Demenz und die Folgen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da wirst du dich rechtlich im illegalen Rahmen bewegen, so schlimm die Umstände dort auch zu sein scheinen. (Gleiche Story mit meinem Großvater damals)
Suche nach einer anderen Pflegeeinrichtung und lass deine Mutter verlegen. damals war damals auch ein längerer Weg irrelevant.
Gegen solche Einrichtung kann man als Privatperson nur wenig bis nichts tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Einstein368
22.11.2016, 22:43

Ich werde mich ggf. bei einem Rechtsanwalt informieren trotzdem sehr lieben Dank ich werde nicht zulassen das sie mir dort eingeht.

1
Kommentar von musso
22.11.2016, 22:44

Sehe ich genauso. Bloß nicht jemanden ohne seine Zustimmung filmen oder fotografieren,  du machst dich strafbar. 

1

Nein. es sei denn die zu überwachenden, bzw, deren Betreuer haben ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Selbst dann dürfen die Kammeras nicht überall instaliert werden ( z. B. Bad, Toilette und Schlafzimmer.)

Und du als privat Person darfst in solch einer Einrichtung überhaupt keine Kameras ohne Zustimmung der Einrichtungsleitung anbringen.

(Siehe auch oben)

Ansonsten geht der Schuß gewaltig nach hinten los.

Und was die angebliche Unterversorgung anbelangt. Auch ein dementer darf und kann nein sagen.

Selbst wenn ein amtl. bestellter Betreuer andere Anweisungen gibt. Denn nach dem Betreuungsrecht, zählt auch hier letztendlich der Wille des betroffenen.

Er darf zu nichts gezwungen werden.

Es sei denn es besteht Gefahr für Leib und Leben, auch dritten gegenüber.

Aber selbst dann bedarf es zur Durchführung von Sicherungsmaßnahmen und freiheitsentziehenden Maßnahmen  extra richterlicher Beschlüsse.

Ein dementer  muss mit dipolomatie an die erforderliche Pflege herangeführt werden.

Etwas zwangsweise gegen den Willen eines dementen zu tun , kann bei diesem erhebliche Ängste hervorrufen, da er nicht versteht was da mit ihm geschied und dadurch können  aggressionen und weitere Ablehnungen hervor gerufen werden.

Deshalb nicht sofort die Einrichtung beschuldigen, schlechte Pflege zu erbringen.

Evtl. solltet ihr einmal mit der Pflegedienstleitung und dem Personal über die demenzielle Entwicklung euerer Mutter reden und wie sie sich verhält.

Und  nach dem Verhalten euerer MUtter ist dann die Versorgung abzu stimmen und durch zu führen. jedoch niemals mit Zwang und Gewalt.

Sollte alles nicht fruchten, bleibt wirklich nur noch die Suche nach einer anderen Einrichtung.

Grüße von einer Pflegedienstleitung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In wie fern macht sich denn die nicht ausreichende Pflege bemerkbar?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Einstein368
22.11.2016, 23:11

Kann ich ganz genau beschreiben. Eine Pflegerin hatte sie angeblich bettfertig gemacht. Bei der Verabschiedung gab ich ihr wie immer noch ein Küßchen und roch das sie nach auf gut deutsch nach Kot roch und sich unten an der Scheide immer kratzte. Ich machte die Windel auf zu sehen war in der Windel nichts aber in den Haaren der Scheide waren bereits getrocknete Kotkrümel. Tolle Pflege. Die hat nur Windel gewechselt von waschen keine Spur. Auch hat sie zum Zahnarzt gehen müssen. Alles war entzündet mangels Pflege. Selbst der Zahnarzt hat gesagt wer das sei. Das wäre schon unterste Schublade. Auch heute hat sie keine Zähne geputzt bekommen. Mein Sohn hat mich zurückgehalten sonst wäre ich explodiert. Das Personal wechselt ständig und der eine schiebt es auf den anderen. Trotzdem dankeschön es ist zum Weinen.

0
Kommentar von Chrissibaer
22.11.2016, 23:25

Verlange Einsicht in die Pflegedoku. Diese muss (!) dir jederzeit auf Anfrage gezeigt werden.
Im schlimmsten Fall musst du das Heim wechseln...

0