Frage von SeineTochter, 241

Bin ich bereit für meinen ersten Hund?

Hallo, Seit Jahren wünsche ich mir einen Hund, der mein Leben verändert und ein wichtiger Teil meines Lebens werden kann. Seit ca. 2 Jahren informiere ich mich schon ausführlich über Rassen, befrage Freunde, Bekannte ob ein Hund das richtige für mich wäre und ich mache diese albernen Internettest "Welcher Hund passt zu mir" ^^^ Ich würde wirklich gerne einen Hund haben, nur kenne ich mich.. (w, 16 Jahre) Ich weiß, dass ich unregelmäßig bin und ich weiß, dass das nicht gut ist bei der Hundehaltung. Außerdem habe ich nicht sooo viel Geld, falls mal eine Krankheit aufkommt, hätte ich zwar schon genug Geld um alles zu bezahlen, aber das beste Futter könnte ich dem Hund nicht bieten. Meine Großeltern besitzen eine Hundeschule und bilden Hunde aus und haben 4 Hunde mit denen sie an Wettbewerben teilnehmen. Sie sind auch sehr bekannt. Mein Vater hatte in seinem leben auch viele Hunde (Belgische Schäferhunde, Bordercolli, Pittbulls, Rottweiler), auch meine Mutter kommt gut mit Hunden klar. Väterlicherseits sagen alle, dass auch ich einen Hund halten könnte, weil es ja "Im Blut liegt" (Davon halte ich aber nicht viel). Ich kann mich zwar durchsetzen usw, aber es braucht eine Weile bevor ich den Mt wirklich packe. Außerdem drücke ich mich gerne vor Verantwortung, aber das ist für mich eher ein Grund mir einen Hund anzuschaffen, damit ich das lerne. Oft bin ich träge aber ich liebe die Natur und gehe sehr gerne über mehr als 5 Stunden wandern und lege dabei erstaunliche Strecken zurück ^^ Außerdem lebe ich zwar in einer Großstadt, aber ich wohne am Rand und habe dadurch einen großen Wald, zwei große Seen und viele Parks usw in der Nähe. Mit einer Freundin und ihrem Hund (sie hat einen Riesenschnauzer) gehe ich oft spazieren, aber ich traue mich nicht dem Hund richtig entgegen zu treten. Außerdem besuche ich gerne meine Großeltern und gehe gerne mit ihnen und den Hunden spazieren (Nicht so oft, aber gerne) Momentan mache ich mein Abitur, stehe aber sehr gut in der Schule.

Meine Frage ist, ob ich jetzt wirklich bereit für einen Hund bin? Und welche Rasse würdet ihr mir als Anfänger empfehlen? (darf nicht zu groß und nicht langhaarig sein) Ich hätte alle Hilfe, die ich brauche an meiner Seite, was die Erziehung usw angeht. Das einzige Problem was ich habe, ist meine Unregelmäßigkeit und meine Angst vor Verantwortung bzw eine Autoritätsperson zu sein.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tanni1992, 105

Hey, ob du bereit für einen Hund bist, kannst du nur selbst beantworten. Überlege auf jeden Fall im Vorraus, ob du die Zeit und die Lust mitbringst dich jeden Tag mit dem Tier zu beschäftigen. Kläre unbedingt auch mit deinen Eltern ab, was sie über das Thema denken. 

Bedenke, dass grade Welpen am Anfang sehr viel Aufmerksamkeit und Konsequenz benötigen. Am besten wäre also ein Hund der vorher schon erzogen ist. Frag dochmal deine Eltern, ob sie sich mit dir zusammen Hunde anschauen, und trefft dann eine gemeinsame Entscheidung. Vllt kannst du auch mal für ein oder zwei Wochen auf einen Hund vom Freunde/Bekannte aufpassen. Ein Hund passt sich, wie gesagt an den Menschen an, wichtig ist aber das immer jmd da ist, der ihn versorgt. 

Schau mal Hier: http://hundeleinekaufen.de/index.php/2015/12/06/was-braucht-mein-hund-zum-glueck... und überlegt, ob du das dem Hund geben kannst, und auch in 2 Jahren noch geben willst. lg

Antwort
von LukaUndShiba, 116

Du solltest vor dem Hund zu lernen regelmäßig Sachen auszuführen und dich nicht vor Verantwortung zu drücken. Was ist wenn du dann doch mal an ein oder zwei Tagen hinter einander merkst dir ist nicht nach laufen weil es seit Tagen regnet und du keine Lust hast bei dem Wetter stundenlang mit dem Hund zu laufen und draußen zu arbeiten. Oder du willst lieber eine Stunde länger schlafen vor der Schule anstatt aufzustehen und mit dem Hund zu laufen. 

Und auch das durchsetzen solltest du nicht erst mit einem Hund lernen. Klar gibt es einfache Rassen aber jeder Hund ist Individuum und was ist wenn du dann einen bekommst wo du wirklich starkes Durchsetzungsvermögen brauchst es aber einfach nicht schaffst und der Hund dir dann auf der Nase rum turnt? Du willst ja das es dein Hund ist und nicht der von wem anderes also bringt es dir nichts wenn wer anderes aus der Familie sich diesem gegenüber durchsetzen kann du aber nicht.

Zudem du bist 16, du kannst noch garnicht zu 100% sagen wie dein Leben verlaufen wird in den nächsten Jahren und ob dann noch ein Hund passt. 

  

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 66

Was machst du dann wenn du mit dem Abi fertig bist? Gehst dann studieren oder machst eine Ausbildung? Sowas bringt oftmals einen Ortswechsel mit sich. Dann bist du unter Umständen 8-9 Stunden außer Haus.

Du hast keinerlei Einkünfte, weder Hund noch evtl.Op kosten , die mal anstehen könnten , könntest du tragen.

Wenn dann müssen sich deine Eltern einen anschaffen, da sie sich der Verantwortung bewusst sind, ist da vielleicht deswegen nie was draus geworden. Da sie es bei deinen Großeltern sehen.

Antwort
von TorDerSchatten, 67

Du bist nicht bereit, und wenn hier einer was zu entscheiden hat, ob Hund oder nicht, sind das deine Eltern.

Du bist in 4 Jahren 20, da ist der Hund gerade in seinen besten Jahren, und du machst Ausbildung oder Studium in einer anderen Stadt und bist 8 Stunden täglich außer Haus.

Dann bleibt der Hund an deinen Eltern hängen, und das ganze Leben muß sich dem unterordnen, z.B. Urlaube.

Krieg erstmal dein eigenes Leben auf die Reihe, werde erwachsen, lebe eigenständig, und dann überlege, ob ein Hund in dein Leben paßt

Antwort
von MiraAnui, 83

Nein du kannst mit 16 nicht mal einen eigenen Hund besitzen.

Einen Hund ist nicht da um dir Verantwortung bei zu bringen.

Ein Hund braucht klare Regeln und Rituale, das gibt ihnen Sicherheit.

Du hast mit 16 nichtmal genug zeit für einen eigenen Hund. Du machst nach dem abi vlt eine Ausbildung oder gehst Studieren, soll der Hund, die ganze Zeit vor sich hin gammeln?

 Du bist weit davon entfernt einen eigenen Hund zu haben.

Antwort
von LyciaKarma, 48

Du kannst dir erst mal gar keinen eigenen Hund kaufen, weil du nicht erwachsen bist.  

Dann schreibst du, du hast weder Geld noch großartig Erfahrung, traust dich nicht mal an den Hund einer Freundin, bist mehr oder minder faul und wenig verantwortungsbewusst..  

Nein, du solltest dir definitiv keinen Hund holen! 

Antwort
von JuWolf, 30

Hallo!

Ich kann dir jetzt nicht sagen, ob du bereit bist.

Bei mir war das so:Ich war 17, auch Schule und hab bei meinem Ex gewohnt. War beim Thema Hund so wie du: Jahre lang darüber informiert. Aber eben aus den gleichen Gründen wie bei dir hab ich mich nicht getraut.

Mein Ex hat dann einfach einen gekauft und ihn dann links liegen gelassen.

Ich konnte nicht anders als ihn zu erziehen.

Er ist gut erzogen und ich kann nicht mehr ohne ihn.

Ist jetzt 2 1/2 Jahre her.

Antwort
von gartenkrot, 73

Ein Hund ist nicht dafür da, dir etwas bei zubringen. Ausserdem hast du in absehbarer Zeit andere Interessen (Ausbildung Studium) wer kümmert sich um das Tier wenn du keinen Bock hast? Du musst erst mal an dir arbeiten, bevor du dir ein Tier anschaffst.

Antwort
von missluna28, 53

Ich denke du allein kannst nicht die Verantwortung für einen Hund übernehmen und das weißt du auch. Aber ich denke du kannst sehr wohl einen guten Freund in einem Hund finden und ihn auch erziehen, das wissen hast du und kannst es dir auch aneignen was dir fehlt.
Ich würde dir raten das mit deinen eltern zu besprechen und dir wenn dann mit ihnen gemeinsam einen hund anzuschaffen der in erster linie dein hund ist, aber dass sie sich um ihn auch gern kümmern wenn bei dir dann Studium etc ansteht. Anders geht es nicht weil der hund dann zu lang allein wär.

Antwort
von Georg63, 73

Du hast deine Lage ehrlich eingeschätzt und weißt, warum ein Hund nicht für dich und du nicht für einen Hund geeignet bist. Ich kann dir das bestätigen.

Kommentar von Georg63 ,

Wenn deine Eltern genug Zeit für und Lust auf einen Hund haben, könnten die sich ja einen anschaffen und du nimmst den mit zum Wandern, solange du noch zu Hause wohnst und später halt gelegentlich.

Ich könnte dir einen Glatthaar-Foxterrier empfehlen - der ist nicht zu groß, läuft über 20 km (auch im Gebirge) und ist kurzhaarig.

Kommentar von SeineTochter ,

Danke für dein Kommentar 

Antwort
von xX112Xx, 67

Wenn du nicht durchsetzungsstark bist (so entnehme ich es deinem Text), ist es auch nicht gut, dieses an einem Hund zu trainieren. Der Hund merkt schnell, "Wie der Hase Läuft" und wird sich gegen dich richten.. Du wirst keine Kontrolle mehr über ihn haben, und das ist weder gut für dich, noch für den Hund oder Sachen in deinem Umfeld.. 

Allein diese Tatsache spricht gegen einen Hund..

Kommentar von Viowow ,

kein hund "richtet sich gegen" jemanden. er übernimmt bur die fùhrung, wenn der mensch es nicht auf die reihe bekommt..

Kommentar von xX112Xx ,

Doch, Hunde können sich in der Tat gegen einen Richten.

Kommentar von Viowow ,

das ist etwas veraltetes wissen. wenn der hind ganz normal nett bei einem lebt dann richtet er sich nicht gegen einen. er übernimmt dann nur die aufgaben, zu denen der halter nicht in der lage ist. deine antwort klingt sehr nach diesem altbackenen dominanzgetue, (thema"unter kontrolle haben")welches schon lange überholt ist. ich habe meinen hund auch nicht in dem sinne "unter kontrolle". er darf durchaus selber enscheidungen fällen und fragt eben um erlaubnis, wenn er nicht sicher ist. ansonsten ist er ein gleichwertiger partner, der auch mal vorschläge machen darf, was ao ansteht, was man mal machen könnte...bis ein hund sich wirklich gehen einen menschen richtet, muss schon seeeehr viel schief gegangen sein...vllt hast du es auch nur unglücklich formuliert und meinst das gleiche wie ich...

Kommentar von xX112Xx ,

So wie du es gesagt hast, sollte es sein, das ist ja auch 'menschlich', aber wie eben gesagt, KANN ein Hund sich gegen einen richten. Du hast auch recht, dass dafür seehr viel schief laufen muss, jedoch ist dies auch vom Hund abhängig, da diese wie Menschen nicht alle gleich sind. Aber es ist Möglich das soetwas passiert

Antwort
von Goodnight, 29

Kurz und knapp, NEIN

Antwort
von DCKLFMBL, 71

guck mal hier nach : http://paradies-fuer-tiere.com

die sind Seriös (ich habe selber einen Hund von dort) und lass dir nicht einreden das die Hunde von dort Gestört wären, ich kenne einen Hund der Lag 7 Jahre lang im Ausland an der Kette und ist wieder Völlig Normal und sehr Sozial! wie alle die ich kenne ;)

muss ja kein Rassehund sein ;)

Kommentar von MiraAnui ,

Super dubräts einem Kind, bzw. Teenager zu einem Hund... A) kann sie sich keinen holen, sie ist nicht voll Geschäftsfähig und b) passt so einiges nicht.

Kommentar von Georg63 ,

Hier fragt jemand nach einem Hund für Anfänger. Da ist ein Tier mit problematischer Vorgeschichte ganz sicher nicht gut aufgehoben.

PS: Gibts sowas wie Pegida für Hunde?

Kommentar von DCKLFMBL ,

mein Hund hatte auch eine Problematische Vorgeschichte und der ist so was von Lieb und Anfängergeeignet!

Kommentar von Georg63 ,

Haste Glück gehabt - Hundekauf sollte aber kein Glücksspiel sein.

Kommentar von DCKLFMBL ,

es ist auch kein ''Glücksspiel'' bei Paradies für Tiere steht zu jedem Hund eine Beschreibung und wenn ein Hund Ängste oder Störungen hat schreiben sie das auch!

außerdem sind alle Hunde von dort die ich kenne mehr als nur Lieb und nicht Verstört!

Kommentar von Georg63 ,

Letztens schrieb hier erst jemand über die Probleme mit einem Hund, der von genau dieser Org in eine Familie vermittelt wurde und dort die Kinder gebissen und andere Personen gefährdet hat.

Wirb du weiter für den Hundeimport - ich rate von Blindkäufen grundsätzlich ab. Einen Hund muss man persönlich kennenlernen, bevor man sich entscheidet ihn aufzunehmen.

Daher dürfen ausländische Hunde gern bleiben wo sie sind.

Kommentar von brandon ,

@Georg

Weißt Du wie viel Kinder und Erwachsene von einheimischen Hunden gebissen wurden?Du wirst es kaum glauben denn es sind mehr als Hunde aus dem Ausland.

Wenn Du wegen Deinen Vorurteilen keinen Hund aus dem Ausland willst dann ist das okay. Aber bitte hör damit auf andere Menschen zu verunsichern.

Natürlich gibt es von dort auch verstörte Hunde aber wenn man sich für so einen interessiert wird einem das auch mitgeteilt und bissige Hunde werden von den meisten Tierschutzorganisationen gar nicht erst vorgestellt.

Es gibt aber auch sehr viel freundliche Hunde aus dem Ausland die total unkompliziert sind und trotzdem auf der Tötungsstation landen. Ich habe eine Pflegehündin aus Rumänien die dort von der Strasse aufgelesen wurde. Einen netteren Hund kann man sich nicht wünschen.

Wenn Du meine Empfehlungen als Werbung bezeichnest bitteschön. 

Ich bin froh wenn von hundert Menschen denen ich empfehle einen Hund aus dem Tierheim oder einer Tierschutzorganisation zu nehmen, nur einer einen solchen Hund nimmt.

Dafür mache ich gerne Werbung.

