Frage von KyotoMogami, 58

Definition des "Himmels" aus der Sicht des katholischen Glaubens?

Die Frage soll an alle gläubigen Christen gehen, es ist eine reine Interessensfrage, Bekehrungen und Belehrungen sind hier nicht erwünscht.

Zunächst möchte ich klarstellen, dass ich mit "Himmel" den Ort meine, von dem gläubige Christen glauben, sie kämen dorthin nach dem "diesseitigen Leben" als Belohnung für ein Leben entsprechend ihrem Glauben. Damit meine ich, alle Bedingungen, die es gibt für den Einritt in den Himmel seien erfüllt worden.

Meine Frage ist nun, woher nehmt ihr eure Vorstellung des Himmels? Oder glaubt ihr ("nur") daran, dass das ein guter, schöner Ort sein wird ohne weitere Spezifikation?

Für mich ist das nämlich so, wenn mir ein wunderbares ewiges Leben nach dem körperlichen Tod versprochen würde, würde ich alles daran setzen, zu erfahren, wie das genau aussieht. Immerhin verbringt man dort dann die Ewigkeit. Ich würde also in der Bibel nachlesen, das ist etwas Handfestes, wo ich danach suchen kann, was es bedeutet. Jetzt stehen soweit ich weiß (bitte klärt mich auf) nur sehr wenige Dinge über den Himmel. Dann kann man noch überlegen, ob man den Begriff Jenseits mit dazu nimmt, aber trotzdem findet man nicht viel. Steht es denn an einer Stelle in der Bibel, dass man in einen Himmel kommt, dort ein ewiges, schönes Leben führt nach dem Tod? Oder sind das nur Interpretationen, wo weder der Begriff Himmel noch Jenseits tatsächlich vorkommen?

Woher nehmen also heutige, gläubige Christen ihre Vorstellung vom Jenseits/Himmel? Reimt ihr euch das selbst zusammen? Habt ihr das von euren Ansprechpartnern in der Kirche (Pfarrer,...)? Oder akzeptiert ihr, dass da was Gutes kommen wird und gut ist? Gehört es zum Glauben dazu, darüber praktisch nichts zu wissen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nadelwald75, 25

Hallo KyotoMogami,

kein Ort, sondern ein von Zeit und Raum unabhängiger Zustand der Verbindung mit Gott

Glaubensbekenntnis: Ich glaube an ...die Auferstehung der Toten und das ewige Leben.

Und wie das dann ist, dazu Paulus:

1. Kor 2,9ff:
Nein, wir verkündigen, wie es in der Schrift heißt, was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat, was keinem Menschen in den Sinn gekommen ist: das Große, das Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.

Alles andere sind Bilder, Vorstellungen und Hoffnungen.

Kommentar von Nadelwald75 ,

.... vielen Dank für den Stern!

Antwort
von katniss110, 25

Im Buch Genesis ist ja die Rede vom "Paradies", aus dem Adam und Eva verbannt werden, als sie vom verbotenen Baum essen. Dieses Paradies stellt für die Christen den sprichwörtlichen Himmel dar. Einige Beschreibungen darüber sind in der Bibel zu finden.

Ich denke aber eigentlich, dass es gar nicht so genau darauf ankommt, wie dieser "Himmel" aussieht, sprich was dort für Pflanzen wachsen, welche Farben alles hat..., sondern dass einfach nur zählt, das das Paradies ein wunderbarer Ort voller Gnade und Liebe ist.

Natürlich hat dann jeder noch seine eigenen Vorstellungen, denn diesen Raum gibt uns die Bibel, den Raum für die eigene Phantasie. Das ist finde ich, auch das Schöne daran. Jeder denkt darüber so, wie es im gefällt. Für jeden Menschen bedeutet Schönheit ja auch etwas anderes. Manche bevorzugen Strände und Meer, während andere wiederum lieber Bäume oder Wüste um sich herum haben.

Antwort
von Karl37, 15

Ein imaginärer Ort, vermutlich in einer anderen Dimension, in Gottes Nähe. Es muss ein transzendenter Ort sein, denn dort gelten keine Naturgesetze, da nur die Seelen haben Zutritt haben. Der Körper des Verstorbenen zerfällt entsprechend dem Beerdigungsritus: "Staub zu Staub"

Antwort
von Wurzelstock, 31

Also ich bin katholisch erzogen. Aus meiner Sicht war der Himmel immer durch und durch blau. Ich glaube auch heute noch, dass er dann am schönsten war.

Nicht immer konnte man ihn sehen, z. B. bei einem Landregen. Aber ich glaubte fest daran, dass er auch dann noch da, und blau war.

Nur nachts bekam ich Glaubenszweifel. Da war er aus meiner Sicht tiefschwarz. In besonderen klaren Nächten war er über und über mit Sternen besät, die zum Greifen nahe zu sein schienen, und dann sah ich auch ein unregelmäßiges weißes Band, von dem man mir sagte, das sei die Milchstraße. Das glaubte ich auch.

Kommentar von Scheremy ,

That smelly smell...

Kommentar von Wurzelstock ,

Ja, Scheremy, das stinkt ziemlich. Ich weiß, dass Du meine Antwort meinst. Ich aber meine aber die Frage.

Der Himmel ist kein Ort. Deshalb gibt es auch keine katholischen Glaubenssätze, wie er aussieht. Selbst beim Begräbnis wünscht der katholische Seelsorger dem Verstorbenen eine ewige Ruhe, dass er in Frieden ruhe, und dass ihm das ewige Licht leuchte. Mit dem letzteren ist Gott gemeint. In manchen katholischen Gemeinschaften wird nicht einmal der erwähnt. Ihre Verstorbenen sind in der Ewigkeit.

Der katholische Glaube ist für das Leben. Nicht für den Tod.

Antwort
von nowka20, 7

der himmel ist ein "diffuses wolkengebilde", was nur am rande angesprochen wird, da es die aufgabe der kirche ist, den menschen zum selbsterkennenden erdenwesen zu machen

Antwort
von Viktor1, 15
Woher nehmen also heutige, gläubige Christen ihre 
Vorstellung vom Jenseits/Himmel?

Welche meinst du jetzt ?  Es gibt doch bestimmt viele individuellen Vorstellungen - so sind Menschen nun mal. Auch gibt es "christliche" Sekten welche ganz genau "wissen", wie "Himmel" gestaltet ist.
Ansonsten haben Christen i.R. keine konkreten Vorstellungen vom "transzendentem Sein" (genauer formuliert) nach dem irdischen Leben.
Christen glauben eben das es ist, auch das Gott ist, mit dem "Wissen", daß jede Vorstellung davon dies nicht beschreiben kann.

Antwort
von urikulm, 4

Tja, Neugierig, wa?

Atheist will keine Belehrung und Bekehrung, nur seine Argumente neu sortieren?

Aber für alle Gläubigen, sprich Christen, ist die Bibel massgeblich. Die kannst du doch selber lesen, oder?

Nach der Bibel:

1. Himmel ist die sichtbare Atmosphäre/Gashülle der Erde

2. Himmel ist das unendliche Universum

3. Himmel ist der Regierungssitz Gottes

4. Vaterhaus ist der Ort wo Jesus jetzt ist, auch Paradies, ist nicht der Himmel

5. demnächst neue Hmmel und neue Erde

(Das Paradies war zu keiner Zeit auf der Erde)

Na, nu schlau?

Heute lebst du, heut bekehr dich, eh´s mag wenden sich.

Bibelleser wissen Bescheid.

Das ist auch katholisch (allgemein).


Antwort
von gottesanbeterin, 5

"Für mich ist das nämlich so, wenn mir ein wunderbares ewiges Leben nach
dem körperlichen Tod versprochen würde, würde ich alles daran setzen, zu
erfahren, wie das genau aussieht. Immerhin verbringt man dort dann die
Ewigkeit."

Wer hat das denn versprochen? Jesus war es sicher nicht!

Er hat gesagt, man muss ein 2. Mal, und zwar "durch den Geist GEBOREN werden", um "das Reich Gottes" zu schauen, in es zu gelangen.

Da war von Sterben keine Rede.

Das mit dem "In-Den-Himmel-Kommen" nach dem Sterben wurde doch bloß erfunden, um Hinterbliebene zu trösten.

Der "Himmel" ist kein Ort, er ist ein besonderer, eben ein himmlischer Bewusstseinszustand.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community