Frage von jackiejen, 95

Soll man dem Partner vom Babywunsch erzählen?

Hallo meine lieben, die Frage sagt ja eigentlich schon alles.
Mein Partner und ich sind seit ca 3 Jahren zusammen und wohnen seit ungefähr 2 Jahren zusammen in meiner Wohnung. Ende des Jahres ziehen wir in eine Eigentumswohnung und seit einiger Zeit habe ich nun meine Ausbildung beendet. Mein Partner ist selbstständig und seit Jahren ziemlich erfolgreich in seinem Beruf.
Mit 22 bin ich natürlich noch sehr jung aber wenn ich so überlege gibt es auch nichts was ich gerne noch unbedingt erleben würde, was man nicht auch mit Kind tun könnte. Ich bin noch nie gerne viel verreißt, meine Party-Zeit ist vorbei und wir verbringen den Samstagabend meist mit unseren Katzen auf dem Sofa,  als lange raus zu gehen.
Schon seit wir zusammen sind habe ich in meinem Kopf unsere Zukunft geplant und wir sind uns beide relativ sicher das wir auch den Rest der Zeit miteinander verbringen wollen. Da ich ja noch sehr jung bin ( und der Mann 26) haben wir nie über eine feste Planung gesprochen. So nebenbei sagte er immer heiraten, Kinder etc so mit 30... Aufs heiraten kann ich verzichten, aber Kinder hätte ich schon gerne und das nicht erst mit 30. ich denke der Auslöser war viele Schwangerschaften und Geburten zur Zeit im Bekanntenkreis. Ich weiß das er auch Kinder möchte und denke er wäre auch ein super Papa aber ich möchte ungerne das Thema sofort ansprechen. Wenn wir mal durch Zufall Babyschühchen finden schwärmt er auch total und so kann ich das Thema immer recht gut antasten.
Aber ich habe Panik ihn konkret darauf anzusprechen. Wie habt ihr das denn gemacht? Und woher wusstet ihr das jetzt vielleicht ein guter Zeitpunkt für Neuzuwachs wäre ?
Würde mich sehr arg über Anregungen freuen !

Antwort
von MaraMiez, 18

Ich würde sagen, dass das auf jeden Fall etwas ist, über das man offen mit seinem Partner sprechen können sollte.

Du musst ihm ja nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen ala "Los komm, lass uns jetzt sofort ein Baby machen." Das ist sicher auch nicht deine Absicht. Aber du willst wissen, ob es irgendeinen Plan gibt. Das ist absolut verständlich.

Ein Gespräch darüber, wie es in den nächsten Jahren (und da meine ich eher die nächsten 2-5 Jahre) so mit euch weiter gehen soll, sollte ja möglich sein. Da kannst du ihm auch sagen, dass du in letzter Zeit viel darüber nachgedacht hast und dir durchaus vorstellen kannst, schon in näherer Zukunft eine Familie zu gründen. Einen Babywunsch kannst du ja getrost auch auf die Hormone schieben, das wäre ja nicht gelogen.

Bei mir kam das Thema so nie auf, weil ich direkt am Anfang der Beziehung ungeplant schwanger wurde, dafür stand aber immer irgendwie das Thema zweites Kind im Raum. Wir hatten uns mal geeinigt, dass wir warten, bis das erste Kind 5 Jahre alt ist, aber als sie 2,5 war, war bei mir das Babyfieber sehr stark (Ich wollte wieder schwanger sein, ich wollte wieder ein Baby haben, dass ich betüddeln...die Große wurde halt doch sehr schnell sehr selbstständig und brauchte einfach nicht mehr so viel Aufmerksamkeit...mag ein egoistischer Grund sein, aber ich konnts ja nicht ändern) und ich hab ihn darauf angesprochen, ob es eigentlich irgendeinen nachvollziehbaren Grund gibt, wieso wir noch weitere 2,5 Jahre warten sollten. Womit ich nicht gerechnet hatte, er hatte sich genau die gleichen Gedanken gemacht, sich aber nie getraut, was zu sagen, da wir ja irgendwie mal etwas anderes beschlossen hatten. Nach dem 2. Kind hab ich gesagt, dass ich das nie wieder machen will (bzw. ich sagte das wärend der Geburt mit heftigen Presswehen) und bin auch bisher der Meinung, dass ich mit 2 Kids ganz happy bin, trotzdem kann ich mir vorstellen, dass ich das alles in ein paar Jahren, wenn meien Spirale entfernt wird, nochmal ansprechen werde. Mein Mann weiß das, weil ich ihm das auch direkt gesagt hab, als mir das bewusst wurde. Als ob meine Biologie zu mir sagt "Mädel, du bist noch nicht fertig." Ich weiß jetzt noch nicht, wie ich dann denken werde, kann ja aber nicht ausschließen, dass ich dann irgendwie doch noch ein Kind möchte.

Achso. Beim ersten Kind war ich so alt wie du, stand aber mit Ausbildung und Job um einiges schlechter da (ich befand mich noch in einer schulischen Ausbildung, ohne Aussicht auf einen Job...bin seit dem dank grausiger Kitaplatzsituation auch zu Hause). Und wir habens gut hinbekommen. Damit will ich eigentlich nur sagen, dass ihr ja ganz andere und bessere wirtschaftliche Voraussetungen habt, als manch andere und das kein Hindernis sein sollte.

Antwort
von Birmli, 22

Mund aufmachen und einfach sagen.. "Hey XY, lass uns doch mal übers Thema Kinder reden. Was sind deine Vorstellungen? Meine sind....". Und vielleicht findet ihr ja einen gemeinsamen Nenner ;-)

Mein Mann wollte anfangs nie Kinder, dann ab 30...

Letztendlich war ich 23 und er 25 beim ersten Kind, 27 war er beim Zweiten. Irgendwann folgt noch Nr. 3.

Scheidung, Krankheit, Schulden... das kann einen IMMER treffen. Und da hilft's auch nicht älter zu sein (ich finde sogar eher das Gegenteil, wer mit 30 eine Weiterbildung anfängt hat Zeit richtig durchzustarten als wenn man schon 45 ist).

Und bzgl. Erfahrung, ich bin direkt nach der Ausbildung ausgewandert. Den Job in dem ich ausgebildet wurde gibt's hier in der Art und Weise gar nicht, und nun? Musste mich sowieso umorientieren und das funktionierte super. Man muss nur wollen.

Aber Kinder kriegen weil der Job sch... ist, das wird vermutlich eher schlecht gehen. Kinder sind schlimmer als jeder Job ;-) Anstrengender, fordernder, mehr Verantwortung, weniger Freizeit. Du wirst erleben was es bedeutet aufstehen zu müssen wenn du totmüde bist, 100 % zu geben obwohl du krank bist, aber "krank sein" geht dann nicht mehr. Kinder kriegen ist leicht, Kinder haben nicht immer. Dagegen sind Jobs wirklich fast wie Urlaub.

Dafür erlebt und bekommt man natürlich von Kindern so unendlich viel... mit nichts zu vergleichen und ich würde es nicht eintauschen wollen (ausser vielleicht sonntagmorgens um 6 Uhr, nur für so 3,4 h mehr Schlaf *g*)

Kommentar von maulmau ,

Du hast vollkommen recht! Wie oft hab ich schon an die entspannten Überstunden bei der Arbeit gedacht, wenn ich hier nicht mal 5 Minuten Ruhe auf dem Klo hatte :-D

Kommentar von jackiejen ,

Das ist schön beschrieben :)
So war das auch nicht gemeint, das ich Kinder will weil der Job doof ist :D
Und ich denke gerade in dem Bereich ist es recht leicht möglich neu einzusteigen oder eine Teilzeitstelle zu finden. Und wenn ich irgendwann doch nochmal was anders machen will habe ich immernoch Zeit.
Und das Kinder anstrengend sind ist mir auch klar, der Wecker klingelt eh um 3:30 wenn ich jetzt arbeiten muss und ganz ehrlich, auch wenn es kein richtiger Vergleich ist - die Katzen erfordern auch zu jeder Tages und Nachtzeit Aufmerksamkeit und Pflege ...
Danke für deine Antwort !:)

Kommentar von Birmli ,

Ich habe auch zwei Katzen. Schon vor den Kindern gehabt und glaub mir das ist KEIIIIN Vergleich. Auch ein Wecker der um halb 4 klingelt nicht.

Im März 2012 kam Nr. 1 zur Welt und ich hab seither nicht mehr durchgeschlafen! Wenn du über mehrere JAHRE alle 2h geweckt wirst (so ist es bei uns.. aber es gibt auch gut schlafende Kinder *g* hab ich gehört) dann ist das wirklich kein Vergleich. Schlafmangel idt eine Foltermethode und man lernt ziemlich schnell warum :)

Kinder wollen wirklich die ganze Zeit Aufmerksamkeit. Ich kann nicht alleine duschen, keine 2 Minuten alleine aufs WC. Gekocht wird mit einem jammernden Kind am Bein weil es Aufmerksamkeit will. Rund um die Uhr ist ständig irgendwas, einfach Mal aufs Sofa hocken und Kaffee trinken gibts nicht häufig. 

Kinder haben ist wirklich mit nichts zu vergleichen weil es dein Gehirn und Körper wirklich 24/7 einnimmt. Sogar wenn das Kind mal nicht bei einem ist muss man ständig dran denken. 

Kinder sind wie der schlimmste Chef den man je hatte xD aber sie sind toll <3

Antwort
von Goodnight, 8

Natürlich spricht man darüber, zumal ja alles passt für ein Kind.

Antwort
von NorthernLights1, 32

Ich würde schon dir raten einige Jahre mal zu arbeiten, um dass du ein gefühl dafür bekommst. Ich mein, wenn später irgendwas Ungeplantes in euer / dein Leben tritt ( Scheidung / Trennung, Krankheit des Partners, Schulden, usw), wo du arbeiten musst, dann fehlt dir die Erfahrung darin und du findest kein wirklich guten Job ( wegen Lebenslauf ).

Rede aber auf jeden Fall mit deinem Freund darüber. Gemeinsam solltet ihr dann entscheiden, was für euch am besten ist.

Kommentar von jackiejen ,

Arbeiten tue ich seit ich 16 bin und habe nebenbei noch mein Abitur in Sozialwesen gemacht. Meine Ausbildung habe ich in 1,5 Jahren geschafft. Also ich denke daran wird es nicht scheitern. Seit ich 18 bin wohne ich alleine und zahle auch die Miete alleine. Und unsere beiden Katzen versorge ich auch.
Da ich beim Bäcker arbeite ist eine Teilzeitstelle und ein Wiedereinstieg recht einfach. ( denke ich jedenfalls ?!)

Ich kann ja nicht einfach abends beim Fernsehen schauen zu ihm sagen " ja, wie wärs denn mit nem Kind? " :D

Kommentar von NorthernLights1 ,

Haste mal überlegt, nach der Ausbildung dich beruflich neu zu orientieren, um eben einen Beruf / Job zu finden, der dir Spass macht ? Nur weil dein jetziger Mist ist, ist ein Kind keine Lösung für dein Problem ?!

Dann bist du nicht besser, mit deiner Einstellung, als die jungen Mädels, die kein Bock auf schule / Arbeit haben und sich in der 9. oder 10.klasse sich ein Kind machen lassen, um nie arbeiten zu gehen. Da wird leider das Kind das mittel zum Zweck, weil sie perspektivlos sind :/

Aber wie geschrieben, solltest du mit deinem Partner darüber reden, ob er bereit ist, für dich aufzukommen, weil du " keine Lust " zur arbeit hast.

Kommentar von NorthernLights1 ,

Nichts dagegen wenn man ein Kind will und deshalb dann zuhause bleibt, aber nur weil man keine Lust auf arbeit hat, sich ein Kind anzuschaffen, ist etwas xxxx

Kommentar von NorthernLights1 ,

Anders sieht es aus, wenn ihr verheiratet wäret und euch für die klassische Familie entscheidet ( Kind, Hausfrau und arbeitener mann), aber dennoch sind Erfahrung in einem Beruf immer vom Vorteil, um eben später, wenn man noch zusätzlich Geld braucht oder man wieder Lust hat zu arbeiten, etwas vorweisen kann.

Kommentar von jackiejen ,

Also Moment mal, ich habe nie gesagt das ich keine Lust habe zu arbeiten und deshalb ein Kind will!
Ich arbeite gerne, wenn auch mein Job nicht mein Wunschtraum ist und werde auch definitiv, falls ich dann mal Kinder haben sollte, nicht den Rest meines Lebens zuhause sitzen. Alleine aus dem Grund das ich seit ich 18 bin für mich selber sorge könnte ich mich nie damit abfinden von jemandem abhängig zu sein.

Antwort
von violatedsoul, 42

Möchtest du nicht erst mal in deinem Beruf arbeiten, ehe du Kinder bekommst? Ich sehe immer wenig Sinn darin, eine Ausbildung zu machen, um dann nicht darin zu arbeiten.

Mit Mitte 20 bist du auch noch nicht zu alt für Kinder. Dann ist dein Freund 30, also auch sein gewünschtes oder vorgestelltes Alter, um Vater werden zu wollen.

Kommentar von jackiejen ,

Ehrlich gesagt, nein. Mein Job ist Mist.
Und bis ich dann wirklich schwanger werden würde, vergeht ja bestimmt einige zeit. Und selbst wenn ich warte, muss ich das Thema ja dann trotzdem ansprechen :)

Ich bin übrigens ausersehen auf den "Daumen runter Button" gekommen, das war keine Absicht aber ich kann das nicht mehr rückgängig machen ?! :( entschuldige !

Kommentar von violatedsoul ,

Mich interessiert die Daumenvergabe nicht, das ist nur Spielerei.

Das Thema selbst spricht Frau am besten immer direkt an. Das sollte sie in meinen Augen sowieso tun, also bei allem, was sie beschäftigt.

Zu gegebener Zeit und in ungestörter Atmosphäre sagt Frau, dass sie einen Kinderwunsch hat und fragt direkt, wie der Mann dazu steht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community