus der seele -- als wenn es nicht in der nähe auch genügend welpen  gäbe  , aber muß ja  was ganz besonders  sein. die tierheime sitzen voll  mit junghunden - niemals würde ich einem hundewelpen so eine strapaze antun .

Kommentar von DeathMagicDoom ,

Danke. Ich/Wir haben hier genug Fragen gelesen mit Beschreibung von Krankheitszeichen des Hundes "Hilfe mein Hund hat xx" oder "Mein Hund ist seit heute ganz komisch und xx" oder "Mein Hund hat da was, was könnte es sein" und dann folgt entweder in der Frage oder in den Kommentaren folgende Aussage

"aber wir haben gerade keine Zeit zum Tierarzt zu gehen"

"meine Eltern wollen nicht zum Tierarzt fahren"

"momentan habe ich kein Geld für den Tierarzt ich muß erst auf den 15. warten"

"der nächste Tierarzt ist zu weit weg und ich dachte man kann mir hier einen Rat geben"

Wenn man ständig solche Dinge liest, wenn es um erkrankte Hunde geht, ist man einfach neuen Fragestellern gegenüber mißtrauisch und antwortet dann etwas schärfer.

Oder man liest "mein Hund humpelt jetzt seit 10 Tagen wann geht das weg" oder "das hat er schon eine Woche was könnte es sein" - also die Bereitschaft, dem Tier zu helfen wird durch den Aufwand, wie man zum Tierarzt kommt und die verbundenen Kosten sehr stark gebremst. Zumindest bei Fragestellern, die hier auflaufen.

Kommentar von eggenberg1 ,

genau darum  rede ich nich tmerh um den heißen brei , mag sein , dass es nicht auf alle  FS zutrifft, aber meistens sinds kinde roder  jugenliche ,die heir solche fragen stellen   da kannich dann oft nicht mehr  ssehr freundlich bleiben . das sind  erfahrungssachen   leider triffts bestimmt auch mal den falschen .

Antwort
von pinacolada42, 87

Alle Züchter die ich kenne ( vdh zB DrC, GRC) geben die Welpen mit 8 Wochen ab und behalten nur die, die ins Ausland gehen( aber auch nur weil es Pflicht ist). Wir sind alle der Meinung, das es total wichtig ist, den Welpen genau dann abzugeben. Aber jedem seinem Meinung, aber 8 Wochen sind voll ok. Und ob der Welpe im Auto oder im Zug geholt wird, ist dem kleinen total egal. Und wenn sie beim Züchter vernünftig geprägt worden sind und viel kennen, dann haben sie auch keine Angst. Man kann auch ohne Auto einen Hund haben. Der Tierarzt kommt im Notfall zu einem nach Hause.

Kommentar von Bitterkraut ,

gerade in der 8 Woche gibts ne klassische Spooky-Period, die sollte man auf jeden Fall abwarten, bevor man den Hund holt.

Antwort
von pinacolada42, 71

Das hört sich total in Ordnung an!

Antwort
von eggenberg1, 41

ihr solltet  den welpen noch 4  wochen beim züchter lassen  - junge hunde  sollten bis zur 12- woche bei ihrer mutter  sein .

ich käme niemals auf die idee einem  so jungen hund  solch einen stress zu machen .. gibt  es eigentlich keinen passenden welpen in eurer direkten nähe  ?  das ist ja kaum zu glauben

aber so wie ihr es vorhabt  ist  wohl okay , anders geht es dann ja auch nicht .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten