Frage von ystoraro, 33

DDolmetscher studium oder übersetzer oder keine Ahnung was?

Gibt es hier jemanden der sich gut mit dem Universitäten System auskennt und vielleicht sogar dolmetscher studiert hat ? Ich bin ein totaler looser was dieses Thema angeht bis vor 10 Minuten wusste ich nicht was ein Semester ist 😂 Es geht darum dass ich nicht weiß ob ich dolmetscher studieren soll oder übersetzer ( oder ist das 1 zusammen 😂) dann kommt dazu wie sieht das aus mit neuen sprachen lernen? Lernt man die Sprachen die man lernen will dort oder wie läuft das ab ( in meinem Fall bulgarisch und evtl arabisch) ? Dann hab ich oft was von Hauptfach und so Sachen gehört was wählt bzw muss und kann man dazu wählen? Tut mir ehrlich leid ich hab kein Plan von diesen ganzen Sachen hoffe mir kann da jemand weiterhelfen:)

Antwort
von Awngr, 1

Uebersetzer ist der sicherere Beruf. Ich würde erst Uebersetzer und dann als Aufbaustudium dolmetscher machen.

Sprachen: man brauchst eine Muttersprache, die muss man sehr gut beherrschen. In Deutschland MUSS man in den meisten Unis Deutsch als Muttersprache machen, da ist man als nicht-deutschsprachiger benachteiligt.

Dann braucht man eine erste/aktive Fremdsprache, für die muss man so ca. das niveau oxford proficiency haben, am Anfang des STudiums, und man lernt dann noch mehr, insbesondere empfiehlt es sich, auch ein Auslandssemester zu machen.

Dann braucht man eine zweite/passive Fremdsprache, da muss man auch so ca. das Niveau proficiency haben, aber man hat dann weniger Stunden, insbesondere keine Uebersetzung IN diese Sprache, nur AUS der Sprache.

Welche Sprachen und Sprachkombinationen angeboten werden hängt von der Uni/Hochschule ab, und tw. auch von der Nachfrage seitens der Studenten.

Englisch sollte man auf jeden Fall in der Sprachkombination haben.

In Wien kann man soviel ich weiss nur mit Muttersprache und aktiver Fremdsprache, also nur 2 Sprachen studieren, sonst braucht man an den meisten Unis 3 Sprachen...

Expertenantwort
von AstridDerPu, Community-Experte für Sprache, 16

Hallo,

ein Studium zum Übersetzer/Dolmetscher kann man z.B. an der Uni Heidelberg (uebersetzer-studium.de/html/unis.htm) absolvieren

Weitere Universitäten in Deutschland, an denen man Übersetzer / Dolmetscher studieren kann, findest du unter folgendem Link von Aniello Scognamiglio:

proz.com/forum/german/12702-dolmetschen _ %C3%9Cbersetzen _ studieren_in_deutschland.html.

Man muss aber nicht studiert haben, um Übersetzer/Dolmetscher zu werden. Zumindest nicht, wenn es um gängigere Sprachen, wie Englisch, Französisch und Spanisch geht. Auch Sprachschulen und Dolmetscher-Institute bieten Kurse / Ausbildungen zum Übersetzer/Dolmetscher an. Diese schließen i.d.R. mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer ab. Man darf sich dann staatl. geprüfter Übersetzer/Dolmetscher nennen und wird auch als solcher beim BDÜ anerkannt.

(siehe: duesseldorf.ihk.de/Weiterbildung/Weiterbildung_pruefungen/Weiterbildungsabschluesse/1287516/Uebersetzer.html;jsessionid=11637118785330AD1336816156621B81.repl1)

Beim Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (bdue.de) sowie beim Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke (VdÜ) (literaturuebersetzer.de) findest du Informationen rund um den Beruf des Dolmetschers/Übersetzers, auch zur Ausbildung und zum Studium.

Im Allgemeinen ist mir um den Beruf des Übersetzers nicht bange. Immerhin versucht man schon lange vergeblich einen Blechtrottel dafür zu entwickeln und das wird wohl auch noch lange so bleiben. Wenn es überhaupt je gelingen wird.

Tatsache ist aber bereits jetzt, dass der Markt schwer umkämpft ist
und die Branche mit Dumpingpreisen zu kämpfen hat. Mit den Einkünften
eines selbstständigen Übersetzers lässt sich nur schwerlich eine Familie
ernähren.

Dazu kommt, dass man dem Beruf des Übersetzers - so man geistig fit
bleibt - bis ins hohe Alter von daheim aus nachgehen kann. Somit sind
viele Übersetzerstellen auf lange Sicht belegt und der Nachwuchs bekommt nur schwer einen Fuß in die Tür.

Die besten Chancen hat man, wenn man sich eine Nische (seltene Fachgebiete) sucht und weniger verbreitete und aufstrebende Sprachen beherrscht (Chinesisch, Japanisch, Russisch, Spanisch).

AstridDerPu

PS:

Loser kommt vom englischen Verb lose - lost - lost.

Eselsbrücke: Wenn loose (locker, weit usw.) ein o verliert, heißt es verlieren (lose).

Antwort
von Hardware02, 10

Du solltest beides bleiben lassen. 

Grund: Substantive (wie z.B. Dolmetscher oder Übersetzer) schreibt man immer groß. Auch in Foren.

"Universitäten System" sagt man nicht. Du kannst "Universitätssystem" sagen, aber dann in einem Wort.

"Ich habe keinen Plan ..." ist Akkusativ und braucht die entsprechende Endung.

Ich denke nicht, dass du für diesen Beruf geeignet bist.

Kommentar von ystoraro ,

Achso ok. Tut mir leid ich wusste nicht dass wir hier im Deutsch Unterricht sind aber danke vielmals für deine unnötige Antwort:) 

Antwort
von wilees, 10

So können Sie Dolmetscher werden - Helpster

www.helpster.de › Beruf & Karriere › Ausbildung & Umschulung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community