Frage von Deathtember, 124

Debatte | Pro & Contra | Sollen Noten des Sportunterrichts zum Notenschnitt des Abiturs zählen?

Wir haben demnächst einen Debatte zu dem Thema: Sollten Noten im Sportunterricht zum Notendurchschnitt zählen? Was gibt es für Pro und Contra Argumente? Pro ist für die Dazuzählung Contra gegen die Dazuzählung

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GraefinZahl2016, 63

Ich finde es sollte nicht zwingend in die Abinote miteinbezogen werden. An meiner alten Schule war es so, dass man mehr Kurse belegte, als im Abitur eingebracht werden mussten. Bestimmte Fächer konnte man ausklammern, dazu zählte auch Sport. Die Sportnote zählte also nicht bei jedem zur Abiturnote. Find ich eigentlich ganz gut, weil beim Sport kommt es mehr als in anderen Fächern auf genetische Voraussetzungen und Begabung an - man kann es kaum "erlernen". Wer in Sport begabter ist, wird bessesr bewertet und daher ist es zum Teil unfair. In anderen Fächern, wie Geschichte kann man den Stoff lernen und so eine gute Note erwerben. Allerdings muss man auf der anderen Seite auch sagen, dass einige es z. B in Mathe oder Sprachen auch leichter haben wie andere ;)

Pro:

  • begeisterte/begabte Sportler profitieren von der Note und können so ihr Abitur zum postitiven verbessern
  • Sport allgemein fördert die Gesundheit. Viele Schüler leiden unter Bewegungsmangel, darum ist der Schulsport wichtig
  • Die Gemeinschaft wird durch den Sport gestärkt und einige fühlen sich vielleicht allgemein wohler im Kurs
  • Ehrgeiz wird gestärkt, Konzentration angekurbelt und die Aufnahmefähigkeit verbessert

Contra:

  • Schüler haben Angst sich zu blamieren. Einige können z. B nicht so schnell rennen und schaffen dann als einzige nur eine 4. Das hatte ich mal, allerdings damals noch nicht in der Oberstufe
  • Leistung hängt von Begabung und Körperlicher Leistung ab. Einige können sich anstregen, aber werden nie die Leistung erreichen, wie ein begabter Sportler
  • Schüler sind benachteiligt, wenn gesundliche Probleme vorliegen
Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 37

Schulsport finde ich zwar durchaus sinnvoll, da Schüler sich heutzutage zuhause nicht
ausreichend bewegen, und Sport die Teamfähigkeit fördert. Auch wird der
Klassenzusammenhalt gestärkt und es tut auch gut sich während eines
anstrengenden Schultags mal zu bewegen.

Aber meiner Meinung nach kommt es so gut wie nur auf Fähigkeiten an, während man

für andere Fächer lernen kann. Beim Abitur kommt noch dazu das die anderen Fächer für ein studium meist wichtiger sind.

Ich finde daher man sollte garkeine Note für Sport geben. Schulsport sollte
aber denoch erhalten bleiben, da es die gemeinschaft fördert und manche
sich zuhause zuwenig bewegen.

Schüler die in Sport begabt sind, könnten ja am Ende des Halbjahres
eine entsprechende Auszeichnung bekommen, damit ihre begabungen
weiterhin geschätzt und belohnt werden.

Ein weiteres Problem wäre natürlich dass manche dann vlt. garnicht
mehr mitmachen, aber dem kann man entgegenwirken, in dem man dies von
Seiten
der Schule sanktioniert, z.B. in dem man dies als Bemerkung aufs
Zeugnis schreibt oder als Unentschuldigt wertet. Dass schreckt sogar
mehr ab, als eine schlechte Note.

Antwort
von littlebiscuit, 70

Ein Contra Argument wäre vielleicht, dass es nun einmal Menschen gibt, die Null Begabung für Sport haben und egal wie sie sich auch anstrengend es nicht so gut schaffen,  was sich natürlich dann auf den Notendurchschnitt ausübt, was für die Person ja auch dann echt ärgerlich sein kann

Antwort
von Kuhlmann26, 25

Da es für die Lernenden keinen Grund gibt, überhaupt Noten und damit ihren Durchschnitt zu ermitteln, fällt logischerweise auch die Sportnote hinten runter. Sie und alle anderen Noten, sind für das Lernen völlig überflüssig. Man weißt schließlich nach einer Benotung nicht mehr oder weniger als vor der Benotung.

Da es oft so scheint, dass Noten für (Be)Lehrende wichtig sind, könnten die sich ja gegenseitig bewerten. Dann wäre allen geholfen. Wer von den Schülern glaubt, unbedingt benotet werden zu müssen, kann die Lehrer ja darum bitten.

Gruß Matti

Antwort
von MrsTateLangdon, 55

Contra: Manche Leute sind einfach unsportlich und das lernen ist schwer, wenn man gerade zum Beispiel für Mathe lernt.
Außerdem ist Sport einfach nicht jedermanns Sache..

Antwort
von Flupp66, 52

Nein, da Leute mit Krankheiten benachteiligt wären. 

Antwort
von Deathtember, 45

Pro

- Sportler können gesamte Note verbessern

- Motivation zur körperlichen Ertüchtigung

- Anrrkennung sportlicher Leistungen

- Motivation zur Anstrengung

- jeder hat Stärken und Schwächen 

- Note fällt bei körperlicher Behinderung weg

Contra

- Sportlichkeit hat nichts mit schulischer Leistung zu tun

- Benachteiligung körperlich eingeschrenckter Menschen

- möglicherweiße unqualifizierte Leute bekommen den Arbeitsplatz

- Sport als Ausgleich zum Leistungsdruck des restlichen Schulaltags

Antwort
von Thraalu, 29

Contra:
Sport ist ein Leistungsfach.
Ein dickerer Schüler wird nie ohne vorher sportliche Leistung an eine note rankommen wie ein sportlicher.  Das Problem dabei ist, dass einfach viele Lehrer nach Leistung bewerten und jemand der immer die Sachen dabei hat und Leistung zeigt bekommt noch eine 4    Wenn der Lehrer nett ist, dann durchaus mal eine 3.

Ich denke aber was ein Schulfach ist, sollte auch in die Note reingehen.

Antwort
von AstridDerPu, 39

Welche Argumente hast du denn schon? Wir wollen doch nicht doppeln.

Antwort
von Deathtember, 12

Danke an alle :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten