Demnächst neues Schmerzmittel.. Muss ich dann jedesmal zum Arzt selbst für das Medikament?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Opiate können nicht mittels eines normalen Rezeptes verordnet werden, sondern dafür gibt es spezielle Betäubungsmittelrezepte. Diese liegen in der Regel nicht einfach so in der Anmeldung der Arztpraxis, sondern werden gesondert gelagert und eigentlich sollte auch nur der Arzt selber Zugang zu diesen Rezepten haben. Das bedeutet dann natürlich auch, dass nur der Arzt selber diese Rezepte ausstellen kann und es da keine Möglichkeit gibt, im Voraus irgendwelche Rezepte blanko zu unterschreiben (es ist sowieso generell verboten, irgendwelche Rezepte blanko zu unterschreiben, aber das ist Risiko des Arztes, wenn er sich dabei erwischen lässt).

Ich bekomme schon seit vielen Jahren Opiate und mache es immer so, dass ich einen Tag, bevor ich das Rezept in der Arztpraxis abholen möchte, in der Praxis selber anrufe und dort mitteile, für welches Medikament ich ein Rezept benötige und wann genau ich dieses Rezept abholen werde. Der Arzt macht es dann immer für mich fertig, so dass ich es einfach abholen kann und da nicht noch großartig ins Sprechzimmer gehen muss.

Es wird vermutlich auch so sein, dass die Apotheke dieses Opiat nicht einfach so vorrätig hat, sondern es nach Vorlage Deines Rezeptes erst bestellen wird.

Für Opiate gelten sehr harte Richtlinien und Du als Patient hast auch dafür zu sorgen, dass kein anderer außer Dir Zugang zu diesen Opiaten hat. Daher ist es ratsam, sich einen Arzneimittelschrank zuzulegen, welcher auch abgeschlossen werden kann.

Am Anfang ist das alles noch ein wenig umständlich, aber mit der Zeit entwickelt man so seine eigenen Tricks, wie das alles etwas einfacher handzuhaben ist. So vertraut z.B. die Apotheke, in welcher ich meine Medikamente immer abhole, mir inzwischen so sehr, dass ich einfach vorher dort anrufen kann und ihnen sage, welche Medikamente sie bitte schon bestellen möchten und wann ich diese abholen werde. Die Rezepte bringe ich immer dann mit, wenn ich die Medikamente selber abhole. Das wird bei Dir natürlich am Anfang noch nicht gehen. Die in der Apotheke werden nicht einfach irgendwelche Opiate bestellen, nur weil Du das sagst. Die wollen natürlich vorher das Rezept sehen, denn die Apotheke kann Opiate auch nicht einfach so wieder zum Arzneigroßhandel zurück schicken, sollten sie falsch sein.

Ich kann Dir aber nur raten, so lange wie möglich zu versuchen, keine Opiate einzunehmen. Nicht ohne Grund gibt es da so immense Bestimmungen. Opiate sind wirklich ein Teufelszeug und die Nebenwirkungen sollte man niemals unterschätzen. Novalgin ist verdammt harmlos im Vergleich zu Opiaten, wie jetzt beispielsweise Morphium oder Fentanyl. Wenn es Dir irgendwie möglich ist, darauf zu verzichten, solltest Du das tun. Ich weiß, wovon ich spreche...

Ich wünsche Dir alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnWilliams
06.07.2016, 18:48

hey, danke, tolle Antwort!! :) drauf verzichten geht leider nicht und ich weiß um die Gefahr von opiaten besonders bezüglich Abhängigkeit und Toleranzbildung. darf man einmal fragen welches opiat genau und für welche schmerzen du nimmst? wenn es zu privat ist, kein Problem :) nochmals vielen Dank für deine tolle Antwort, enthält all das, worauf ich keine Antwort wusste..

0
Kommentar von Christianwarweg
06.07.2016, 19:20

Das stimmt nicht ganz. Opioide sind z.T. sogar rezeptfrei zu erhalten (Loperamid, auch bekannt als Immodium). Tilidin ist, wie der Fragesteller schon sagte, in bestimmten retardierten Arzneiformen in Kombination mit Naloxon auf normales Rezept zu verschreiben. Schnellfreisetzende Formen und flüssige gelten als BtM.

0

Nein, BTM muss immer vom Arzt für den Fall ausgestellt werden. Blanko ist nicht.

Aber wo ist das Problem, wenn absehbar ist, dass du Neues brauchst, kurz anzurufen?

Bei Retard-Tabletten (Tilidin) hat man das Problem übrigens nicht. Die sind für Chroniker eh geeigneter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnWilliams
06.07.2016, 18:34

okay.. das heißt die arzthelferinnen haben keine btm blanko Rezepte!? nagut.. es wird sogar vermutlich auf tilidin retard hinauslaufen, da geht es ja dann vllt einfacher.. vielen Dank :)

0
Kommentar von JohnWilliams
06.07.2016, 18:49

Danke vielmals.. sehr informativ und hilfreich!!! :)

0

Ich bekomme THC auf BtM Rezept. Da ich wenig Zeit habe und so oft wie möglich Arztbesuche vermeiden möchte, haben wir das gut geregelt. 

Brauche ich außerhalb vom Termin " Stoff " ( Spaß ) rufe ich den Prof an, er macht das Rezept fertig und leitet das an die Apotheke weiter. Das Rezept wird 3 fach abgezeichnet. 

Mir wird das Zeug dann ins Haus geliefert. 

So lief das auch mit den Opiaten, die aber brauche ich zum Glück nicht mehr. :o)

THC wirkt neben Panik lösend auch sehr gut gegen die traumatische Schmerzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sternenmami
06.07.2016, 19:03

Na, dann sind Arzt und Apotheke aber wirklich sehr gnädig. Normalerweise ist das nicht so einfach möglich, dass da irgendjemand mit den Rezept zur Apotheke spaziert und auch der Bringservice der Apotheke darf normalerweise nicht ohne spezielle Schulungen BTMs transportieren.

Mein Arzt und Apotheke würden das so, wie Du es hier geschrieben hast, niemals erlauben. Da muss wirklich der Patient selber oder ein Angehöriger mit entsprechender Vollmacht das Rezept in der Arztpraxis abholen und damit zur Apotheke gehen. Mein Hausarzt gibt noch nicht mal den Arzthelferinnen die BTM-Rezepte. Da ist er sehr eigen.

0
Kommentar von JohnWilliams
06.07.2016, 19:17

Hey, interessante Antwort. auch hilfreich, obgleich es nun ein Einzel- bzw Ausnahmefall bei dir ist oder nicht:)

0

Was möchtest Du wissen?