Frage von IIZI9I5II, 16

Definition - Volle Valenzschale?

Wie definiert man eine volle Valenzschale, denn im Buch steht beispielsweise: Ein Argonatom hat eine Edelgaskonfiguration, daher eine volle Valenzschale. Die Valenzschale ist doch nicht komplett voll. Die Formel lautet ja 3s^2 3p^6 Doch da ist doch die 3d Unterschale noch frei. Theoretisch würden da noch 10 zusätzliche Elektronen reinpassen!

Antwort
von ThomasJNewton, 11

Der Begriff der "Valenzschale" ist mir nicht geläufig.

Vielleicht wieder ein neuer Versuch der Chemiedidaktik, oder eines einzelnen Chemielehrers.

Die jeweils äußerste Schale hat aber schon eine gewisse praktische Bedeutung. Wenn da (mit Ausnahme der ersten) 8 drin sind, liegt ein Edelgas vor.
Auch wenn die äußerste Schale damit keineswegs "voll" ist.
Das ist halt so, auch die Chemie erklärt nur die Natur, macht sie nicht.

Dass sich Atome nach Regeln verhalten, die etwas kompliziert sind, ist halt einfach gestrickten Menschen nicht recht. Die suchen nach einfachen Regeln, und wenn sie sie nicht finden, ist das Fach sch..ße, oder der Lehrer.

Es ist übrigens keine "Formel", sondern eine Konfiguration.
Wenn du sauber im Denken bleibst (nach dieser guten Frage), bist du irgendwann vielleicht bereit für wirklich heftigen Stoff.
Vielleicht auch nicht, das ist ja nur für die interessant, die sich dafür interessieren.

Nur in den ersten 3 Perioden sind die "valenten" Elektronen nur in einer Schale zu finden, der jeweils äußersten.
Danach wird es komplizierter und danacher noch komplizierterer.

Und Periode und Schale sind nicht das selbe, das weißt du anscheinend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten