Frage von MorqtAhleety, 47

Welche Definition für die Debatte ist sinnvoll?

Ich nehme bald an einer Debatte im Deutschunterricht teil. Wir sind momentan in der Vorbereitungsphase, doch wir kommen kaum weiter. Wir haben die Frage "Sollen Lehrer regelmäßig Hausbesuche bei Schülern machen?" bekommen und müssen nun eine "kluge" Definition und pro/contra Argumente finden. Das stellt sich aber als ziemlich schwierig heraus. Könnt ihr mir vielleicht helfen? Was für eine Definition wäre sinnvoll? (Privatunterricht oder so?)

Antwort
von hertajess, 31

Ich würde zur Definition das Landesschulrecht nutzen. Da sind die Aufgaben des Lehrkörpers beschrieben. 

Dann würde ich das Archiv des Deutschlandfunk nutzen. Dieser Sender hat reichlich Sendereihen welche sich mit Schule beschäftigen. Im Archiv findet Ihr dann auch Quellennachweise, die Namen jener die teilnahmen und so fort. Die Suchmaske legt Wert auf Rechtschreibung. Schaut nicht nur nach den regelmäßig ausgestrahlten Sendungen sondern fragt auch einzelne Worte ab wie Hausbesuche bei Schülern, Lehrer usw. . 

Und wenn Du meine persönliche Meinung dazu wissen willst so findest Du diese grundsätzlich im Grundgesetz formuliert, dann wenn auf Wikipedia Jugendamt abgefragt wird. 

Als ich eingeschult wurde waren meine Eltern dabei. Beide. Die erste Zeit gingen meine Eltern sich öfter überzeugen dass sie mich so weit auf Schule vorbereitet hatten dass sie mich von draußen nicht hören konnten. Dann suchten sie während meiner Schulzeit so lange regelmäßig das Gespräch mit Lehrkräften bis ich alt genug war meine Anliegen dann vorzutragen wenn ein weiteres Gespräch nötig war. Wenn ich heute so lese welche Fragen junge Menschen so stellen dann frage ich mich ob sie alle aus Gebärmaschinen geschlüpft sind oder tatsächlich Eltern haben. Es darf oft genug daran ernsthaft gezweifelt werden dass jene Subjekte welche sie zeugten die Bezeichnung Eltern verdienen. Für diesen Missstand sind aber Lehrkräfte nicht verantwortlich und sie sind auch nicht dazu da ihn auszubügeln. Wir zahlen an Eltern den weltweit dritthöchsten Steuerbetrag an Eltern damit sie ihren im Grundgesetz genannten Pflichten nachkommen. Den Eltern. Sind sie dazu nicht bereit sollen sie gefälligst Kondome benutzen. Und durchaus härter für ihre Faulheit und Unwilligkeit in manchen Fällen zur Rechenschaft gezogen  werden. Vielleicht kommt dann Bereitschaft auf sich mindestens so sehr für die eigenen Kinder zu interessieren wie für tote Gegenstände. - Meine Argumente könnt Ihr übernehmen. Und von mir aus Euren Eltern ausdrucken. 

Antwort
von Chipsize, 31

Eine Definition wozu genau?

Pro:
- regelmäßige und persönliche Kontrolle durch geschultes Fachpersonal
- individuelle Betreuung

Contra:
- Kosten und Personalbedarf
- Mangel an Privatsphäre und eigenständiger Arbeit

Grüße

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community