Frage von revaner97, 267

Wie heißt es richtig: das/ein Bonbon oder der/einen Bonbon?

Wie würde man sich Grammatikalisch richtig ausdrücken, also welchen Artikel muss man verwenden wenn man sagt das man ein Bonbon isst.

-Ich esse das Bonbon.
-Ich esse den Bonbon.
-Ich esse ein Bonbon.
-Ich esse grade einen Bonbon.

Wie ist es richtig formuliert?

Expertenantwort
von LolleFee, Community-Experte für Grammatik, Schule, Sprache, ..., 128

Alle vier Sätze sind richtig, denn im Deutschen sind sowohl das als auch der Bonbon richtig. In den Sätzen wurden dann einfach die bestimmten und unbestimmten Artikel korrekt dekliniert.

Das französische Ausgangswort hat hingegen nur den maskulinen Artikel: je mange le/un bonbon.

Antwort
von Kuhlmann26, 106

"Das" wäre richtig oder auch "ein", wenn es irgendein Bonbon von vielen ist. Wenn allerdings nur noch eins da ist, würdest Du dieses ganz spezielle meinen; also "das". Dasjenige, was dort liegt

Anderes Beispiel: "Wir mieten im Urlaub ein Haus." Wir wissen noch nicht welches, also irgendeins. Wenn wir einige gesehen haben, nehmen wir ein ganz bestimmtes. Beispiesweise das Haus mit dem Pool.

Da es in der deutschen Sprache große regionale Unterschiede gibt, kommt auch "der Bonbon" vor. Auf den Duden ist diesbezüglich kein Verlass, ist man doch seit geraumer Zeit dazu übergegangen, falsche Grammatik als richtig zu deklarieren, wenn sie nur oft genug falsch angewendet wurde. Begründet wird dies mit dem Argument der Lebendigkeit einer Sprache.

http://www.korrekturen.de/genus/der-oder-das-bonbon.shtml

Gruß Matti

Kommentar von salome77 ,

Laut Duden sind beide Genera richtig: http://www.duden.de/rechtschreibung/Bonbon

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Genau das habe ich geschrieben. Wenn es oft genug falsch gesagt wird, deklariert der Duden das als richtig.

Es ist wie in der Rechtsprechung auch. Stichwort "Gewohnheitsrecht" Beispiel: Es ist üblich, dass Einzelhandelsunternehmen (ich meine nicht den Onlinehandel) gekaufte Ware innerhalb eines bestimmten Zeitraums zurücknimmt, ohne gesetzlich dazu verpflichtet zu sein. Da die Rücknahme aber inzwischen von sehr vielen Unternehmen praktiziert wird, kann sie irgendwann zur gesetzlichen Verpflichtung werden.

Nach dem über Jahrzehnte der Dativ anstelle des Genitivs gebraucht wird, ist laut Duden "Wegen dem Baum haben wir im Herbst viele Blätter in unserem Garten." nicht mehr falsch. In meiner Schulzeit wäre mir das Deutschheft um die Ohren gehauen worden, wenn da nicht gestanden hätte, "Wegen des Baumes haben wir viele ..."

Kommentar von claushilbig ,

Dass beide Genera zulässig sind, hat aber nichts damit zu tun, "falsche Grammatik als richtig zu deklarieren", wenn sie lange genug verwendet wird, sondern das war schon immer so. (Außerdem entscheidet so was nicht die Dudenredaktion, sondern der Duden veröffentlich die amtlichen Regelungen, über die im Endeffekt die Kultusministerkonferenz entscheidet.)

Es liegt daran dass "Bonbon" ein Lehnwort aus dem Französischen ist, und bei solchen Wörtern eben die Übertragung des Genus nicht immer klar ist. (Wenn man es genau nimmt, müsste eigentlich sogar die verbreitetere Form "das Bonbon" falsch sein, weil "Bonbon" in Französischen maskuliin ist, das Neutrum im Französischen gar nicht existiert.)

Ein Extrembeispiel dafür ist "Dschungel", dass schon immer für alle drei Geschlechter zugelassen war, weil das englische "the jungle" eben überhaupt keine Aussage über das Geschlecht macht.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Deine Behauptung "Wegen dem Baum haben wir im Herbst viele Blätter in unserem Garten."  wäre laut Duden nicht mehr falsch, ist falsch - http://www.duden.de/rechtschreibpruefung-online/ markiert den Fehler und sagt eindeutig, dass hier der Genitiv stehen muss.

Und Deinem Link würde zu korrekturen.de ich nicht unbedingt vertrauen, denn da steht u. a.

die Femininform wird eher selten genutzt

  - tatsächlich wird die Femininform niemals benutzt, sondern die Maskulinform

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Außerdem entscheidet so was nicht die Dudenredaktion, sondern der Duden veröffentlich die amtlichen Regelungen, über die im Endeffekt die Kultusministerkonferenz entscheidet.)

Ich habe ja nicht gesagt, dass der Duden das entscheidet. Abgesehen davon bleibt eine Regelung auch willkürlich, wenn sie amtlich ist. Es entscheiden Menschen und diese hätten genauso gut auch anders entscheiden können.

Mein Satz mit dem Baum war ein Beispiel, für die Akzeptanz des Dativs, wo ein Genitiv hingehört. Und ich bin ja froh, wenn sich auf der Internetseite des Dudens noch eine Stelle findet, in der falsches Deutsch als solches erkannt wird. Und sei es im Bereich der Textkorrektur. Dennoch muss auch ich anerkennen, dass dieses falsche Deutsch nicht mehr für jeden fasch ist. Ich wiederhole in diesem Zusammenhang das Argument, was mir schon mehrfach entgegengebracht wurde, nämlich das von der "Lebendigkeit der Sprache". Sprache würde sich verändern, was sie ja defacto tut.

Kommentar von Rudolf36 ,

"Wegen" steht mit dem Genitiv. Ales andere tut mir weh.

Es gibt ein Wort "deswegen". Ist lt. Duden auch "demwegen" möglich?

Antwort
von claushilbig, 70

Bonbon kommt aus dem Französischen, bei Lehnwörtern aus anderen Sprachen sind die Zuordnung der Geschlechter oft nicht eindeutig.

Für "Bonbon" sind sowohl Neutrum (das / ein) als auch Maskulinum (den / einen) zulässig, wenngleich das Neutrum wohl weiter verbreitet ist (das ist aber auch regional verschieden).

Ob "das / den" oder "ein / einen" korrekt ist, hängt vom Zusammenhang ab, ob man eben ein ganz bestimmtes Bonbon meint ("Das / der Bonbon, das / den ich gerade im Mund habe, schmeckt fürchterlich") oder irgendeines ("Gib mit mal ein / einen Bonbon aus der Tüte").

Antwort
von MarkusKapunkt, 103

Es heißt "das Bonbon", also ist es win grammatikalisches Neutrum. Es könnte sein, dass regional auch "der Bonbon" üblich ist, halte ich aber für unwahrscheinlich. Hatte jetzt keine Zeit zu gucken, was der Duden sagt, aber ich bin mir zu 99% sicher.

"Ein Bonbon" ist die gleiche Form, nur mit unbestimmten Artikel. Wenn es egal ist, welches Bonbon du isst, setzt man "ein" statt "das". 

"Den Bonbon" wäre dagegen Akkusativ Maskulinum, also höchstwahrscheinlich falsch, genau wie "einen".

Kommentar von revaner97 ,

Wow das hätte ich ganz und gar nicht erwartet. Warum ist, ich esse "Den Bonbon" nicht richtig? Ich habe das mein ganzes Leben so gesagt.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Ist halt so... Ich höre in der Kantine auch ständig den Satz "Kommt auf den Pommes noch was drauf?", habe es aber aufgegeben, die Bedienung hinsichtlich ihrer angeschimmelten Grammatik zu verbessern. Niemand mag Klugscheißer, und wer weiß, ob ich auf den Pommes dann nicht irgenwann was anderes als Ketchup finde (das war eben grammatikalisch übrigens richtig). :-)

Kommentar von claushilbig ,

Keine Panik! "Ich esse den Bonbon" ist auch richtig - leide Geschlechter (Neutrum / Maskulinum) sind zulässig.

Es gibt zahlreiche Wörter, insbesondere Lehnwörter aus anderen Sprachen ("Bonbon" = französisch für "Gutgut", also "etwas sehr Gutes"), bei denen das Geschlecht nicht eindeutig klar ist, weil die Übertragung des Geschlechtes aus der Fremdsprache oft schwierig ist.

Ein Extrembeispiel dafür ist "Dschungel", dass schon immer für alle drei Geschlechter zugelassen war, weil das englische "the jungle" überhaupt keine Aussage über das Geschlecht macht.

Kommentar von Luchriven ,

Und wer hätte denn gern Schimmel in der Kantine, gell?! ;-)

Antwort
von playzocker22, 68

Das Bonbon. So klingts für mich am besten und so ist es grammatikalisch richtig. Wie kommt man dadruf eigentlich um kurz vor 5 xD?

Kommentar von revaner97 ,

Alles klar, ich lebe im Amerika also 7h Zeitverschiebung

Antwort
von PrivateUser, 44

Das oder ein. Ein ist ja im Endeffekt das Selbe nur mit unbestimmten Artikel.

Antwort
von Herb3472, 65

Das oder ein Bonbon

Antwort
von Oubyi, 26

Alle vier Varianten sind richtig.


Laut Duden kann Bonbon sowohl Maskulinum als auch Neutrum sein.
Und ob man den Artikel bestimmt setzt oder nicht, kommt auf den Zusammenhang an.

http://www.duden.de/rechtschreibung/Bonbon

Expertenantwort
von chog77, Community-Experte für Schule, 29



Deklination des Substantivs Bonbon


                  Singular                           Plural


Nominativ: der / das Bonbon       die Bonbons


Genitiv:      des Bonbons             der Bonbons 


Dativ:         dem Bonbon              den Bonbons


Akkusativ:  den Bonbon              die Bonbons

Kommentar von achwiegutdass ,

Wieso kann es im Nominativ das Bonbon heissen, im Akkusativ aber nur den Bonbon ? :))

Antwort
von Wuestenamazone, 53

Das geht und eins auch

Antwort
von Lreeah9, 45

Das Bonbon oder ein Bonbon ist genauso richtig

Antwort
von heyheymymy, 49

das oder ein, beides ok

Antwort
von BradleyBiggle, 43

Hallo

Das

Antwort
von simsataby, 19

Das Bonbon

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community