Den richtigen Druckluft Kompressor finden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, alles ganz einfach! Wie in der 2. Antwort bereits gesaht wurde, muss man, bzw. Du überlegen was für Anwendungen mit der erzeugten Druckluft betrieben werden sollen! Dann zu den Werkzeugen, die technischen Daten bezüglich Druckluft-/Luftbedarf und Mindestdruck heraussuchen, und dann den richtigen Kompressor auswählen! Wenn Du nur einmal ein wenig Druckluft benötigst, dann kann ein ölfreier Kompressor der richtige sein! Bei ölfreien Kompressoren wird kein Öl für den Verdichtungsprozess benötigt. Der Kolben wird mit einer PTFE-Dichtung zum Zylinderkofpf hin abgedichtet. Nachteil ist die kurze Betriebsdauer wegen der hohen Wärmeentwicklung und der geringere Druck.Also nichts für technische Anwendungen!! Bei ölgeschmierten Kompressoren, schmiert das Öl, führt Wärme ab, und dichtet den den Kolben mit den Kolbenringen zum Zylinderkopf hin ab! Falsch ist somit Antwort 2! Bei ölgeschmierten Kompressoren gibt es am Ausgang Druckluftwartungsgeräte, die den Druck regeln können, Wasser abscheiden, und Öler die zusätzlich die Druckluft ölen können. Du benötigst einen ölgeschmierten Kompressor bis 8 bar min. wegen der Druckluftwerkzeuge, mit einem Filterdruckminderer als Druckregler und Wasserabscheider, ohne zusätzlichen Öler. Wenn Du einmal technische Anwendungen (Nagler, Ratschenschrauber, etc. ) hast, dann immer ein paar Trofpen Öl in den Druckluftanschluss geben und los! Noch ein Hinweis. Nicht von der Ansaugleistung ausgehen. Wichtig ist, was tatsächlich, oder effektiv am Ausgang herauskommt. das kann schon einmal 20 oder auch 30 % weniger sein. Mit 400 Euro liegst Du natürlich in einem Low Cost-Segment, was Kompressoren aus den Grossmärkten entspricht. Beim Hobbyisten mit technischen Ansprüchen, geht es dann bei 500-600 Euro los. Beste Grüsse Druckluft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, daß die Nr. 2 in der Testliste -Scheppach-Kompressor- das richtige Gerät für Dich ist.

Fußnälle und Reifen aufpumpen können alle beschriebenen Typen. Für luft- und druckinintensive Anwendungen wie einen Nagler oder Schrauber und ganz besonders zum Sandstrahlen und Farbspritzen brauchst Du aber eine Maschine, die einen langen Atem hat - dieser wird durch das Kesselvolumen definiert.

Ölgeschmierte bdeutet bei Kompressoren, daß der Druckluft während des Ansaugvorganges über eine spezielle Wartungseinheit Öl beigegeben wird, um den/die Kolben und Zylinder automatisch zu schmieren und dadurch zu schonen. Das ist grundsätzlich zu bevorzugen, paßt jedoch nicht, wenn der Kompressor zum Farbspritzen verwendet werden soll. - Sogenannte ölfreie Kompressoren werden mittels Ölvorrat (wie bei einem Automotor) geschmiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit deinen 400 €uro Vorstellungen kannst du dich doch bequem bewegen..Auf was ich besonders achten würde , wieviel db der Kompressor hat.. Alle anderen Fragen, auch bzgl Ölfrei /ölhaltig werden doch bestens in deinem eigenen Link beantwortet.

Und ich pers.würde erst die anzuschließenden Geräte aussuchen und dementsprechend den Kompressor anpassen..


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung