Frage von DerBaum1, 62

De Bello Gallico Text stelle gesucht - kann mir jemand helfen?

Hallo ich suche zwei Ganz bestimmte Textstellen in den Büchern des Caesar in der einem Textstelle herbes um Folter Methoden und in der anderen um die Strafen bei Ehebruch (von Frauen)
Wäre nett wenn mir hier jemand sagen kann welches Buch und Welches Kapitel etc  

Expertenantwort
von Miraculix84, Community-Experte für Latein & Uebersetzung, 34

Da musst du, denke ich, etwas missverstanden haben. Das lateinische Wort für Ehebruch lautet "adulterium", aber das wird von Caesar weder im Bellum Civile noch im Bellum Gallicum verwendet.
Kannst du selber hier nachprüfen:

http://www.thelatinlibrary.com/caes.html ;

Ich wüsste auch nicht, was das in einem Kriegsbericht zu suchen hätte... :)

Worauf du vielleicht anspielst, ist die Redewendung, dass Caesars Frau über jeden Zweifel erhaben sein müsse. Das soll Caesar gesagt haben, weil es Gerüchte gab, dass seine Frau fremdgegangen sei. Damit wollte er den Gerüchten wohl ein Ende setzen, aber da an den Gerüchten etwas Wahres dran war, hat es das genaue Gegenteil bewirkt und nun wusste jeder bescheid, bzw. witzelte hinter vorgehaltener Hand dieses Zitat. Ich glaube, er hat sich von seiner Frau dann auch getrennt. Dass er das selbst schriftlich überliefert hat, ist ausgeschlossen. So naiv war er auch nicht. Ich vermute eher, dass sich das in Suetons Biographie finden könnte...

___________________________________________________________

Eine Textstelle mit Foltermethoden kenne ich ulkiger Weise auch nicht.

____________________________________________________________

=> Woher bist du dir denn so sicher, dass es diese beiden Passagen überhaupt gibt??? Ich habe da nämlich meine Zweifel... :)


LG
MCX

Kommentar von Barbdoc ,

Ich auch.

Antwort
von d0910, 26

Die Stelle mit dem Ehebruch habe ich auch nicht gefunden, aber die mit den Foltermethoden:

Natio est omnis Gallorum admodum dedita religionibus, atque ob eam causam, qui sunt adfecti gravioribus morbis quique in proeliis periculisque versantur, aut pro victimis homines immolant aut se immolaturos vovent administrisque ad ea sacrificia druidibus utuntur, quod, pro vita hominis nisi hominis vita reddatur, non posse deorum immortalium numen placari arbitrantur, publiceque eiusdem generis habent instituta sacrificia. Alii immani magnitudine simulacra habent, quorum contexta viminibus membra vivis hominibus complent; quibus succensis circumventi flamma exanimantur homines. Supplicia eorum qui in furto aut in latrocinio aut aliqua noxia sint comprehensi gratiora dis immortalibus esse arbitrantur; sed, cum eius generis copia defecit, etiam ad innocentium supplicia descendant.

-->

Die ganze Nation der Gallier ist sehr religiös, und deswegen opfern die, die von schwereren Krankheiten befallen sind und diese, die in den Schlachten und in Gefahr sich befinden, entweder an Stelle der Opfertiere Menschen oder sie geloben, dass sie sie opfern werden, und sie gebrauchen die Druiden als Helfer zu den Opferhandlungen, weil sie glauben, dass der Wille der unsterblichen Götter nicht besänftigt werden kann, wenn nicht für das Leben eines Menschen das eines anderen zurückgegeben wird und sie haben öffentlich eingeführte Opferhandlungen derselben Art. Die anderen haben Götterbildnisse mit ungeheurer Größe, deren aus Weidenruten geflochtenen Glieder sie mit lebendigen Menschen anfüllen; nachdem diese von unten angezündet worden sind, werden Menschen von umzingelten Flammen getötet. Sie meinen, dass Opfer dieser, die wegen Diebstahl oder Raub oder eines anderen Vergehens gefasst worden sind, den unsterblichen Göttern angenehmer sind. Aber wenn einer von der Art fehlt, müssen sie auch auf die Hinrichtungen Unschuldiger zurückgreifen.

Kommentar von Miraculix84 ,

Wo steht da jetzt etwas von Foltermethoden? Ich lese nur etwas von Opferungen...

Aber vielleicht ist es ja trotzdem der gesuchte Text... :)

LG
MCX

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community