Kommentar von Goodnight ,

@ Brandon

Sorry du erzählst unseriöse Sülze. Tierheime etc. vermitteln so was von unseriös Hunde, dass einem übel wird. Natürlich sind ausländische Hunde für die meisten Beissereien verantwortlich.

Hunde aus dem Ausland zu importieren ist kein Tierschutz.

Kommentar von MiraAnui ,

Es gibt genug Fällr wo die Probleme bewusst verschwiegen wurden. 

Gab letztens ein fall bei FB. Da wurde ein Hund als junger gesunder Hund vermittelt. Am ende war er alt und totkrank.

Ich kenne allein 3 Fälle wo der Auslandshund als total freundlich und aufgeschlossen beschrieben wurde und er in Wirklichkeit ein Angstbeißer war. Aber einer, der bis auf den Tot gekämpft hätte.

Man kauft keinen Partner im Internet. Man bewegt sein Hintern ins Tierheim und schaut sich den Hund an. Und klickt nicht im Internet auf ein Bild und packt ihn " in den Einkaufswagen"

Es wird immer mehr Mist mit Auslandshund getrieben. Es werden sogar Mischling "gezüchtet" um sie teuer zu verkaufen, natürlich heißt es gegen Schutzgebühr

Kommentar von DCKLFMBL ,

bei Paradies für Tiere Beschreiben sie jeden Hund mit allen Ängsten usw.!

Kommentar von DCKLFMBL ,

@Georg

wenn du dir keinen Hund aus dem Ausland Holen willst dann ist das ja deine Sache, aber du musst hier jetzt Niemand Verunsichern! wenn sich diese Familie einen Problemhund Rausgesucht hat dann war das nicht ganz Unwissend! sie Beschreiben nämlich jeden Hund und zwar mit allen Problemen die dieser Hund hat, ob man sich nun für einen Hund mit Problemen Entscheidet kann sich jeder selber aussuchen!

unser Hund von Dort war genau so Beschrieben wie er ist! und alle anderen Hunde die Ausreisen durften habe ich auch gesehen da war keiner Bissig oder sehr Ängstlich - Nein sie waren alle total Aufgeschlossen und Lieb!

könntest du mir vielleicht den Link von dieser Frage schicken?

Kommentar von MiraAnui ,

Sucht ihr euch eure Frau/Mann auch im Katalog anhand einer Beschreibung, wo viele total Schwachsinnig sind?

Ein Hund  holt man sich nicht anhand einer Beschreibung. Man geht hin und schaut sich den Hund in natura an.

Kommentar von DCKLFMBL ,

wenn man sich den Hund Unbedingt angucken will kann man auch Hinfahren oder Fliegen und ihn dann entweder holen oder auch nicht holen!

Kommentar von Georg63 ,

@ DCKLFMBL - Wenn du hier Leuten erzählst, wie toll es ist Hunde im Internet zu bestellen und blind auf blumige Beschreibungen zu vertrauen, dann werde ich weiterhin den Gegenpart übernehmen und unerfahrene Kaufinteressenten davor warnen.

Wenn ein erfahrener Hundefreund ein Tier retten will, soll er das gern tun.

Wenn jemand ein Tier mit bestimmten Eigenschaften sucht, welches zu seinen Lebensumständen passt, ist eine Katalogbestellung sicher nicht der richtige Weg.

Kommentar von DCKLFMBL ,

Diese Organisation sagt einem Interessenten welche Ängste und Probleme der Hund hat!

wenn man nicht zu Bequem dafür ist, kann man auch dort Hinfahren oder Hinfliegen und wenn der Gewählte Hund doch nicht passen sollte, gucken ob es vielleicht einen Anderen gibt der Besser zu einem passt!

kannst du mir einen Link zu der Frage die du Erwähnt hast schicken?

Kommentar von SeineTochter ,

He Ich habe nur gefragt ob es ratsam wäre mir einen zu besorgen, ich kenne meine Schwächen, darum suche ich jeden Rat. Es kann auch sein, dass ich mir wirklich keinen hole.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community