Frage von Cupcakeblue2003, 44

Degu "Jr Farm Grainless" geben?

Hallo! Ich habe meine 2 Degus erst seit ein paar tagen und ich habe ihnen "Jr. Farm Grainless"gekauft,weil da stand dass es fûr Degus ist.Ich bin mir jetzt aber nicht sicher ob es wirklich gut für ihnen ist.Wenn jemand Degus hat oder vielleicht diesen Futter kennt dann bitte antworten ,weil dann gebe ich es ihnen nicht mehr wenn da was schlechtes drinnen ist. Danke im Vorraus

Antwort
von GOTTdesZORNS, 22

Hallo,

ich bin ein erfahrener Deguhalter, ich betreibe eine Degu-Website, ein Forum, sowie diverse Degu-Gruppen auf Facebook, Google+, Threema und Telegram. Als Anfänger in der Deguhaltung würde ich dir also empfehlen, doch einfach irgendwo mitzumachen. Bei Interesse bitte eine PN an mich.

Zu deiner Frage, du kannst dieses Futter durchaus verfüttern. Allerdings ist diese Ernährung äußerst einseitig. Es ist auch nicht mit wenigen Worten zusammenzufassen, wie eine optimale Deguernährung auszusehen hat. Mit Fertigfutter allein ist man nicht gut beraten. Im Grunde setze ich voraus, dass man sich VOR der Anschaffung von Tieren UMFANGREICH und INTENSIV mit deren Haltung, Ernährung, Sozialverhalten, Krankheiten usw. befasst hat. Dann sind diese Fragen nämlich vermeidbar.

Natürlich ist es nicht vollständig ausreichend, sich gut belesen und informiert zu haben. Auch nach Jahren der Deguhaltung können noch viele Fragen und Unsicherheiten auftreten, aber die Basics sollte man nicht erst nach dem Kauf oder im Laden klären. Aus meiner Sicht ist es etwas naiv und ignorant so zu handeln, da man für ein Lebewesen Verantwortung übernimmt.

Ich gehe davon aus, dass du im Laufe der Zeit noch ganz andere Probleme mit deinen Tieren bekommen wirst. Das ist erfahrungsgemäß bei Degus nicht auszuschließen. Aber kommen wir zurück zu deiner Frage. Ich versuche es dir kurz und knapp zusammenzufassen.

Grundsätzlich muss IMMER und JEDERZEIT frisches Heu zur Verfügung stehen. Das sollte auch nicht das aller billigste sein, was du finden kannst, sondern etwas hochwertiger. Sinnlose Zusätze machen wenig Sinn. Ganz normales Alpenwiesenheu. Es sollte halt frisch, das heißt grünlich sein. Ist es schon bräunlich, dann Finger weg!

Als nächstes kannst du deinen Degus diverse Mischungen anbieten. Die allermeisten Deguhalter mischen ihr Futter selber, viele trocknen sogar selbst gesammelte Kräuter. Dazu braucht man aber Sachkunde und Wissen über die einzelnen Pflanzen. Es gibt gute und beliebte Online-Shops, wo man selber sein Futter zusammenstellen kann. Beliebt ist http://www.hansemanns-team.de.

Folgende Dinge musst, sollst, kannst und darfst du füttern:

  • diverse Kräuter (frisch & trocken)
  • diverse Blüten
  • diverse Sämereien
  • diverse Nüsse
  • frisches Gemüse, Salat oder Obst

Es ist allerdings an dieser Stelle nicht so einfach kurz und knapp aufzuführen, welche Dinge du in welcher Menge und Zusammenstellung füttern darfst und wovon du besser die Finger lassen solltest. Dazu brauchst du Futterlisten. Ich habe eine auf meinem Rechner, leider kann ich sie dir hier nicht senden.

Am besten wird es sein, du meldest dich bei mir und kommst in eine meiner Gruppen. Dort können wir dir sicherlich besser und konkreter weiterhelfen als hier.

Kommentar von Cupcakeblue2003 ,

Hallo!

Danke fûr den Atwort und selbstverständlich habe ich mehrere Seiten über deguhaltung durchgelesen und mich informiert bevor ich sie mir geholt habe.Und Heu haben sie im Käfig natürlich auch immer,und ich passe auch darauf auf,dass sie ja nichts essen wo zu viel zucker drin ist.Ich habe es halt vergessen in meiner Frage zu erwähnen,dass ich es ihnen nur als so zu sagen "Nebenfutter" gebe.Aber dankeschön für die Antwort,und ich werde es den kleinen süssen weiterhin geben.

Kommentar von Lilley ,

Obst würde ich nicht füttern da Degus Diabetes anfällig sind! Gilt auch für Obst in getrockneter Form, da durch den Entzug von Wasser der Gehalt an Zucker noch viel höher ist.

Kommentar von GOTTdesZORNS ,

Das hast du aber schön auswendig gelernt. Leider muss ich dir widersprechen. Degus haben eine Neigung zu Diabetes, nichts weiter. Das bedeutet jedoch nicht zwingend, dass sie auch daran erkranken. Es herrscht in der Masse der Deguhalter eine beinahe schon panische Angst vor zuckerhaltigen Nahrungsmitteln. Ich kann diese Sorgen einfach nicht bestätigen. Ich halte schon einige Jahre Degus und meine Tiere sind vollkommen gesund und zeigen keinerlei gesundheitliche Beeinträchtigungen. Möglicherweise liegt es auch an meiner Haltungsform, die leider nicht verbreitet ist. Ich gehe in der Deguhaltung so meine eigenen Wege und nicht wenige andere Halter haben mit meinen Ansichten so ihre Probleme. Mir egal, denn ich erlebe tagtäglich am lebenden Objekt, dass ich den richtigen Weg gehe.

Fazit: Nicht immer und immer wieder bis zur totalen Gehirnwäsche die gleichen Mythen und Legenden verbreiten, sondern einfach mal nachdenken, ausprobieren, wertfrei analysieren und andere Wege gehen. Es ist sicher nicht sinnvoll seinen Degus täglich Obst oder andere zuckerhaltige Nahrung vorzusetzen, aber es spricht auch nichts dagegen, es ihnen immer mal wieder als Erweiterung des Nahrungsangebots zu reichen. Das schadet den Tieren nicht. Wie immer im Leben ist die Dosis entscheidend.

Kommentar von Lilley ,

Es entspricht aber nicht ihrer natürlichen Nahrung. Deswegen würde ich es nicht empfehlen. Gibt eben noch andere Leute, die hier ihre Meinung und Erfahrungen zum Thema abgeben dürfen außer Ihnen.

Kommentar von Lilley ,

Hat übrigens nichts mit auswendig gelernt zu tun. Naturnahe Ernährungsberatung gehört zu meinem Beruf.

Kommentar von GOTTdesZORNS ,

Zitat von Lilley: "Es entspricht aber nicht ihrer natürlichen Nahrung."

Ist das so? Hast du also eigene Studien und Beobachtungen am wildlebenden Degu in Chile vorgenommen? Bist du Biologin? Ich denke nicht. Wer sagt denn, dass ich nicht zufällig auch über fundierte Sachkenntnisse verfüge und mit Fachleuten Kontakt habe? Ich äußere keine Meinungen, sondern Fakten. Nichts für ungut. ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten